Faszinierende Illuminationen: Besucherrekord beim 55. Lichterfest in Bad Zwesten

1 von 44
2 von 44
3 von 44
4 von 44
Tolles Programm: Das Publikum genießt die Abwechslung auf der Bühne.
5 von 44
6 von 44
7 von 44
8 von 44

Rund 180.000 Lichter ließen am Samstag die Besucher erstaunen. Insgesamt kamen 4.500 Leute zum Lichterfest.

Bad Zwesten. Nach den Wettereskapaden der Vergangenheit stand das 55. Lichterfest im Bad Zwestener Kurpark diesmal unter einem guten Stern - weder Wind noch Regen störten das Spektakel. Und das ließen sich auch 4.500 Besucher nicht entgehen - ein neuer Besucherrekord. Rund 18.000 Lichter waren über das idyllische Areal verteilt, die bei Einbruch der Dunkelheit entzündet werden sollten – in mühevoller Handarbeit hatten Mitarbeiter des Bauhofs, Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren und zahlreiche weitere Helfer phantasievolle Bilder aufgebaut sowie die Wegesränder mit bunten Lichtern verziert.

Der Schriftzug „Happy“ war eines von zwölf Motiven, die Corinna Losekamp, Marga Wiegand und Lena Christin Pudleiner gemeinsam mit fünf Mitstreiterinnen aufgebaut hatten. „Wir haben etwa dreieinhalb Stunden dafür gebraucht“, blickten sie zufrieden auf das Ergebnis – es war bereits ihr zweiter Einsatz beim Lichterfest. Auch die Besucher waren voll begeistert, bereits im Hellen genossen sie das tolle Ambiente des Parks – besonders beliebt war das große aufblasbare Herz, an dem sich viele fotografieren ließen. Etwa Doreen und ihr Freund Frank, der extra den langen Weg von Rügen in den Kurort auf sich genommen hatte.

Auf der Freilichtbühne am Kurhaus begrüßte Bürgermeister Michael Köhler die Gäste, „helfen sie uns, die Lichter zu entzünden“, lud er die Anwesenden zum Mitmachen ein. Doch bevor es losging, sorgte ein abwechslungsreiches Programm für Unterhaltung – vor allem die kleinen Tänzer der Tanzschule Basselli hatten es den Zuschauern angetan. Als es zu dämmern begann, standen Felix Heinmöller und Christopher Jordan von der Feuerwehr Schiffelborn sowie ihre Kameradin Sarah Wagner aus Betzigerode in Anglerhosen im Teich bereit. Vorsichtig setzten sie gut zwei Dutzend Holzflöße aufs Wasser, die mit unzähligen Teelichtern bestückt waren – je dunkler es wurde, umso mehr spiegelten sie sich auf der Oberfläche.

Nach und nach wuchs das Lichtermeer im Park, mit viel Eifer entzündeten Besucher jeden Alters die einzelnen Kerzen. Notenschlüssel, Glücksschwein, Grisu der kleine Drache, mehrere Herzen und viele andere Bilder kamen nun zum Vorschein und wurden zu beliebten Fotomotiven. Die etwa zwei Meter große rot-leuchtende Kugel auf einem Hügel gehört zu den besonderen Attraktionen – mit ihr ließen sich faszinierende Schattenspiele veranstalten, die man auch von weitem erkennen konnte. Die Laser-Show und das Höhenfeuerwerk ergänzten die faszinierende Illumination zu einem leuchtenden Gesamtkunstwerk.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Melsunger Bildungsmesse lockt über 1.500 Besucher in die Pfieffewiesen

Bereits zum vierten Mal fand die Bildungsmesse statt, allerdings zum ersten Mal im Messezentrum der EDEKA in den Pfieffewiesen und somit auch auf über 1.700 …
Melsunger Bildungsmesse lockt über 1.500 Besucher in die Pfieffewiesen

Einbruch ins Neuentaler Rathaus: Täter richten 5000 Euro Schaden ein 

In der Zeit zwischen Freitagabend, 20 Uhr und heutigen Montagmorgen, 7 Uhr, sind nach Polizeiinformationen unbekannte Täter in das Rathaus der Gemeinde …
Einbruch ins Neuentaler Rathaus: Täter richten 5000 Euro Schaden ein 

Blick in die Zukunft

Bildungsmesse in Fritzlar zeigt berufliche Perspektiven
Blick in die Zukunft

Einblick – Durchblick – Ausblick

Die Volkshochschule Schwalm-Eder präsentiert ihr neues Frühjahrsprogramm
Einblick – Durchblick – Ausblick

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.