Geballte Frauenpower zum Internationalen Frauentag

Leticia Wahl, Poetry Slamerin undReferentin im Workshop.
+
Leticia Wahl, Poetry Slamerin undReferentin im Workshop.

Mit starkem künstlerischen Aufgebot laden die Volkshochschule und das Frauenbüro des Schwalm-Eder-Kreises in Kooperation mit Arbeit und Leben zur Veranstaltung „Frauen*Sprechen“ ein.

Schwalm-Eder. Mit der zweigeteilten Veranstaltung „Frauen*Sprechen“ wollen das Frauenbüro und die Volkshochschule vhs) darauf aufmerksam machen, dass Frauen seit 110 Jahren am Internationalen Frauentag für ihre Rechte einstehen und das ansprechen, was es politisch und gesellschaftlich zu ändern gilt. „Es ist ein Tag des Ansprechens und des miteinander Sprechens, darum haben wir ganz gezielt das Thema Frauen und Sprache und den Titel Frauen*Sprechen ausgewählt“, so die Veranstalterinnen.

Den Auftakt macht der Online Poetry Slam Workshop am Sonntag, 7. März, also 1 Tag vor dem Internationalen Frauentag. Die Teilnehmerinnen werden selbst aktiv und experimentieren mit Sprache und Worten. Professioneller Anleitung bekommen sie von der Kasseler Slam Poetin Leticia Wahl. Zum Abschluss des Tages gibt Silvia Pahl vom theater 3 hasen oben einen ersten digitalen Einblick in ihr aktuelles Projekt „Wut zu Gold“ - Eine symphonische Performance zum Thema Frauen*Stimmen.

„An diesem Tag sollen unterschiedliche Kunstformen zur Sprache kommen und eine Ausdrucksform bieten. Wir sind stolz darauf mit Leticia Wahl und Silvia Pahl so starke Künstlerinnen für unsere Veranstaltung gewinnen zu können“, sagt Frauenbeauftragte Bärbel Spohr. Am Ende des Workshops gibt es die exklusive Möglichkeit für ein Künstlerinnengespräch.

Bei technischen Fragen zum Online-Format unterstützt die vhs Schwalm-Eder. Der Workshop findet über die Videokonferenzplattform ZOOM statt. Die Anmeldung unter www.vhs-schwalm-eder.de ist noch möglich.

Der zweite Teil der Veranstaltung Frauen*Sprechen, der Galaabend, findet am 6. November in Präsenz in der Stadthalle in Homberg statt. Auch Männer sind herzlich eingeladen. Leticia Wahl und die Workshop-Teilnehmerinnen zeigen ihre Ergebnisse.

Herzstück des Abends ist die Performance „Wut zu Gold“. Die Performance hat das theater 3 hasen oben im Rahmen eines Projektes im Winter 2020/21 erarbeitet. Thematisch schließt die Performerin/Autorin Silvia Pahl an frühere feministische Arbeiten an. Auslöser der Performance „Wut zu Gold“ war die Entrüstung über Drohungen und Anfeindungen gegen Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen: Politikerin, Anwältin, Aktivistin oder Kabarettistin. Das Muster der Einschüchterung ist seit Jahrhunderten das gleiche. Der Angriff auf den weiblichen Körper unter anderem die Androhung von Vergewaltigung und Mord durch Reaktionäre) soll Frauen einengen. Es werden Sprachfreude, Sprachlosigkeit und Sprechbedürfnis von Frauen mit den Mitteln des Theaters auf die Bühne gebracht.

Informationen zur Veranstaltung bei der Volkshochschule des Schwalm-Eder-Kreises bei Anika Wolf unter der Telefonnummer 05681-775-411 oder per Mail an anika.wolf@schwalm-eder-kreis.de oder im Frauenbüro bei Bärbel Spohr unter der Telefonnummer 056881-775-191 oder per Mail an baerbel.spohr@schwalm-eder-kreis.de. Anmeldung auf der Internetseite der vhs unter www.vhs-schwalm-eder.de oder telefonisch unter 05681-775-775.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

100 Jahre AWO: Zum großen Jahr gibt es wieder die drei beliebtesten und kostenlosen Vorträge im Schwalm-Eder-Kreis

Der Demenz entgegenwirken, Erben und Vererben, sowie Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen: Alles Themen, die in AWO-Vorträgen leicht verständlich erklärt werden.
100 Jahre AWO: Zum großen Jahr gibt es wieder die drei beliebtesten und kostenlosen Vorträge im Schwalm-Eder-Kreis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.