Ehrenbriefe des Landes Hessen an in Homberg verliehen

+

In einem feierlichen Rahmen wurden nun durch den Landrat Winfried Becker die Ehrenbriefe des Landes Hessen verliehen.

Schwalm-Eder. In einem feierlichen Rahmen überreichte Landrat Winfried Becker Ehrenbriefe des Landes Hessen an Tanja Fennel-Trieschmann, (Malsfeld-Sipperhausen), Brigitte Möller, (Melsungen-Günsterode), Erich Bloos, (Gudensberg), Reinhold Jäger, (Borken-Lendorf), Gert Freund, (Homberg-Hülsa), Kurt Scherp, (Gudensberg) für ehrenamtliche Tätigkeiten in Bereichen von Kommunalpolitik, Schule, Sport bis Feuerwehr und Kultur.

In seiner Begrüßung und Würdigung ging Landrat Winfried Becker auf die einzelnen ehrenamtlichen Tätigkeitsbereiche der zu Ehrenden ein. „Wir können uns glücklich schätzen und stolz sein, in einem Landkreis zu leben, in dem die Gemeinschaftskultur einen so hohen Stellenwert ein-nimmt“, so Landrat Winfried Becker. Zudem war es dem Landrat ein Anliegen, den Familien der Geehrten zu danken. Denn ehrenamtliches Engagement sei oft nur möglich, wenn Partner unterstützen. Allein die sechs Geehrten umfassen nachstehend aufgeführten Bereich im Ehrenamt. Damit wird auch deutlich, dass oft von einer Person gleich mehrere Ehrenämter ausgeübt werden. An der Flüchtlingsintegrationsarbeit beteiligt sich Tanja Fennel-Trieschmann aus Malsfeld-Sipperhausen und sie ist Mitarbeiterin des Vereins „Weihnachten im Schuhkarton e. V.“ Rund zehn Jahre bis 2017 war sie erste Vorsitzende des Fördervereins Stellbergschule Homberg und ist seit 2007 beratende Unterstützerin des Schulelternbeirates der Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule Homberg. Sie arbeitet in der Cafeteria mit und begleitet unter anderem das Zirkusprojekt.

Bei Brigitte Möller aus Melsungen-Günsterode handelt es sich um eine verdiente Mitbürgerin der Stadt Melsungen, die sich durch ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement große Verdienste erworben hat und in der Bevölkerung hohes Ansehen genießt. Vor 40 Jahren war sie Mitbegründerin und bis 1983 Schriftführerin der Damengymnastikgruppe Günsterode. Von 1984 bis 1988 stellvertretende Spartenleiterin und seit 1988 Spartenleiterin der Gymnastikabteilung im Turn- und Sportverein 1980 Günsterode.

Der Rote-Kreuz-Kamerad Erich Bloos aus Gudensberg trat vor 50 Jahren in das DRK ein, er arbeitet seit dem als Aktiver in der Bereitschaft mit, kümmert sich hier u. a. um Sanitätsdienste, zahlreiche Blutspendetermine und nimmt an Einsätzen der Schnelleinsatzgruppe teil. Im Katastrophenschutz arbeitet er seit 1983 aktiv mit und übernimmt hier Führungsverantwortung. Als Zugführer des Sanitätszuges Gudensberg war er von 1999 bis Ende 2005 tätig. Auch in der Breitenausbildung ist Bloos tätig. Seit 1996 ist er Erste-Hilfe-Ausbilder für das DRK, hat regelmäßig die vorgeschriebenen Fortbildungen besucht und bisher eine Vielzahl von Lehrgängen durchgeführt. Seit 2016 ist er auch berechtigt Ausbildungen „Erste Hilfe am Kind“ durchzuführen.

Sportler und Sänger ist Reinhold Jäger aus Borken-Lendorf. Von 1990 bis 1992 war er zweiter Schriftführer und von 1992 bis 1998 zweiter Vorsitzender beim Männergesangverein Lendorf. Für seine besonderen Verdienste wurde er 2007 durch den Mitteldeutschen Sängerbund geehrt. In der Leichtathletik-Abteilung des Turn-und Sportvereins Borken war Reinhold Jäger von 1992 bis 1997 und von 2004 bis 2014 stellvertretender Abteilungsleiter. Abteilungsleiter war er von 1998 bis 2004 und seit 2000 ist er Kampfrichter. Beim Leichtathletik-Kreis Schwalm-Eder ist er seit 2001 Schriftführer und Lauftreffleiter. Leiter im Vorbereitungsstützpunkt für den Kassel-Marathon in Borken ist er seit 2006.

Ein aktives Mitglied des Feuerwehrvereins Homberg-Hülsa ist Gert Freund aus Homberg-Hülsa. Seit 1990 war er in zahlreichen Funktionen für die Feuerwehr engagiert tätig. Bis 1992 war er Schriftführer, stellvertretender Kassierer und Kassierer. Von 1992 bis 2002 war Freund erster Vorsitzender und von 2002 bis 2017 der zweiter Vorsitzende der Feuerwehr Hülsa. Auch in der Kommunalpolitik ist Freund aktiv.

Einer der Gründungsmitglieder des Vereins der Obernburgfreunde Gudensberg e. V. war in 1985 Kurt Scherp aus Gudensberg. Scherp war als Baumeister federführend daran beteiligt die historischen Mauern der verfallenen Höhenburg bis zur Brüstungshöhe wieder aufzurichten und das Baudenkmal zu pflegen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Band „Sounds like a Trio“ spielen im Kloster Haydau

Am 29. April ist es soweit und der Kulturring Haydau lädt Musikinteressierte ins bekannte Kloster in Morschen ein, um der Band "Sounds like a Trio" zu lauschen.
Band „Sounds like a Trio“ spielen im Kloster Haydau

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe 2

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe 2

Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe

„Ich bin keine Pferdemörderin“, sagt die Angeklagte unter Tränen – Gericht verhängt neun Monate Haft, ausgesetzt auf drei Jahre Bewährung... aber kein Tierhalteverbot.
Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.