Gestohlene Erinnerungen: Einbruch bei Melsunger Ex-Olympionike

+

Gestern Abend: Einbrecher verwüsten Haus von Ex-Spitzensportler in Melsungen. Dabei klauen sie nicht nur Wertvolles, sondern auch Erinnerungsstücke.

Melsungen. Der ideelle Wert übersteigt fast noch den der Beute: Am vergangenen Dienstagabend sind Einbrecher in das Haus des bekannten Melsunger Athleten und Trainers Alwin Wagner eingestiegen und haben nicht nur Sammlerstücke, sondern auch wertvolle Erinnerungen mitgenommen. Geld, Schmuck und seltene Sonderprägungen von Fünf-Mark-Münzen seit 1952 haben die Täter aus dem Haus des mehrfachen Deutschen Meisters und Olympiateilnehmers mitgehen lassen.

Belohnung für Hinweise

"Darunter waren aber auch meine Meisterschafts-Medaillen von früher, eine japanische Perlenkette meiner Frau und eine goldene Uhr von einem Wettkampf in Zürich", erzählt der Wagner im Gespräch mit unserer Zeitung. Den Schaden schätzt er auf knapp 20.000 Euro. Der Einbruch belaste ihn und seine Familie sehr stark. Der einstige Olympionike ist entsetzt und wütend – deshalb setzt er eine Belohnung von 1.000 Euro auf Hinweise aus, die zu den Tätern führen.Dass es mehr als nur ein Einbrecher gewesen ist, dessen ist sich Alwin Wagner sicher. Und er hatte Glück im Unglück: "Als ich nach Hause kam, hörte ich noch Schritte. Als ich nachsehen wollte, wurden diese immer schneller", sagt er. Nach Informationen der Polizei Homberg sind die Einbrecher durch das Fenster im Kellergeschoss in das Haus eingestiegen und über die Terrasse geflüchtet, als Wagner nach Hause kam. Als er das Licht anmachte, sah der Sporttrainer das ganze Ausmaß des Einbruchs. "Das ganze Haus sah aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Sie haben alles auseinandergenommen, jedes Kissen umgedreht, jede Schublade aufgerissen", berichtet er. Das Gefühl zu wissen, dass Fremde gewaltsam die Privatsphäre aufbrechen und Persönliches anfassen sei ekelhaft. "Wir konnten nachts nicht schlafen", fügt der Melsunger hinzu.

Täter kannten sich aus

Außerdem vermutet Wagner, dass die Einbrecher sich gut ausgekannt und das Haus bereits vorher ausgespäht haben müssen.  "Sie hatten ein recht kurzes Zeitfenster von 90 Minuten. Sie wussten genau, wann niemand da ist und dass wir dienstags nicht in meinem Kraftraum trainieren." Ein Lichtblick: Spuren im Schnee und eventuell im Haus. "Meine letzte Hoffnung ist aber, dass meine Münzen vielleicht irgendwo zum Verkauf angeboten werden", betont der Ex-Spitzensportler. Fotos von den gestohlenen Sachen habe er nicht. "Wer fotografiert schon seinen Schmuck, wenn alles doch sicher zu Hause zu liegen scheint."

Wie Polizeisprecher Markus Brettschneider mitteilt, beläuft sich der beim Einbruch verursachte Sachschaden  auf rund 800 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation in Melsungen, unter Tel.: 05661-70890.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eine musikalische Zeitreise

Am Samstag, 25. Januar: Klaus Adamaschek alias Shiregreen gibt Solo-Konzert im Café Hahn in Fritzlar
Eine musikalische Zeitreise

Warten auf die Gelben Tonnen: Im Schwalm-Eder-Kreis wissen viele nicht wohin mit ihrem Plastik-Müll

Lieferengpässe, das dünne Material oder die schlechte Qualität sind häufige Kritikpunkte am Einsatz von Gelben Säcken. Da kommt die Umstellung auf die Gelbe Tonne gerade …
Warten auf die Gelben Tonnen: Im Schwalm-Eder-Kreis wissen viele nicht wohin mit ihrem Plastik-Müll

Täterfotos nach Raubüberfällen auf Tankstelle in Melsungen veröffentlicht

Nach zwei Raubüberfällen auf eine Tankstelle in Melsungen fahndet die Polizei mit Bildern nach dem Täter.
Täterfotos nach Raubüberfällen auf Tankstelle in Melsungen veröffentlicht

Fritzlar und Bundeswehr laden zum Neujahrsempfang in die Dom- und Kaiserstadt

Der traditionell von der Stadt Fritzlar und dem Kampfhubschrauberregiment 36 veranstaltete Neujahrsempfang hatte einiges zu bieten. Neben vielen Ehrungen und Rückblicken …
Fritzlar und Bundeswehr laden zum Neujahrsempfang in die Dom- und Kaiserstadt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.