22 Fälle im Schwalm-Eder-Kreis: Betrüger spähten Bankdaten aus und hoben mehrfach Geld ab

Unbekannte Täter spähten in gleich 22 Fällen die Kontodaten von Bürgern aus dem Schwalm-Eder-Kreis aus. Die Daten nutzten die Betrüger, um Karten bei Flix Bus zu kaufen, die den Geschädigten in Rechnung gestellt wurden.

Schwalm-Eder. In den vergangenen Tagen wurden bei der Polizeidirektion Schwalm-Eder vermehrt Anzeigen erstattet, wonach mit ausgespähten Daten missbräuchlich vom Konto der Geschädigten Geld überwiesen wurde. Die Geschädigten gaben laut Polizei an, dass bis zu drei Überweisungen in Höhe von 50 bis 100 Euro getätigt wurden. 

Als Verwendungszweck sind vornehmlich Fahrten (Fahrkarte) für Flix-Bus-Fahrten angegeben. Nachdem die Geschädigten der Lastschrift widersprachen und das Geld zurückholten, folgte nach einigen Tagen eine zweite Mahnung der Fa. "RatePay GmbH" mit der Aufforderung die Rechnung mit den zusätzlichen Mahngebühren zu zahlen. Eine behauptete erste Mahnung erhielten die Geschädigten nicht, heißt es in einer Polizeimeldung. 

Die Geschädigten sind nach Angaben der Polizei nachweislich nicht mit Flix Bus gefahrten bzw. haben Karten gekauft. Die Ermittler der Kriminalpolizei gehen davon aus, dass unbekannte Täter mit den persönlichen Daten der Geschädigten Tickets bei Flix-Bus gekauft haben.

Wie die Täter an die Daten kamen, steht zurzeit nicht einwandfrei fest. Die Kriminalpolizei in Homberg ermittelt aktuell in 22 Fällen wegen Ausspähen von Daten und Leistungskreditbetruges. Für die Polizei sowie die Verbraucherzentralen sei diese Form des Betruges nichts Neues und zeige wieder einmal, wie wichtig es sei, mit persönliche Daten verantwortungsvoll umzugehen.

Die Polizei rät daher auch Strafanzeige zu erstatten, sofern unberechtigte Kontoverfügungen getroffen wurden und der Verdacht auf einen Missbrauch der persönlichen Daten vorliegt. Abgebuchte Geldbeträge sollten umgehend zurückgeholt werden. Weitere Tipps: Phishing und Schadsoftware per E-Mail als seriöse Bank oder Firma getarnt, schöpfen Betrüger Passwörter, Kreditkarten- und Kontoinformationen oder PIN/TAN für das Online-Banking ab.

Rubriklistenbild: © Fulda aktuell

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

San Francisco rockt Fritzlar

Die Thrash-Urgesteine „Testament“ sind Headliner von Rock am Stück 2020
San Francisco rockt Fritzlar

Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Bislang unbekannte Täter erbeuteten bei einem Einbruch in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße Bargeld aus einem Automaten und richten dabei einen Sachschaden von 1000 …
Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Es war Mittwochabend, 18 Uhr, als ein Mann aus Gudensberg gerade die Autobahn 49 befuhr. Plötzlich krachte es gewaltig. Das Auto des 55-Jährigen schleuderte über die …
Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Der Klimawandel hat auch dem Wald im Schwalm-Eder-Kreis zugesetzt. Wir haben uns mit Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen über den aktuellen Zustand und …
„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.