Geld für Elnrode: Europastaatssekretär Mark Weinmeister überreicht Förderbescheid

+
Ortsvorsteher Ralf Wurscher (li.) und Feuerwehrvereinsvorsitzender Lars Sokolowsky (mi.) bekamen von Staatssekretär Mark Weinmeister einen Förderbescheid.

Zum Programm "Starkes Dorf - Wir machen mit!" übergab der Europastaatssekretär einen 2.400 Euro hohen Förderbescheid an Elnrode-Strang zur "Neugestaltung der Heckenbereiche rund um Feuerwehrgebäude und Dorfgemeinschaftshaus".

Jesberg-Elnrode-Strang. Der hessische Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat am Samstag einen Förderbescheid des Programms "Starkes Dorf – Wir machen mit!" über 2.400 Euro an das Projekt "Neugestaltung der Heckenbereiche rund um Feuerwehrgebäude und Dorfgemeinschaftshaus" im Jesberger Ortsteil Elnrode-Strang überreicht.

Das Programm ist Teil der Offensive "Land hat Zukunft – Heimat Hessen" der Hessischen Landesregierung und fördert Projekte, die beispielgebend den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Dorfes stärken, das Miteinander der Generationen fördern und die Lebens- und Aufenthaltsqualität dörflicher Zentren verbessern.

In Elnrode - Strang leben etwa 270 Personen. In diesem Jahr feiert der Ort sein 675-jähriges Bestehen, die Feuerwehr besteht 60 Jahre, die Kirche seit 200 Jahren. Es gibt eine ganze Reihe von Vereinen, darunter den Förderverein Naturerlebnisland, den Schützenverein, Gesangverein, Posaunenchor, Gymnastikverein, die Burschenschaft und die Backgemeinschaft. Alle Vereine nutzen das Dorfgemeinschaftshaus, das im Zuge der Dorferneuerung vor einigen Jahren komplett saniert wurde. Nun soll der Hecken- und Grünstreifen neben der Feuerwehr und dem angrenzenden Parkplatz instandgesetzt werden. Er wird bisher ehrenamtlich gepflegt, muss aber nun komplett erneuert werden. Die Arbeiten werden zum großen Teil in Eigenleistung oder durch örtliche Partner erledigt.

"Die Hessische Landesregierung unterstützt dieses Projekt sehr gerne, weil wir bürgerschaftliches Engagement fördern. Es trägt zur Attraktivität des Dorfes bei und stärkt die Gemeinschaft. Das ist ein schönes Beispiel für Nachbarschaft und Zusammenhalt, ohne den es gerade auf dem Land oft nicht geht", sagte Staatssekretär Mark Weinmeister bei der Übergabe des Bescheids. Projektträger ist die Freiwillige Feuerwehr.

Die Landesregierung hat die Förderung der ländlichen Regionen zu einem Schwerpunkt ihrer Arbeit gemacht und investiert dafür in den Jahren 2018 und 2019 insgesamt rund 1,8 Milliarden Euro Landesmittel. Ein Baustein dieser Unterstützung ist das Programm "Starkes Dorf – Wir machen mit!". Insgesamt 300.000 Euro stehen bereit, damit Vereine, Verbände und Freiwilligenagenturen, aber auch gemeinnützige Organisationen und private Initiativen ihre Ortskerne aktivieren und verschönern können.

Gefördert werden Projekte von 1.000 bis zu 5.000 Euro, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Dorfes oder Ortsteils stärken, das Miteinander der Generationen fördern und die Lebensqualität dörflicher Zentren verbessern. Das kann zum Beispiel die Gestaltung einer öffentlichen Anlage sein, aber auch das gemeinsame Errichten eines Spiel- oder eines Grillplatzes. Die Resonanz auf das Programm ist bisher sehr gut.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Scheibe an Waberner Gaststätte zerstört – 600 Euro Schaden

600 Euro Sachschaden verursachten unbekannte Täter, als sie eine Scheibe einer Waberner Gaststätte in der Landgrafenstraße zerstörten.
Scheibe an Waberner Gaststätte zerstört – 600 Euro Schaden

Kabarettwettbewerb in Melsungen

Bereits zum 24. Mal veranstaltet Melsungen den Kabarett-Wettbewerb um die "Scharfe Barte". Die Wettbewerbstage starten ab Montag, 5. November.
Kabarettwettbewerb in Melsungen

Die Röhrenfurther Jugend nimmt das Werkzeug selbst in die Hand und verwirklicht Sanierung des Jugendclub-Zauns

Gemeinsam mit der Borkener Firma Rodi W. Rockensüß wurde die Erneuerung des maroden Zauns um den Jugendclub Röhrenfurth in Angriff genommen.
Die Röhrenfurther Jugend nimmt das Werkzeug selbst in die Hand und verwirklicht Sanierung des Jugendclub-Zauns

Leichtathleten Jutta Pfannkuche und Norbert Weinreich trugen sich in das Goldene Buch der Stadt Melsungen ein

Bürgermeister Markus Boucsein begrüßte die beiden Heimkehrer der 23. Senioren-Leichtathletik-Weltmeisterschaft.
Leichtathleten Jutta Pfannkuche und Norbert Weinreich trugen sich in das Goldene Buch der Stadt Melsungen ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.