Frontal-Crash bei Gudensberg: 58-Jährige mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen

1 von 16
2 von 16
3 von 16
4 von 16
5 von 16
6 von 16
7 von 16
8 von 16

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw bei Gudensberg wurden am heutigen Dienstag zwei Personen verletzt. Eine 58-jährige Frau aus Kassel musste aus ihrem Auto befreit werden und wurde anschließend mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Aktualisiert am 9. Januar um 9.28 Uhr

Gudensberg. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am frühen Dienstagnachmittag zwischen Gudensberg und Edermünde-Besse. Dabei wurden zwei Personen schwer verletzt. Nach ersten Informationen geriet ein 29-jähriger Mann aus Edermünde in Fahrtrichtung Gudensberg auf regennasser Fahrbahn mit seinem Fahrzeug ins schleudern und stieß auf der Gegenfahrbahn mit einer 58-jährigen Frau aus Kassel frontal zusammen.

Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde ein Fahrzeug in einen Straßengraben geschleudert und musste zunächst von der Feuerwehr gesichert werden. Eine Person wurde außerdem im Fahrzeug eingeklemmt und musste mit hydraulischen Geräten befreit werden. Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Gudensberg und Besse, zwei Rettungswagen, zwei Notärzte, der Rettungshubschrauber Christoph-7 sowie Beamte der Polizeistation Fritzlar.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die L 3221 war während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen in beide Richtungen voll gesperrt. An beiden Autos entstand Totalschaden im Gesamtwert von 15.000 Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schnell gelöschter Flächenbrand bei Melsungen

Kanufahrer entdeckten einen Brand an einer Uferböschung in Melsungen.
Schnell gelöschter Flächenbrand bei Melsungen

Gudensberger Feuerwehrmann Jörn Althans ist auch ein begnadeter Modellbauer

Rund 700 Stunden hat der 43-Jährige in den Nachbau der neuen Gudensberger Feuerwache investiert.
Gudensberger Feuerwehrmann Jörn Althans ist auch ein begnadeter Modellbauer

Laut und hart gegen den Krebs: Benefizkonzert mit Rockhead für Schallerfriseurin Sela

Nachdem bekannt wurde, dass die 22-jährige Äthiopierin an Brustkrebs erkrankt ist, solidarisieren sich viele aus der Region mit der Schallerfriseure-Auszubildenden.
Laut und hart gegen den Krebs: Benefizkonzert mit Rockhead für Schallerfriseurin Sela

Hospital zum Heiligen Geist stellt sich für die Zukunft auf

Fritzlarer Krankenhaus will bis 2025 über 18 Millionen Euro investieren.
Hospital zum Heiligen Geist stellt sich für die Zukunft auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.