Fahrzeuge des Morschener Rathauses tanken Strom

+
Bürgermeister Ingo Böhm hält den Stecker, um das Dienstfahrzeug des Rathauses, einen E-Golf, zu betanken.

Dank Solarzellen auf dem Dach und Ladestationen am Rathaus können der Bürgerbus sowie ein Dienstfahrzeug am Morschener Rathaus umweltfreundlich betankt werden.

Morschen. Vor Kurzem wurden am Morschener Rathaus zwei Ladestationen für den elektrischen Bürgerbus sowie das Dienstfahrzeug, einen VW E-Golf, angebracht. Bürgermeister Ingo Böhm hält auf dem Foto den Stecker, dessen Kabel zu einer der beiden Ladestationen im Hintergrund führt. „Den E-Golf lädt man genau wie andere Autos an der Seite. Der Bürgerbus hat seine Steckdose aber an der Front“, erklärt Böhm. Ein Blick unter die Motorhaube des Golfs lässt selbst Laien staunen, wie viel mehr Platz durch den elektrischen Antrieb entsteht.

Mit 300 Kilometern Reichweite taugt der E-Golf laut Böhm auch allemal für alle dienstlichen Fahrten und sei dank Schnellladefunktion auch flott wieder geladen. Mit der Hälfte der Reichweite kommt der Bürgerbus aus, der täglich Kindergartenkinder an ihr Ziel bringt sowie an drei Tagen in der Woche von ehrenamtlichen Fahrern genutzt wird, um Morschens Bürger zu transportieren. „Über weitere ehrenamtliche Fahrer freuen wir uns natürlich immer“, so Böhm. Im Bus haben sieben Leute Platz. Beide Fahrzeuge wurden zum Großteil durch das KIP finanziert.

„Die Fahrzeuge sowie die Solarzellen auf dem Dach des Rathauses passen in unser nachhaltiges Gesamtkonzept“, erzählt der Rathauschef. Mit dem gewonnenen Strom der Zellen könne rund 50 Prozent der Eigennutzung seit Mitte März gedeckt werden. Derzeit ist der Einsatz des Bürgerbusses dienstags, donnerstags und freitags jeweils von 8.30 bis 11.30 Uhr möglich. Anmeldungen unter Tel.: 05664-94940. Der Fahrpreis von derzeit 1 Euro/Strecke ist direkt beim Fahrer gegen Bon zu begleichen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwalm-Eder-Bauarbeiter: Handwerk statt Home-Office

Trotz Coronakrise: Die Bauarbeiter im Schwalm-Eder-Kreis packen immer noch zu
Schwalm-Eder-Bauarbeiter: Handwerk statt Home-Office

Einkaufen, Gassi gehen, Botengänge: „Jugend hilft Schwalm-Eder“ bietet kreisweite Unterstützung

Verschiedene Jugendorganisationen aus dem Schwalm-Eder-Kreis haben sich zusammengetan, um Risikogruppen und Menschen in Quarantäne in Corona-Zeiten zu unterstützen. 
Einkaufen, Gassi gehen, Botengänge: „Jugend hilft Schwalm-Eder“ bietet kreisweite Unterstützung

Einbruch in Körler Lebensmittelmarkt:  Tabakwarenregal komplett leer geräumt

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen unbekannte Täter in einen Körler Lebensmittelmarkt in der Nürnberger Straße ein. Die Diebe erbeuteten Tabakwaren.
Einbruch in Körler Lebensmittelmarkt:  Tabakwarenregal komplett leer geräumt

Schutzschirm für Krankenhäuser, Ärzte und Pflege ist aufgespannt

Der Bundestag hat den Schutzschirm für Krankenhäuser, Ärzte und Pflege beschlossen - Edgar Franke: „Vor allem kleinere Krankenhäuser profitieren hiervon.“
Schutzschirm für Krankenhäuser, Ärzte und Pflege ist aufgespannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.