Finale vor 10.000 Zuschauern: Neukirchener Tim Flaum ist niederländischer Vize-Meister im Ballhochhalten

+
Training im heimischen Garten: Auf das Finale hat sich Tim Flaum ordentlich vorbereitet.

Satte 862 Mal in nur sechs Minuten hat der Neukirchener Tim Flaum einen Fußball hochgehalten. Mit dieser Leistung hat er vor Kurzem den Vize-Meistertitel im Ballhochhalten geholt – in den Niederlanden.

Neukirchen/Almelo. Tipp, tipp, tipp, tipp... In Sekundenbruchteilen fliegt der Ball vom linken auf den rechten Fuß und wieder zurück – nur nicht zu hoch, das kostet wertvolle Zeit. Die Augen nur auf das runde Leder gerichtet, blendet Tim Flaum alles aus, was um ihn herum geschieht. Der Neukirchener steht an diesem Samstagabend vor zwei Wochen mitten auf dem Rasen im Stadion des niederländischen Erstligisten Heracles Almelo. Knapp 10.000 Besucher sind gekommen. Gerade ist Halbzeitpause im Ligaspiel Almelo gegen Vitesse Arnheim. Während die Profis eine Viertelstunde durschnaufen, hat der 13-jährige Neukirchener seinen großen Auftritt.

862 Wiederholungen in sechs Minuten

Er tritt an diesem Abend gegen drei weitere Jugendliche im Kampf um die Krone des Niederländischen Champions im Ballhochhalten an. Den Wettbewerb richten die Fußballclubs PEC Zwolle , FC Twente, Go Ahead Eagles und Heracles Almelo aus. „Ein Deutscher war bisher noch nicht dabei, hat man mir gesagt“, so Tim Flaum.

Nach sechs Minuten stoppt die Uhr: Für den Achtklässler sind es am Ende 862 Wiederholungen. Ein Top-Ergebnis – der Ball hat in dieser Zeit nicht einmal den Boden berührt. Zum Sieg reicht es jedoch nicht für den Schwälmer. Der heißt Maxim van den Brink und ist zwei Jahre älter als Tim. Sein Ergebnis: 905. Der Neukirchener ist sich jedoch sicher, dass er mit einer anderen Taktik den Wettbewerb gewonnen hätte. „Ich habe den Fuß nach jedem Kontakt gewechselt. Das hat der Sieger nicht gemacht. Der Wechsel hat mich Zeit gekostet und am Ende bestimmt auch den Sieg“, erklärt der 13-Jährige.

Traurig oder enttäuscht sei er deswegen jedoch nicht. „Wir hatten einen schönen Nachmittag im Stadion. Vor allem die VIP-Plätze waren toll“, erzählt der Nachwuchskicker, der nur durch Zufall zu dem Wettbewerb gekommen ist.

Jonglieren vor großer Kulisse: Das Finale des Wettbewerbs im Ballhochhalten fand im Stadion von Heracles Almelo statt.

Mehrmals im Jahr besucht der Ballkünstler mit seiner Familie seine Großeltern, die nahe der Niederländischen Grenze leben. „Mein Schwager arbeitet bei Twente Enschede und hat uns zum Tag der offenen Tür dort eingeladen“, so Vater Eugen Flaum zur Entstehung. Auf dem Vereinsgelände fand die Vorrunde für den Wettbewerb mit dem offiziellen Titel „Balletje Hooghouden“ statt. „Ich habe einfach aus Spaß mitgemacht“, sagt der 13-Jährige. Dass es sich um einen landesweiten Wettbewerb handelt, habe er zu diesem Zeitpunkt nicht gewusst.

Mit 365 Wiederholungen sei der Neukirchener jedoch mit Abstand Tagesbester geworden und hatte somit die volle Aufmerksamkeit der Verantwortlichen des Wettbewerbs. „Sie haben sich meine Kontaktdaten notiert und wenig später kam auch schon die Einladung für das Finale“, erzählt der Schüler. Anschließend habe er noch einmal intensiv trainiert – was sich schließlich auch auszahlen sollte.

Auf dem Radar des Deutschen Fußballbundes

Dass er weiß, wie man mit dem Fußball umgeht, zeigt der 13-Jährige jedoch nicht nur beim Jonglieren – bei seinem Heimatverein, dem FC Schwalmstadt, zieht er die Fäden im zentralen Mittelfeld. Hier kickt er derzeit als C-Jugendlicher in der Verbandsliga. Und auch am DFB-Stützpunkttraining, das in Alsfeld stattfindet, nimmt er teil.

Den Traum nicht nur in der Halbzeitpause vor vollen Rängen in einem Fußball-Tempel zu zaubern hat der ehrgeizige 13-Jährige auf jeden Fall. Ob er sich erfüllt, bleibt abzuwarten – das nötige Ballgefühl bringt der Neukirchener jedenfalls mit.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Echt Scha(r)f: Ein junges Paar aus Nenterode züchtet Kamerunschafe

Am kommenden Samstag ist Tag des Kamerunschafes – alle Interessierten sind auf den Eckhardt‘schen Hof in Nenterode
Echt Scha(r)f: Ein junges Paar aus Nenterode züchtet Kamerunschafe

Frischer Wind im Melsunger Kirchenkreis

„Junge Leute für die Kirche begeistern“, möchte der 18-jährige Schwarzenberger Marius Tews und kandidiert deshalb für den Kirchenvorstand in Röhrenfurth.
Frischer Wind im Melsunger Kirchenkreis

Leben ohne Supermarkt: Jesberger Michael Schramek strebt totale Selbstversorgung an

Hühner scharren eifrig auf dem Grundstück von Michael Schramek in Jesberg, allerlei Gemüse steht gut im Saft. In dem kleinen Paradies steckt eine ehrgeizige Idee: …
Leben ohne Supermarkt: Jesberger Michael Schramek strebt totale Selbstversorgung an

Nach Raubüberfall auf Borkener Spielothek: zwei Männer verhaftet

Die beiden Männer kommen aus Borken und Fritzlar.
Nach Raubüberfall auf Borkener Spielothek: zwei Männer verhaftet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.