Die große Welt der kleinen Steine: Lego-Schau "Zusammengebaut" lockte erneut nach Borken

1 von 53
Ein 3-D-Wimmelbild: Beim Blick ins Stadion entdeckt man immer wieder neue Szenen.
2 von 53
Ein 3-D-Wimmelbild: Beim Blick ins Stadion entdeckt man immer wieder neue Szenen.
3 von 53
Out of the box: Tim Will (li.) und seine Mitstreiter bauen im Laufe des Tages den „Helicarrier“ aus den Marvel-Comics.
4 von 53
Harry Potter goes Lego: Auch „Hedwig“, die Eule des berühmten Zauberers, ist aus den kleinen Plastiksteinen entstanden.
5 von 53
6 von 53
Blickfang für Eisenbahnfans: Der achtjährige Ben Luca und sein Vater Jan Burghardt bestaunen die Union Pacific Class 4000 „Big Boy“.
7 von 53
Die ganze Welt aus Lego: Florian Rubink mit seinem selbstentworfenen Globus.
8 von 53
Nicht nur Bits and Bytes: Andreas Hugel hat das Schwert aus dem Computerspiel „Legends of Zelda“ nachgebaut.

Die "Zusammengebaut 2018" lockte wieder einmal Groß und Klein ins Bügerhaus nach Borken.

Borken. Am Anfang ist es nur ein Haufen kleiner Plastiksteine, doch am Ende entsteht eine ganze Welt. Seit fast sieben Jahrzehnten regt der Legostein die Phantasie zahlloser kleiner und großer Erbauer von Häusern, Fahrzeugen, Schiffen ja sogar ganzer Landschaften an. Zur „Zusammengebaut 2018“, der großen Lego-Schau im Borkener Bürgerhaus, hatten Andre Lehmann und seine Mitstreiter rund drei Dutzend Aussteller aus ganz Deutschland eingeladen.

Gleich beim Betreten des Saals stachen zwei Dampfloks ins Auge – allein für die amerikanische „Big Boy“ hatte Matthias Jonda ein halbes Jahr lang an die 70.000 Steine verarbeitet. Ganze zwei Meter misst das Monstrum und wiegt 45 Kilogramm, „leider ist der dazugehörige Tender noch nicht fertig“, bedauerte der 32-jährige Ludwigsburger.

Die faszinierende Lego-Welt hatte aber noch mehr zu bieten, so bewachten etwa eine handvoll römische Leg(i)onäre einen Tempel, Soldaten der Nordstaatler brachten ihre Kanonen in Stellung und Piratenschiffe kreuzten vor der Küste. Neben dem Ausflug in die Vergangenheit, widmeten sich die Bauingenieure und Architekten aber auch der Zukunft, Roboter, Raumschiffe und Future-Cities entsprangen dem Erfindergeist ihrer Erbauer.

Eher zufällig hatte sich Andreas Hugel der unmittelbaren Zukunft des Bürgerhauses angenommen, denn für das bevorstehende Abba-Tribute-Konzert im Januar stellte er bereits den Auftritt der vier bekannten Schweden mit kleinen Plastikfiguren nach. Nicht zuletzt alltägliche Situationen faszinierte junge und junggebliebene Fans der bunten Steine, der Blick auf die Großstadt, ins Fußballstadion oder ein Open-Air-Konzert erinnerte an die Wimmelbilder aus der Kindheit, in denen es immer wieder neue Details zu entdecken gab.

Florian Rubink gab sich nicht mit Kleinigkeiten ab, er nahm sich gleich die ganze Erde vor. Für seinen „Lego Globe“ warb er um Unterstützung, „bei ausreichend Likes im Internet, nimmt Lego die Sache in Augenschein und prüft, ob sie es als Serie herausbringen“, erklärte der „Welterschaffer“.

Die schmucke Luxus-Yacht von Gábor Horvárth allein war schon sehenswert, doch der 24-Jährige aus Jülich hatte obendrein noch eine Unterwasserwelt entworfen, die sich, an Fäden hängend, unter dem Schiff befand. „Ich bin fasziniert davon, was man alles aus Lego bauen kann“, schwärmte Ulli Rössel aus Spieskappel - gemeinsam mit Sohn Felix bestaunten sie einen Bahnhof mit Personen- und Güterzügen.

Nach zwei Tagen verschwand das bunte Lego-Universum wieder in zahlreichen Kartons und Kisten, aber vielleicht tut sich nächstes Jahr wieder eine neue Welt auf.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Melsungen: Kosten für Dauerparker verdoppelt – Angestellte im Einzelhandel sammelten Unterschriften gegen Erhöhung

Das Parken in Melsungen wird zum 1. Januar 2020 deutlich teurer. Vor allem Dauerparker müssen tiefer in die Tasche greifen. Gegen die Erhöhung haben Angestellte im …
Melsungen: Kosten für Dauerparker verdoppelt – Angestellte im Einzelhandel sammelten Unterschriften gegen Erhöhung

Schwalm-Eder: Falsche „Enkel“ und „Polizeibeamte“ bringen Senioren um ihr Geld

Im Laufe des Montags, 9. Dezember, kam es im Schwalm-Eder-Kreis zu mehreren Betrugsfällen, bei denen es die Täter auf das Geld von Senioren abgesehen hatten.
Schwalm-Eder: Falsche „Enkel“ und „Polizeibeamte“ bringen Senioren um ihr Geld

San Francisco rockt Fritzlar

Die Thrash-Urgesteine „Testament“ sind Headliner von Rock am Stück 2020
San Francisco rockt Fritzlar

Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Bislang unbekannte Täter erbeuteten bei einem Einbruch in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße Bargeld aus einem Automaten und richten dabei einen Sachschaden von 1000 …
Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.