Melsungen: Brandmeldeanlage im Ibis-Hotel löst falschen Alarm aus

Eine Brandmeldeanlage im Melsunger Ibis-Hotel löste heute Morgen falschen Alarm aus.

Melsungen.  Am Mittwochmorgen um 6.43 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage im Ibis-Hotel am Bürstoß in Melsungen Alarm aus. Vermutlich hatte die Anlage auf Wasserdampf angesprochen. Die Freiwillige Feuerwehr Melsungen war mit 22 Einsatzkräften vor Ort. Sie brauchte nicht tätig zu werden.

Rubriklistenbild: © benjaminnolte - Fot olia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Geschenketipp: Die documenta in Bildern

Karsten Knödl, Redaktionsleiter beim MB-Media Verlag in Homberg, empfiehlt als Weihnachtsgeschenk den neuen documenta Bildband vom Kasseler Oktogon Verlag.
Geschenketipp: Die documenta in Bildern

Ein Jahr vor dem 60-jährigen Bestehen: Wikus feiert Richtfest der neuen Unternehmenszentrale in Spangenberg

Für insgesamt 20 Millionen Euro baut die Firma Wikus eine neue Unternehmenszentrale in Spangenberg. Vor kurzem fand das Richtfest des Neubaus mit 100 Gästen auf dem …
Ein Jahr vor dem 60-jährigen Bestehen: Wikus feiert Richtfest der neuen Unternehmenszentrale in Spangenberg

Bei Tagung in Wabern: Veränderungen des Landlebens standen im Fokus

Das Evangelische Forum, die Fachstelle Zweite Lebenshälfte, die Leader-Region Schwalm-Aue und die Gemeinde Wabern tagten in Wabern.
Bei Tagung in Wabern: Veränderungen des Landlebens standen im Fokus

Geschenketipp: Märchenhafte Bonbons aus der Region

„Aus der Region, für die Region” – nach diesem Motto haben MB Media-Mitarbeiter aus den Redaktionen in Homberg und Schwalmstadt Geschenketipps für Sie zusammengestellt. …
Geschenketipp: Märchenhafte Bonbons aus der Region

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.