Gemeinsame Sache: Naturpark Knüll kooperiert in der Bildungsarbeit

Kooperieren für die Bildungsarbeit im Naturpark Knüll: v.l.) Katrin Anders Geschäftsführerin Naturpark Knüll), Dr. Wolfgang Fröhlich Leiter Naturpark Knüll), Stefan Ross Leiter Umweltbildungszentrum Licherode), Carola Drüsedau Streuobstpädgagogin), Joachim Schade Vorstand Umweltbildungszentrum Licherode) und Sara Engelbrecht Leiterin Umweltbildung Naturpark Knüll).
+
Kooperieren für die Bildungsarbeit im Naturpark Knüll: v.l.) Katrin Anders Geschäftsführerin Naturpark Knüll), Dr. Wolfgang Fröhlich Leiter Naturpark Knüll), Stefan Ross Leiter Umweltbildungszentrum Licherode), Carola Drüsedau Streuobstpädgagogin), Joachim Schade Vorstand Umweltbildungszentrum Licherode) und Sara Engelbrecht Leiterin Umweltbildung Naturpark Knüll).

Bildung für Nachhaltige Entwicklung wird im neuen Naturpark Knüll eine wichtige Rolle spielen. Hierzu kooperiert der Naturpark mit erfahrenen Akteuren in der außerschulischen Umwelt-)Bildung: dem Naturzentrum Wildpark Knüll, dem Umweltbildungszentrum Licherode und der Streuobstpädagogin Carola Drüsedau.

Knüll. Direkte Naturerfahrung ist essenziell für die kindliche Entwicklung. Im Rahmen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung erlernen Kinder Grundwerte und werden dabei unterstützt, die Auswirkungen ihres Handelns zu erkennen und ihr soziales Miteinander bewusst zu gestalten. Der Naturpark Knüll setzt hier einen Schwerpunkt auf die Umwelt- und Naturbildung. Erlebnisse in der Natur schulen die Vertrautheit, die Wertschätzung und den Umgang mit Lebensräumen, Tieren und Pflanzen.

Gemeinsam mit dem Wildpark Knüll, dem Umweltbildungszentrum Licherode und der Streuobstpädagogin Carola Drüsedau entwickelt der Naturpark Angebote speziell für Kita-Gruppen, die zum einen den Naturpark in die Einrichtungen bringen, und zum anderen die Kinder in den Naturpark holt. Ziel ist es, mit einigen Kitas in das deutschlandweite Projekt „Naturpark-Kitas“ des Verbands Deutscher Naturparke VDN) einzusteigen. Hierfür werden die Akteure eine Kooperationsvereinbarung treffen und einen Förderantrag stellen.

In einer Naturpark-Kita werden Naturpark-Themen wie Natur und Landschaft, regionale Kultur und Handwerk, Land- und Forstwirtschaft regelmäßig im Alltag, in Exkursionen oder Projekttagen behandelt. Die Kinder lernen auf diese Art ihre Region kennen und werden für sie begeistert.

Die Auszeichnung „Naturpark-Kita“ wird für einen Zeitraum von fünf Jahren verliehen. Alle fünf Jahre überprüft der Naturpark, ob die vom VDN in Zusammenarbeit mit Naturparken und Kitas aufgestellten Kriterien für die Auszeichnung für weitere fünf Jahre als „Naturpark-Kita“ erfüllt sind.

„Wir sind in der glücklichen Lage, tolle und erfahrene Akteure der Umweltbildung im Naturpark zu haben. Die Angebote des Wildparks und des Umweltbildungszentrums sind überregional bekannt und geschätzt, und ich freue mich sehr, dass wir das Thema Naturpark-Bildung gemeinsam voranbringen können“, erläutert Naturpark-Geschäftsführerin Katrin Anders.

Sara Engelbrecht, Umweltpädagogin des Wildparks Knüll, berichtet: „Wir freuen uns, bei diesem spannenden Projekt dabei zu sein. Ein wichtiger Leitsatz der Bildungsarbeit des Wildparks Knüll lautet „Natur hautnah erleben“. Und dieses unmittelbare Naturerleben lässt sich durch diese Kooperation wunderbar über die Kindergärten in die Familien und in den Naturpark Knüll hineintragen.“

Stefan Ross, Leiter des Umweltbildungszentrums Licherode, ergänzt: „Das Umweltbildungszentrum Licherode ist seit vielen Jahren im Bereich Umweltbildung und BNE Bildung für nachhaltige Entwicklung) aktiv. Unzählige Schulklassen und LehrerInnen haben die Programme erlebt und genossen. Wald, Ernährung und Klima sind nur einige unserer Themen. Regional saisonales, gesundes Schulessen, die Begleitung der Umweltschulen und das Schuljahr der Nachhaltigkeit sind weitere Schwerpunkte. Wir freuen uns sehr auf die Kooperation mit dem Naturpark Knüll und Partnern in der Region. Die gemeinsame Chance die Idee Naturpark erlebbar zu machen und die Menschen für die Region, für ihre Lebenswelt, zu sensibilisieren, passt sehr gut zu unserer Arbeit. Wir möchten unsere Erfahrungen und Expertise gerne einbringen.“

Kooperieren für die Bildungsarbeit im Naturpark Knüll: v.l.) Katrin Anders Geschäftsführerin Naturpark Knüll), Dr. Wolfgang Fröhlich Leiter Naturpark Knüll), Stefan Ross Leiter Umweltbildungszentrum Licherode), Carola Drüsedau Streuobstpädgagogin), Joachim Schade Vorstand Umweltbildungszentrum Licherode) und Sara Engelbrecht Leiterin Umweltbildung Naturpark Knüll).

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Der letzte seiner Art
Heimat Nachrichten

Der letzte seiner Art

hr4-Oldtimer des Monats März kommt aus Niedenstein.
Der letzte seiner Art

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.