Fotostrecke: DB will IC-Halte in Wabern streichen – Steinmetz protestiert

Waberns Bürgermeister Claus Steinmetz (re.) und Schwalm-Eder-Landrat Winfried Becker (li.) mit Bahnchef Dr. Rüdiger Grube. Die beiden Schwalm-Eder-Politiker wollen verhindern, dass die Bahn IC-Halte in Wabern streicht. Zweiter von rechts: Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für das Land Hessen. Foto: Soremski
1 von 5
Waberns Bürgermeister Claus Steinmetz (re.) und Schwalm-Eder-Landrat Winfried Becker (li.) mit Bahnchef Dr. Rüdiger Grube. Die beiden Schwalm-Eder-Politiker wollen verhindern, dass die Bahn IC-Halte in Wabern streicht. Zweiter von rechts: Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für das Land Hessen. Foto: Soremski
Vertragsunterzeichnung des NORDWEST-HESSENNETZES, (v.l.n.r.) Winfried Becker (Landrat des Schwalm-Eder-Kreises), Dr. Rüdiger Grube (Vorstandsvorsitzende der Deutsche Bahn AG), Dr. Klaus Vornhusen (Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für das Land Hessen), Claus Steinmetz (Bürgermeister Wabern)
2 von 5
Vertragsunterzeichnung des NORDWEST-HESSENNETZES, (v.l.n.r.) Winfried Becker (Landrat des Schwalm-Eder-Kreises), Dr. Rüdiger Grube (Vorstandsvorsitzende der Deutsche Bahn AG), Dr. Klaus Vornhusen (Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für das Land Hessen), Claus Steinmetz (Bürgermeister Wabern)
Vertragsunterzeichnung des NORDWEST-HESSENNETZES, (v.l.n.r.) Winfried Becker (Landrat des Schwalm-Eder-Kreises), Wolfgang Rausch (Geschäftsführer NVV), Dr. Rüdiger Grube (Vorstandsvorsitzende der Deutsche Bahn AG), Dr. Klaus Vornhusen (Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für das Land Hessen), Claus Steinmetz (Bürgermeister Wabern)
3 von 5
Vertragsunterzeichnung des NORDWEST-HESSENNETZES, (v.l.n.r.) Winfried Becker (Landrat des Schwalm-Eder-Kreises), Wolfgang Rausch (Geschäftsführer NVV), Dr. Rüdiger Grube (Vorstandsvorsitzende der Deutsche Bahn AG), Dr. Klaus Vornhusen (Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für das Land Hessen), Claus Steinmetz (Bürgermeister Wabern)
Vertragsunterzeichnung des NORDWEST-HESSENNETZES, (v.l.n.r.) Winfried Becker (Landrat des Schwalm-Eder-Kreises), Dr. Rüdiger Grube (Vorstandsvorsitzende der Deutsche Bahn AG), Dr. Klaus Vornhusen (Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für das Land Hessen), Claus Steinmetz (Bürgermeister Wabern)
4 von 5
Vertragsunterzeichnung des NORDWEST-HESSENNETZES, (v.l.n.r.) Winfried Becker (Landrat des Schwalm-Eder-Kreises), Dr. Rüdiger Grube (Vorstandsvorsitzende der Deutsche Bahn AG), Dr. Klaus Vornhusen (Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für das Land Hessen), Claus Steinmetz (Bürgermeister Wabern)
5 von 5

Waberns Bürgermeister Claus Steinmetz und Landrat Winfried Becker übergeben Bahnchef Grube Protestschreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Spaß, Unterhaltung und Aktion am Sonntag auf dem 9. Hessischen Familientag in Fritzlar

Am Sonntag findet in Fritzlar der 9. Hessische Familientag statt. Mit vielen Mitmachaktionen, spannendem Bühnenprogramm und dem Markt der Möglichkeiten ist ein schöner …
Spaß, Unterhaltung und Aktion am Sonntag auf dem 9. Hessischen Familientag in Fritzlar

In Wabern-Falkenberg: Familie Waldeck stellt nachhaltige "Shift"-Smartphones her

Wer hätte das gedacht: Einer von zwei deutschen Smartphone-Herstellern sitzt ausgerechnet in der nordhessischen Provinz – genauer in Wabern-Falkenberg. Dort tüfteln …
In Wabern-Falkenberg: Familie Waldeck stellt nachhaltige "Shift"-Smartphones her

Fernsehnachmittag in Morschen: Hessenschau machte Halt im Kloster Haydau

Der HR war mit seiner Hessenschau auf Sommertour und machte Halt in Morschen. Wir haben Bilder von dem Fernsehnachmittag.
Fernsehnachmittag in Morschen: Hessenschau machte Halt im Kloster Haydau

Fernsehnachmittag in Morschen: Hessenschau machte Halt im Kloster Haydau

Der HR war mit seiner Hessenschau auf Sommertour und machte Halt in Morschen. Wir haben Bilder von dem Fernsehnachmittag.
Fernsehnachmittag in Morschen: Hessenschau machte Halt im Kloster Haydau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.