A 49 zwischen Fritzlar und Wabern voll gesperrt

Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Fritzlar ab- und über die U 42 zur Anschlussstelle Borken weitergeleitet.

Fritzlar/Wabern. Auf der A 49 in Fahrtrichtung Marburg – zwischen Fritzlar und Wabern – kommt es aktuell zu erheblichen Verkehrsbehinderung. Derzeit ist die Autobahn in diese Richtung wegen eines im einspurigen Baustellenbereich stehenden defekten Lkw voll gesperrt. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Fritzlar abgeleitet. Es gilt die Umleitungsempfehlung U 42 nach Borken.

Weitere Behinderungen in Richtung Marburg sind zudem aufgrund von ausstehenden Bergungsarbeiten nach einem Unfall in der Nacht zum heutigen Dienstag zu erwarten. Ein Lkw hatte kurz vor der Anschlussstelle Wabern bei einem Alleinunfall Betonträger teilweise verloren. Zu deren Bergung ist ein aufwendiger Kraneinsatz erforderlich, bei dem die A 49 in diese Richtung ebenfalls voll gesperrt werden muss. Wie lange die voraussichtlich in Kürze beginnenden Arbeiten und die damit einhergehende Sperrung andauern wird, kann derzeit nicht verlässlich eingeschätzt werden.

30 Meter lange Betonträger fielen auf Fahrbahn

Zu dem Unfall des Schwerlast-Lkw kurz vor der Anschlussstelle Wabern war es heute Nacht gegen 2.50 Uhr gekommen. Wie die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, hatte der Lkw auf seinem Sattelauflieger und einem weiteren Anhänger, einem Nachläufer, 30 Meter lange Betonträger geladen. Aus ungeklärter Ursache soll plötzlich die Bremse des Nachläufers eingesetzt haben. Durch die Weiterfahrt der Zugmaschine rissen die Betonträger ab und fielen nach rechts auf den Standstreifen. Erst nach einigen Metern des Mitschleifens der Betonträger kam die Zugmaschine zum Stehen.

Der Sattelauflieger und der Nachläufer des Schwerlast-Lkws waren dadurch erheblich beschädigt worden. Der Schaden an dem Gespann wird auf 80.000 Euro beziffert. Auch die Fahrbahn sowie Teile der Schutzplanke waren beschädigt worden. Hier liegt die Schadenshöhe nach ersten vorsichtigen Schätzungen der Beamten bei weiteren ca. 10.000 Euro. Im Laufe des heutigen Dienstags sollen die Betonträger nun mit Kränen auf ein Ersatzfahrzeug umgeladen werden.

Unfall im Baustellenbereich am Vormittag

Am Vormittag sorgt jedoch bereits der im einspurigen Baustellenbereich stehende defekte Lkw für eine Vollsperrung und Verkehrsbehinderungen in Richtung Marburg. Bei einem Unfall gegen 9.50 Uhr zwischen Wabern und Borken hatte das Fahrzeug vorne rechts einen Reifenschaden erlitten, der die Weiterfahrt unmöglich machte und nun den einzigen Fahrstreifen der Baustelle blockiert. Derzeit wird auf das Eintreffen des Pannendienstes gewartet, der Verkehr an der Anschlussstelle Fritzlar abgeleitet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Matthias P. Gibert stellt seinen neuen Kriminalroman vor

Matthias P. Giberts 17. Kriminalroman "Tötliche Ferien" ist da. Am Mittwoch stellt er ihn in der Melsunger Stadtbücherei vor.
Matthias P. Gibert stellt seinen neuen Kriminalroman vor

Siebter traditioneller Wecke- un Worschtmarkt am Sonntag in Borken

Am Sonntag findet in Borken wieder der traditionelle Wecke- un Worschtmarkt statt, der zu den bestbesuchten kulinarischen Märkten in Nordhessen zählt. Feinschmecker …
Siebter traditioneller Wecke- un Worschtmarkt am Sonntag in Borken

Luther-Ausstellung „Here I stand“ in Niedensteiner Kirche

Eine beleuchtete Ausstellung zum Wirken und Werden Luthers mit 30 Plakaten gibt es in der Niedensteiner Kirche ab dem 1. Oktober zu bestaunen.
Luther-Ausstellung „Here I stand“ in Niedensteiner Kirche

Mit Bestzeit über die Alpen: Starkes Trio beim Ötztaler Radmarathon

Die Radsportler der Melsunger Turngemeinde haben vier Pässe in den italienischen Alpen  mit dem Rad gemeistert. Der „Ötztaler Radmarathon“ gilt als das härteste …
Mit Bestzeit über die Alpen: Starkes Trio beim Ötztaler Radmarathon

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.