Fritzlarer kann auf Mallorca SKL-Million gewinnen

SKL Kandidat Gerhard Zinn aus Fritzlar Gerhard Zinn aus Fritzlar ist evangelischer Pfarrer, arbeitet als Klinikseelsorger in Bad Zwesten und begleitet dort Patienten mit schweren psychischen Störungen oder Burn-Out. © GKL Christian Boehm
+
SKL Kandidat Gerhard Zinn aus Fritzlar Gerhard Zinn aus Fritzlar ist evangelischer Pfarrer, arbeitet als Klinikseelsorger in Bad Zwesten und begleitet dort Patienten mit schweren psychischen Störungen oder Burn-Out. © GKL Christian Boehm

Beim SKL Millionen-Event auf Mallorca winkt Gerhard Zinn aus Fritzlar am 9. April der Hauptgewinn von 1 Million Euro.

München/Fritzlar. Der Mann kennt sich aus in Sachen Glück. Man kann sagen, er beschäftigt sich professionell damit, hält sogar Vorträge darüber. Gerhard Zinn aus Fritzlar ist evangelischer Pfarrer, arbeitet als Klinikseelsorger in Bad Zwesten und begleitet dort Patienten mit schweren  psychischen Störungen oder Burn-Out. Seine Definition von Glück lautet: "Abstand, Ruhe und Frieden." Warum? "Je älter ich werde", erklärt der Geistliche, "desto mehr bedeutet Glück für mich, einen gewissen Abstand und eine Gelassenheit zu den Dingen zu haben". Von Sachen, die ihn früher aufgeregt haben, distanziert er sich heute innerlich – und bleibt so ganz ruhig. Fragt sich nur, ob der 60-Jährige angesichts eines Millionengewinns auch noch so gelassen bleiben könnte. Auf den hat er jetzt nämlich eine reelle Chance.

Gerhard Zinn ist einer von 20 Kandidaten beim Millionen-Event der SKL-Lotterie auf Mallorca, der "Reise ins Glück". Ebenso wie die anderen Kandidaten wurde er unter allen Losbesitzern per Zufallsprinzip ermittelt. Sollte er es mit etwas Glück ins Finale schaffen, winkt dem sympathischen Nordhessen der Hauptgewinn von 1 Million Euro.

Beim SKL Millionen-Event zu gewinnen, das würde für ihn "mehr Luftigkeit im Leben" bedeuten, wie er es formuliert. Sprich: Einmal nicht überlegen, ob man sich etwas leisten kann, auch wenn bei einer der beiden studierenden Töchter die Heizkostennachzahlung ansteht. "Großartig auf den Putz hauen würde ich nicht", versichert Gerhard Zinn. Der Gewinn würde ihm vielmehr ein "schönes Grundgefühl an Sicherheit und Gewissheit geben, seinen Kindern etwas für die Zukunft mitgeben zu können." Zum Beispiel ein schuldenfreies Haus.

Geld, das ist für den Glücks-Profi "beruhigend". Mit der Million könnte er sich auch einen Traum erfüllen: Den von einer "Reise zu viert". Für einen großen Familienurlaub reicht das Budget bislang nicht, nur für jährlich eine Woche auf einem Bauernhof in Bayern. "Einmal eine Reise nach Indonesien, Indien oder in die USA mit der ganzen Familie, das wäre wunderbar", schwärmt Gerhard Zinn.

Wobei er selbst durchaus in der Welt rumkommt. Zweimal im Jahr nutzt er seinen Urlaub und heuert als Bordseelsorger auf Kreuzfahrtschiffen an. Aber mit der Familie die Welt entdecken, das wäre natürlich etwas ganz anderes. Auch ein Glücks-Profi hat eben noch seinen ganz speziellen Traum vom Glück.

