Von fernen Welten und altem Wissen: Erzählfestival „Sternenstaub“ im Schloss Hirschgarten in Borken-Nassenerfurth

+
Am Wochenende verwandelt sich das Schloss Hirschgarten in ein Festivalgelände.

Die Kunst des Erzählen steht am Wochenende, 15. und 16. Juni, im Mittelpunkt, denn das Erzählfestival "Sternenstaub" gastiert im ehemaligen Wasserschloss.

Borken-Nassenerfurth. Die Kunst des Erzählens, des Verbreitens von Wissen in der Form von Geschichten steht am Wochenende, 15. und 16. Juni, lang im Mittelpunkt im malerischen Ambiente des ehemaligen Nassenerfurther Wasserschlosses. Zum ersten Mal gastiert der Kultursommer im Schloss Hirschgarten, wo die Bewohner, das Schauspielerpaar Otto Kukla und Bettina Hauenschild, das zweitägige Erzählfestival „Sternenstaub“ veranstalten.

Zwei Tage lang öffnen sie ihr Domizil für die Öffentlichkeit und laden ein zum Träumen von fernen Welten. Am Samstag geht es um 15 Uhr los bis open end, am Sonntag öffnet das Schloss von 11 bis 15 Uhr seine Tore.

Hansa Czypionka, Drehleier und Claus Boesser-Ferrari an der Gitarre sorgen unter anderem für musikalische Unterhaltung.

Sternenstaub ist ein Festival, bei dem die Erzähler den zauberhaften Ort des Wasserschlosses mit ihren Stimmen füllen und Geschichten von gestern, heute und morgen erzählen, traditionelle Geschichten, Mythen aus vergangenen Zeiten, große Erzählungen der deutschen Literatur sowie Märchen aus dem Kulturschatz der ganzen Welt.

Erzähler aus Nord und Süd, Ost und West werden auf dem gesamten Gelände des Wasserschlosses ihre Geschichten erzählen: Sagen aus dem Allgäu, Legenden von den Schweizer Bergen, Geschichten aus Tibet, Begegnungen am Amazonas oder Mythen von der Nordseeküste. Sie alle haben etwas, zu berichten, zu erzählen, weiterzugeben, zum Nachdenken anzuregen.

Vor Ort sind unter anderem Hansa Czypionka (Schauspieler Notruf Hafenkante), Claus Boesser-Ferrari (Gitarre), Nana Nauwald (Schamanismus-Expertin), Bärbel Bentele (Geschichten- und Sagenerzählerin aus dem Allgäu), Jürg Steigmeier (Schweizer Märchenerzähler), Viz Michael Kremitz (Japanische Bambusflöte).

Die Schlossmauern des Schloss Hirschgarten und auch seine Ecken und Winkel werden zur Bühne. Zeitversetzt oder auch teils parallel werden an verschiedenen Orten in und um das Schloss herum Märchen, Sagen und Begebenheiten auf der Tagesordnung stehen.

Pferdestall, Küche, Kräutergarten – sie alle werden zum Erzählort auf Zeit, wo Geschichten humorvoll oder informativ zum Besten gegeben werden.

Zu später Stunde am Samstagabend werden die Zuschauer selbst zum Erzähler. So wirft das Publikum Zettel in einen Hut und die zufällig Gezogenen erzählen ihre wahre Geschichte auf der Bühne. Moderiert wird der Abend von Otto Kukla und Bettina Hauenschild.

Nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen, abends lockt ein orientalisches Buffet und der Sonntag beginnt mit einem Künstlerfrühstück.

Die Tageskarte für Samstag kostet 22 Euro, für Sonntag 15 Euro. Die Kombikarte für das Wochenende gibt es für 30 Euro. Karten im Vorverkauf gibt es beim Kultursommer Nordhessen unter Tel. 0561-98839399 sowie in den Touristinfos der Region.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kreissparkasse: Michael von Bredow neuer Vorstandsvorsitzender

52-jähriger Diplom-Sparkassenbetriebswirt wird Nachfolger von Thomas Gille.
Kreissparkasse: Michael von Bredow neuer Vorstandsvorsitzender

Bad Zwesten: Exhibitionist zieht im Kurpark blank

In Bad Zwesten hat ein Exhibitionist im Kurpark an seinem nackten Glied manipuliert.
Bad Zwesten: Exhibitionist zieht im Kurpark blank

Geschmackvolles Nordhessen: Volle Gassen beim Melsunger Spezialitäten-Festival

Bei bestem Wetter lockten am gestrigen Sonntag zahlreiche Metzger, Bäcker und Käser nach Melsungen. Die 15. Auflage des Spezialitäten-Festivals "Nordhessen …
Geschmackvolles Nordhessen: Volle Gassen beim Melsunger Spezialitäten-Festival

Wird Martin Volke Landwirt des Jahres?

Fritzlarer Schweinehalter ist für CeresAward nominiert
Wird Martin Volke Landwirt des Jahres?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.