Mitten im Politikalltag: Schülerinnen am Girls Day im Wahlkreisbüro

+
Verbrachten zusammen den Girls Day (v.li.): Michael Höhmann (Büro Franke), Larissa Brunner, Hanna Theis, Kanzlerkandidat Martin Schulz als Aufsteller und Dr. Stephan Lanzke (Geschäftsführer Kreistagsfraktion).

Was treiben Politiker eigentlich den ganzen Tag? Genau diese Frage konnten sich zwei Schülerinnen am Girls Day im Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Dr. Edgar Franke beantworten. Und sind selbst erstaunt.

Borken. „Ich habe jetzt erst begriffen, wie viel Arbeit hinter all dem steckt“, sagt Larissa Brunner nach dem diesjährigen Girls Day erstaunt. Diesen verbrachte die Schülerin vergangenen Donnerstag zusammen mit Hanna Theis im Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Dr. Edgar Franke. Die Mädchen sind sich einig: „Es war sehr aufschlussreich.“

Larissa und Hanna wollten wissen, wie der politische Alltag aussieht. Sie nutzten ihre Chance am Girls Day und schauten den Abgeordneten und Referenten im Wahlkreisbüro über die Schulter. An nur einem Tag lernten die beiden, wie die Wochen im Deutschen Bundestag und im Wahlkreis ablaufen. „Ich habe jetzt erst verstanden, warum die Bundestagsabgeordneten nicht immer in einer Parlamentssitzung anwesend sein können. Der Terminkalender ist voll durchgetaktet“, erklärt Hanna Theis.

Ihre verbliebenen Fragen, beantwortete Abgeordneter Franke zum Schluss noch im Telefoninterview. „Wir fanden den Tag sehr spannend und haben viel gelernt“, betonten die Beiden zum Schluss.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wenn ein Halbgott lügt...

Melsunger Theatersaison startet mit witzigem Irrspiel. Kalle Pohl und seine Schauspielkollegen begeistern das Publikum.
Wenn ein Halbgott lügt...

Felsberg-Melgershausen: Unbekannte brechen in Scheune ein und klauen sechs Flaschen „Jack Daniels“

Täter wurden beim Abtransport der Beute von der Nachbarin gestört.
Felsberg-Melgershausen: Unbekannte brechen in Scheune ein und klauen sechs Flaschen „Jack Daniels“

Kleinenglis: Reisende Handwerker verlangten 2.500 Euro für Dachrinnenreparatur

Opfer war Frau im Amselweg – erst nachdem die Tochter einen Rechtsanwalt einschalten wollte, einigte man sich auf eine realistische Summe.
Kleinenglis: Reisende Handwerker verlangten 2.500 Euro für Dachrinnenreparatur

Wabern: Minibagger im Wert von 25.000 Euro gestohlen

Tat ereignete sich unbemerkt zwischen Sonntag, 8. Oktober, und Donnerstag, 12. Oktober.
Wabern: Minibagger im Wert von 25.000 Euro gestohlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.