Felsberg: Kampfhund springt Radfahrerin an - Polizei sucht Zeugen und Hundehalter

Eine Radfahrerin wurde am Samstagnachmittag, 20. Juni, in der Straße „Untere Birkenallee“ mehrfach von einem größeren Hund angesprungen. Als sie den Hundehalter ansprach trat er gegen ihr Rad, bespuckte und beleidigte sie.

Felsberg. Eine 53-jährige Radfahrerin war gemeinsam mit ihrem Mann in der Straße „Untere Birkenallee“ aus Richtung Drei-Burgen-Schule kommend in Richtung Steinweg unterwegs.

Plötzlich kam ein größerer Hund, vermutlich ein Kampfhund auf sie zu, sprang sie mehrfach an und attackierte ihren Yorkshire Terrier, der sich in einem Fahrradkorb befand. Der offensichtliche Hundehalter kam hinzu und trat seinen Hund mit einem kräftigen Tritt weg. Er wurde von der 53-Jährigen daraufhin direkt angesprochen, woraufhin er sie anspuckte, beleidigte und gegen ihr Fahrrad trat.

Anschließend begab sich der Hundehalter mit seinem Hund wieder zu einem weißen 3-er BMW Coupé, an dem sich noch eine junge Frau und zwei weitere junge Männer aufhielten. Gemeinsam fuhren sie mit dem BMW hinter die Drei-Burgen-Schule. Dort konnten sie von den alarmierten Polizisten nicht mehr angetroffen werden, so dass sofortige Fahndungsmaßnahmen bislang ergebnislos verliefen.

Bei dem unbekannten Hundehalter handelt es sich um einen circa 20 bis 25 Jahre alten Mann mit südländischem Aussehen, kurzen dunklen Haaren und schlanker Figur. Er ist etwa 180 bis 185 Zentimeter groß und hat eine Narbe auf einer Wange.

Er trug ein helles T-Shirt und eine Dreiviertel-Hose. Bei dem Hund handelt es sich offensichtlich um einen schweren muskulösen, rehbraunen Kampfhund. Die Schulterhöhe des Hundes betrug in etwa 65 Zentimeter.

Hinweise nehmen die Beamten der Polizeistation Melsungen unter Tel. 05661-70890 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bei Harle: 18-Jähriger überschlägt sich mit 510 PS-Mercedes mehrfach und wird schwer verletzt

Bei Harle: 18-Jähriger überschlägt sich mit 510 PS-Mercedes mehrfach und wird schwer verletzt

Beratung mit Abstand

Im Jobcenter Schwalm-Eder sind wieder Kundengespräche möglich - hier ein Interview mit einer Arbeitssuchenden.
Beratung mit Abstand

Coronakrise: Fritzlar scheint mit blauem Auge davonzukommen

Bürgermeister Spogat zieht Zwischenbilanz - „Mit unseren liquiden Mittel von über einer Million Euro können wir die finanziellen Folgen abfedern“, glaubt das …
Coronakrise: Fritzlar scheint mit blauem Auge davonzukommen

Schwalm-Eder-Kreis-Schulen haben bald schnelles Internet

Breitbandausbau an 42 Schulen im Schwalm-Eder-Kreis in vollem Gange
Schwalm-Eder-Kreis-Schulen haben bald schnelles Internet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.