Festnahme in Wilhelmshöhe: Besoffener Melsunger pöbelt Fahrgäste in Regiotram an

Eine Fahrt in der Regiotram zwischen Kassel Hauptbahnhof und Wilhelmshöhe endete für einen 23-jährigen Melsunger in Polizeigewahrsam. Der junge Mann hatte andere Fahrgäste angepöbelt.

Kassel/Melsungen. Für Ärger in einer Regiotram (RT) sorgte in der vergangenen Nacht ein 23-Jähriger aus Melsungen. Während der Fahrt von Kassel-Hauptbahnhof nach Wilhelmshöhe pöbelte der Mann andere Fahrgäste an, auch eine Fahrkarte konnte er nicht vorweisen.

Einen Mitarbeiter der Regiotramgesellschaft, der den Melsunger zur Ordnung rief, beleidigte dieser massiv. Der Bahnmitarbeiter verständigte daraufhin die Bundespolizei. Zwei Beamte nahmen den 23-Jährigen in Empfang und stellten seine Personalien fest.

Außerdem hatte der 23-Jährige aus dem Schwalm-Eder-Kreis zu viel Alkohol getrunken. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann ein Strafverfahren eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann wieder gehen.

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: Archiv

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Unfallursache: Beide Fahrzeuge fuhren jeweils nicht am rechten Fahrbahnrand.
Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.