Fotostrecke: Besonderer Neujahrsempfang der Stadt Borken

Der erste Neugeborene der Gemeinde Borken heißt Ben. Stadtverordnetenvorsteher Michael Weber (li.) und Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm (re.) hießen die Eltern Alexandra und Jens Lewandowski mit ihrem Nachwuchs herzlich willkommen.
1 von 4
Der erste Neugeborene der Gemeinde Borken heißt Ben. Stadtverordnetenvorsteher Michael Weber (li.) und Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm (re.) hießen die Eltern Alexandra und Jens Lewandowski mit ihrem Nachwuchs herzlich willkommen.
2 von 4
3 von 4
4 von 4

Auch in diesem Jahr fand im Borkener Bürgerhaus ganz traditionell der Neujahrsempfang statt. Die Stadt Borken feiert Jubiläum - 700 Jahre Stadtrechte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Katastrophenschützer übten im Knüll

Knüllwalder Gemeindebrandinspektor Carsten Löffler und Fritzlars Stadtbrandinspektor Hartmut Hucke sind vollsten Zufrieden, nach einer gemeinsamen …
Katastrophenschützer übten im Knüll

Verlegt: Neuer Termin für den Borkener Radlertag

Vor einigen Wochen gab die Stadt Borken den neuen Termin für den Radlertag im nächsten Jahr bekannt. Da an dem Tag aber die Europawahl stattfindet, wurde nun ein neuer …
Verlegt: Neuer Termin für den Borkener Radlertag

Spendenübergabe am Waberner Sportplatz

Am Montag, 5. November, traf sich die Waberner Ahmadiyya Gemeinde auf dem Sportplatz, um ein "Spendenübergabe-Foto" zu machen.
Spendenübergabe am Waberner Sportplatz

AWO Borken lud zum Grünkohlessen ins Dorfgemeinschaftshaus Pfaffenhausen

Am Samstag, 10. November, lud der AWO Ortsverein Borken zum Grünkohlessen, im Dorfgemeinschaftshaus Borken-Pfaffenhausen ein.
AWO Borken lud zum Grünkohlessen ins Dorfgemeinschaftshaus Pfaffenhausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.