Fünfte Lego-Ausstellung „Zusammengebaut“ am Wochenende in Borken

+
Bei der Lego-Ausstellung „Zusammengebaut“ in Borken wird dieses Jahr zum fünften Mal alles um die beliebten Bauklötze für Jung und Alt präsentiert.

Nach den erfolgreichen vergangenen Jahren findet auch in diesem Jahr wieder die Lego-Ausstellung "Zusammengebaut" in Borken statt - zum fünften Mal!

Borken. Zum fünften Mal geht es am letzten November-Wochenende im großen Saal des Hotels am Stadtpark, Bahnhofstraße 33, in Borken steinig zu: Am Wochenende des 23. und 24. Novembers können im Rahmen der „Zusammengebaut 2019 Lego-Ausstellung“ Millionen von Lego-Steinen bestaunt werden, die rund 40 Baumeister aus Deutschland, Ungarn und den Niederlanden in wunderbare Modelle und Layouts verwandelt haben. Diesmal freuen sich die Organisatoren etwa auf eine Westernstadt, ein Harry-Potter- Quidditch-Turnier, einen Parcours mit Lego-Technic-Modellen, ein riesiges Unterwassermosaik, eine Ninja-Landschaft, die Krokodil-Lokomotive für alle Eisenbahn-Freunde, „Star Wars“-Modelle, facettenreiche Städte und eine Festival-Landschaft im Wandel der Zeit.

Die große Welt der kleinen Steine: Lego-Schau "Zusammengebaut" lockte erneut nach Borken

Ein 3-D-Wimmelbild: Beim Blick ins Stadion entdeckt man immer wieder neue Szenen. © Köster
Ein 3-D-Wimmelbild: Beim Blick ins Stadion entdeckt man immer wieder neue Szenen. © Köster
Out of the box: Tim Will (li.) und seine Mitstreiter bauen im Laufe des Tages den „Helicarrier“ aus den Marvel-Comics. © Köster
Harry Potter goes Lego: Auch „Hedwig“, die Eule des berühmten Zauberers, ist aus den kleinen Plastiksteinen entstanden. © Köster
 © Köster
Blickfang für Eisenbahnfans: Der achtjährige Ben Luca und sein Vater Jan Burghardt bestaunen die Union Pacific Class 4000 „Big Boy“. © Köster
Die ganze Welt aus Lego: Florian Rubink mit seinem selbstentworfenen Globus. © Köster
Nicht nur Bits and Bytes: Andreas Hugel hat das Schwert aus dem Computerspiel „Legends of Zelda“ nachgebaut. © Köster
Krieg der Sterne in Borken: Die Stormtroopers sind bis nach Nordhessen vorgedrungen. © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster

Die Exponate werden auf über 600 Quadratmetern Ausstellungsfläche zur Schau gestellt. An beiden Tagen wird es zudem ein Gewinnspiel geben, eine Bauecke lädt zum Selberbauen ein und das direkte Gespräch mit allen Baumeistern vor Ort ist ausdrücklich erwünscht. Die Ausstellung wird von der News-Website www.zusammengebaut.com ausgerichtet.

Öffnungszeiten und Infos: 

Samstag, 23. November, 11 bis 18 Uhr sowie

Sonntag, 24. November, 11 bis 17 Uhr.

Eintritt: 4 Euro für Erwachsene, 2 Euro für Kinder.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Es war Mittwochabend, 18 Uhr, als ein Mann aus Gudensberg gerade die Autobahn 49 befuhr. Plötzlich krachte es gewaltig. Das Auto des 55-Jährigen schleuderte über die …
Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Der Klimawandel hat auch dem Wald im Schwalm-Eder-Kreis zugesetzt. Wir haben uns mit Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen über den aktuellen Zustand und …
„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Farbenspiele in Steinen und Bildern: Opale und Kunst bei Köhler Schmuck- & Zeitdesign

Bei Köhler Schmuck- & Zeitdesign waren kürzlich Opal-Schleifer zu Gast, die einen interessanten Einblick in ihr traditionelles Handwerk boten.
Farbenspiele in Steinen und Bildern: Opale und Kunst bei Köhler Schmuck- & Zeitdesign

Gudensberg: E-Bike im Wert von 4.500 Euro im Schwimmbadweg geklaut

Am Samstag wurde im Gudensberger Schwimmbadweg ein E-Bike im Wert von 4.500 Euro gestohlen.
Gudensberg: E-Bike im Wert von 4.500 Euro im Schwimmbadweg geklaut

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.