200 Gäste bei der Eröffnung von Life Balance Campus

1 von 36
2 von 36
3 von 36
4 von 36
5 von 36
6 von 36
7 von 36
8 von 36

Nach dem Umbau des Wellness-Bades: Spangenberg hat einen neuen Publikumsmagneten

Spangenberg. Zehn Monate war das Spangenberger Wellness-Bad geschlossen, umso größer war die Freude am vergangenen Wochenende, als der neue Life Balance Campus seine Türen öffnete. Am Samstagabend schritten gut 200 geladene Gäste über den roten Teppich in das frisch renovierte Gebäude, dort hießen Geschäftsführer Achim Jung und Nicole Funk alle auf das Herzlichste willkommen. Vertreter aus Politik und Wirtschaft, der Vereine und sozialen Einrichtungen sowie Unterstützer, Freunde und Kooperationspartner gaben sich ein Stelldichein.

Nach dem langen Begrüßungsreigen pflanzten Jung und Dr. Jörg Kullmann einen jungen Baum vor dem Gebäude. „Dieser ist nicht nur Teil des Firmenlogos, die Linde steht auch als Symbol für einen Ort, wo sich Menschen von alters her treffen“, machten die beiden Gesellschafter der neugegründeten GmbH deutlich. „Von Spangenbergern, mit Spangenbergern, für Spangenberger und allen, die sich mit Spangenberg verbunden fühlen“, leitete Achim Jung seine kurze Ansprache ein. „Wir mussten die Eröffnung um zwei Wochen verschieben“, bedauerte er, „aber unser Anspruch war es, unsere Vision eines interdisziplinären Campus für Fitness, Schwimmen, Wellness und Gesundheit sowie Kunst, Kultur, Gastronomie und Tourismus zu verwirklichen“.

Von dieser gelungenen Umsetzung überzeugten sich die Gäste im Laufe des Abends mit einem Rundgang durch die ganze Anlage. Pierre Magnus gab Einblicke in die neugeschaffene Sauna-Landschaft, Schwimmmeister Kevin Härtling bestätigte mit einem Thermometer die angenehme Wassertemperatur im Hallenbad und Gesundheitstrainerin Sara Blumenstein informierte über die Möglichkeiten an den medizinischen Fitnessgeräten.

Spangenbergs Bürgermeister Peter Tigges zeigte sich sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis der Renovierung, „das ist ein riesiger Mehrwert für die Gemeinde“, sagte er mit Blick auf den Nutzen für Menschen jedes Alters. „Die neuen Betreiber gingen von Anfang an mit Herzblut an die Sache heran“, betonte der Rathauschef zudem die richtige Auswahl bei der Neuvergabe. Während Betty Bier die Gäste mit ihrem Gesang unterhielt, ließen die sich spritzigen Sekt und leckere Schnittchen schmecken. In unzähligen Gesprächen über den neuen Life Balance Campus mit seinen vielfältigen Angeboten waren sich alle einig: „Es ist toll geworden“.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Homberger Bindeweg ab Montag zum Teil bis Mitte Januar gesperrt

Autofahrer müssen sich ab Montag in Homberg teilweise umorientieren, denn der Abschnitt des Bindeweges zwischen Drehscheibenbaustelle und BTHS wird gesperrt.
Homberger Bindeweg ab Montag zum Teil bis Mitte Januar gesperrt

Melsungen: Lkw- und Auffahrunfälle im Stau auf der A7

Am heutigen Donnerstagmorgen ist es auf der A7 - Höhe Quillerblick - zu mehreren Unfällen gekommen.
Melsungen: Lkw- und Auffahrunfälle im Stau auf der A7

Steuersünde Kellerwaldturm? Jesbergs Bürgermeister Manz kritisiert Schwarzbuchartikel als „völlig überspitzt“

Im Schwarzbuch 2019/2020 vom Bund der Steuerzahler ist auch ein Beitrag über den Kellerwaldturm in Jesberg und die damit verbundene Steuerverschwendung. Was wirklich an …
Steuersünde Kellerwaldturm? Jesbergs Bürgermeister Manz kritisiert Schwarzbuchartikel als „völlig überspitzt“

Treffpunkt in der Ortsmitte: Schwälmer Brotladen in Körle eröffnet

Die Körler lassen sich das Handwerk schmecken. Seit Kurzem können sie in der Ortsmitte in aller Ruhe frühstücken und sich zum Austausch treffen. Der Schwälmer Brotladen …
Treffpunkt in der Ortsmitte: Schwälmer Brotladen in Körle eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.