Neues Löschfahrzeug für Feuerwehr aus dem Ortsteil Niederurff

+

Die Feuerwehr aus dem Bad Zwestener Ortsteil Niederurff erhielt nun ein neues Löschfahrzeug für den Ernstfall.

Bad Zwesten-Niederurff. Ein neues Arbeitsgerät für die Brandschützer aus dem Bad Zwestener Ortsteil Niederurff konnte am 1. Mai in Dienst gestellt werden. Die Feuerwehr des „Besendorfes“ hatte eigens für ein Feuerwehrfest die Straße vor dem Dorfgemeinschaftshaus sperren lassen und viele Einwohner und politisch Verantwortliche der Großgemeinde folgten der Einladung, um bei diesem Ereignis dabei sein zu können. Neben dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung Manfred Paul und Bürgermeister Michael Köhler, hatte sich auch Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke auf den Weg gemacht, um der Niederurffer Bevölkerung zu diesem neuen Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser zu gratulieren.

Das Fahrzeug hat einen Gesamtwert (inkl. Ausrüstung) von rund 115.000 Euro. Das Land Hessen beteiligte sich mit rund 36.000 Euro, indem es das Fahrgestell über die Landesbeschaffungsaktion bereit stellte. Die Gemeinde Bad Zwesten stellte rund 59.000 Euro für den Aufbau und Teile der neuen Beladung bereit. Die Ausrüstung, die bereits auf dem alten Fahrzeug vorhanden war, sowie eine finanzielle Beteiligung des Feuerwehrvereins Niederurff runden das ganze Projekt ab. „Die Feuerwehr bekommt ein neues Arbeitsgerät“ so Dr. Walter Lübcke, „Die Gemeinde Bad Zwesten bzw. die Bevölkerung bekommt das Geschenk, nämlich ein Stück Sicherheit.“ so Lübcke weiter. Bürgermeister Köhler freute sich nicht nur, dass die Gemeinde dieses neue Fahrzeug in Dienst stellen kann, sondern dass das Fahrzeug von einer schlagkräftigen, gut ausgebildeten und motivierten Einsatzabteilung betreut und genutzt wird. „Auch vor der Zukunft der Niederurffer Wehr habe ich keine Angst, wenn ich die große Anzahl an Jugendfeuerwehrmitgliedern hier sehe.“ so Köhler. Kurz, knapp und knackig dankte der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Manfred Paul für die sehr gute Vorarbeit im Vorfeld der Anschaffung. Kreisbrandinspektor Torsten Hertel betonte in seinem Grußwort, dass ein neues Fahrzeug immer viel Arbeit für die Feuerwehr bedeutet. Die Feuerwehrfrauen und Männer müssen sich mit der neuen Technik erst einmal vertraut machen. Damit dies gelingt hatte er eine kleine Dose Öl als Geschenk im Gepäck, damit immer alles gut „flutscht“, so Hertel. Erfreut zeigte sich auch Bad Zwestens Gemeindebrandinspektor Björn Nöchel, dass mit dem neuen Fahrzeug die Kurgemeinde wieder ein Stück sicherer geworden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann besucht Amtsgericht Fritzlar

Im Rahmen der Zukunftswochen empfing Bernhard Rhiel, Direktor des Amtsgerichts Fritzlar, die Justizministerin Eva Kühne-Hörmann in der Domstadt und sprach mit ihr über …
Justizministerin Eva Kühne-Hörmann besucht Amtsgericht Fritzlar

Auftakt: Ahle-Wurscht-Theater im Gasthaus Krone mit Lilli, Metzomax und Künstlern aus der Region

Die Homberger Bürger dürften sich auf kabarettistisches Programm im Homberger Gasthaus Krone freuen. Am 23. Februar startet die Veranstaltungsreihe "Ahle-Wurscht-Theater.
Auftakt: Ahle-Wurscht-Theater im Gasthaus Krone mit Lilli, Metzomax und Künstlern aus der Region

Rock 4 Cross-Festival Borken sucht Nachwuchsbands für Benefizkonzert

Damit das Benefiz-Festival Rock 4 Cross ein voller Erfolg wird und vielen Spenden für den Weiterbau der Cross-Strecke gesammelt werden können, werden noch Nachwuchsbands …
Rock 4 Cross-Festival Borken sucht Nachwuchsbands für Benefizkonzert

Wabern: Gescheiterter Wohnhauseinbruch mit Sachschaden an Tür

Außer der Sachbeschädigung an einer Tür erreichten noch unbekannte Täter gestern Nacht nichts.
Wabern: Gescheiterter Wohnhauseinbruch mit Sachschaden an Tür

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.