Auf zur "Insel des Glücks"

Das Glück winkt Gerhard Zinn am Wochenende vom 8. bis 10. April auf der Sonneninsel Mallorca. Dort warten jede Menge Überraschungen auf die 20 SKL-Kandidaten, unter anderem die prominenten Glückspaten Lilly Becker und Francis Fulton-Smith. Diese schickt Moderator Eric Schroth an unterschiedlichen Hotspots der Insel in spannende Duelle, um nach dem bekannten Zufallsprinzip den neuen SKL-Millionär zu ermitteln. Dabei sorgt er mit seiner jungen, charmanten und auch etwas verrückten Art für erstklassige Unterhaltung. Ob sportliche Höchstleistungen oder ausgesprochene Geschicklichkeit – von den beiden Glückspaten wird auf der "Insel des Glücks" so einiges abverlangt.

Bei jedem Spiel scheiden einige Kandidaten aus. Aber auch sie müssen nicht mit leeren Händen zurück nach Hause, denn alle 20 gewinnen jeweils mindestens 2.000 Euro. Im großen Finale zittern jedoch nur noch zwei von ihnen um 1 Million Euro. Ein einmaliges Highlight, das der oder die Glückliche bestimmt nie wieder vergessen wird – und alle, die dabei waren, auch nicht.

Sie wollen erfahren, wer am Ende die Million mit nach Hause genommen hat? Die Event-Highlights sind ab 1. Mai 2016 auf www.skl.de zu sehen. Hier finden Sie auch weitere Informationen zum neuen SKL Millionen-Event.

-------------------------

Über das SKL-Millionenspiel und die GKL

Das SKL-Millionenspiel ist ein Produkt der GKL Gemeinsame Klassenlotterie der Länder (GKL). Die GKL, eine Anstalt öffentlichen Rechts mit Sitz in Hamburg und München, ist die Staatslotterie aller deutschen Länder und wird vertreten durch ihren Vorstand Günther Schneider (Vorstandsvorsitzender)und Hartmut Schaper.

SKL-Spieler haben ab einem Mindesteinsatz von 15 Euro pro Monat laufend die Chance auf Geldgewinne von bis zu 16 Millionen Euro. Pro Jahr werden zwei SKL-Lotterien durchgeführt, die in jeweils sechs Spielabschnitte, so genannte Klassen, unterteilt sind. Die Anzahl und Höhe der Gewinne steigt von Klasse zu Klasse. Gleiches gilt für die Trefferchance. Lotteriebeginn ist immer am 1. Juni und am 1. Dezember eines Jahres.

Lose und weitere Informationen zum SKL-Millionenspiel gibt es unter der kostenfreien Hotline 0800/433 43 37, auf www.skl.de oder bei allen Staatlichen SKL Lotterie-Einnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Spielautomat in Neuentaler Tankstelle "Am Kronberg" geknackt

Einbrecher stiegen in der Nacht auf Freitag in die Tankstelle "Am Kronberg" in Neuental-Bischhausen ein und brachen einen Spielautomaten auf.
Spielautomat in Neuentaler Tankstelle "Am Kronberg" geknackt

documenta-Pressesprecherin Henriette Gallus im Kloster Haydau

Zu den Klostergesprächen für Frauen kam Henriette Gallus, Pressesprecherin der documenta, und informierte über die aktuelle Kunstausstellung.
documenta-Pressesprecherin Henriette Gallus im Kloster Haydau

Schmiedehof Nassenerfurth: Mit echten Pferdestärken auf dem Acker

Auf dem Schmiedehof in Nassenerfurth ist die Zeit stehen geblieben - und das ganz bewusst. Inhaber Michael Pillkowsky erzählt waurm.
Schmiedehof Nassenerfurth: Mit echten Pferdestärken auf dem Acker

Beim Ausheben einer Sickergrube: Fritzlarer Landwirt findet menschliche Knochen

Landwirt Jürgen Peter und Lebensgefährtin Ariane Ohlwein stoßen beim Graben auf menschliche Knochen und einen Schädel – jetzt ermittelt die Polizei.
Beim Ausheben einer Sickergrube: Fritzlarer Landwirt findet menschliche Knochen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.