Fahrstuhl steckte fest: 79-Jähriger von Melsunger Feuerwehr befreit

+
Einsatz am frühen Morgen: Ein 79-jähriger Mann musste von der Feuerwehr aus einem Fahrstuhl in dieser Wohnanlage in Melsungen befreit werden.

Ein 79-jähriger Mann musste am heutigen Samstagmorgen von der Melsunger Feuerwehr aus einem Fahrstuhl einer Wohnanlage befreit werden.

Melsungen. Am Samstagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Melsungen um kurz nach 8 Uhr zu einem Einsatz am Hopfenort alarmiert. Dort steckte ein 79-jähriger Mann im Fahrstuhl einer Wohnanlage fest. Die Einsatzkräfte konnten die Fahrstuhltür mit Spezialwerkzeug öffnen und den unverletzten Mann befreien.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auf der A 7 bei Melsungen: 74-jähriger Lkw-Fahrer kracht in Baustellenfahrzeug

Ein 74-jähriger Lkw-Fahrer ist in der vergangenen Nacht auf der A 7 bei Melsungen mit seinem Sattelschlepper in ein Baustellenfahrzeug gefahren. Der Schaden wird auf …
Auf der A 7 bei Melsungen: 74-jähriger Lkw-Fahrer kracht in Baustellenfahrzeug

Bildergalerie: Autohaus Rössel im neuen Zuhause

Bildergalerie: Autohaus Rössel im neuen Zuhause

VW Beetle und Golf krachen bei Kirchberg zusammen – beide Fahrer verletzt

Am Montagnachmittag kam es zu einem Unfall zwischen Kirchberg und Riede. Dabei krachten ein VW Beetle und ein Golf zusammen. Beide Autofahrer wurden verletzt.
VW Beetle und Golf krachen bei Kirchberg zusammen – beide Fahrer verletzt

Kleines Dorf ganz groß: Mehrere Tausend Besucher beim Jubiläum in Hundshausen

Am Wochenende feierte das Dorf 1.050-jähriges Jubiläum. Das wundervolle Wetter und tolle Programm lockte zahlreiche Besucher an.
Kleines Dorf ganz groß: Mehrere Tausend Besucher beim Jubiläum in Hundshausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.