Grundschule Obervorschütz hat Energiespar-Projekt des Kreises gewonnen

+
Hinten v.li.: Mike Stämmler (Schwalm-Eder-Kreis), Burkhard Schuldt (Staatliches Schulamt), Johannes Heinzeroth (Drei-Burgen-Schule), Dirk Vogel (Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule), Hardy Deppe (Gesamtschule Melsungen), Marco Pelz (Radko-Stöckl-Schule), Anne Geller (Grundschule Falkenberg). Vorne v.li.: Barbara Frese (Grundschule Obervorschütz), Ulrike Hause (Schule am Reiherwald), Jutta Kühlborn (Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule), Iris Ebner mit Hund Fine (Osterbachschule), Tobias Rimpau (Schwalm-Eder-Kreis), Helmut Mutschler (Schwalm-Eder-Kreis).

Schwalm-Eder-Kreis zeichnete energiesparende Schulen aus – Schule in Gudensberger Ortsteil war die beste.

Homberg. Die Grundschule in Gudensberg-Obervorschütz ist die Schule im Schwalm-Eder-Kreis, die im vergangenen Jahr den Energieverbrauch und die CO2-Belastung am besten reduziert hat. Das ist das Ergebnis des Projektes „Energie sparen an Schulen“, das jetzt von der Kreisverwaltung vorgestellt wurde.

„Mit einem Kriterienkatalog wurden Maßnahmen und Aktionen in den Schulen in Form einer Punktevergabe festgehalten, die am Ende des Schuljahres über einen Schlüssel, relativ zu den Schülerzahlen, in eine Prämienzahlung umgerechnet wurden“, erklärt Kreisbeigeordneter Helmut Mutschler, der beim Kreis auch ehrenamtlicher Dezernent für Energie und Klimaschutz ist.

Zuvor war ein Fragebogen zu den Themen Energieverbrauch an der eigenen Schule, Schulprojekte, Aktivitäten zum Klimaschutz, Einbindung des Themas Energiesparen in den Unterricht, Einhaltung von Energiesparregeln wie die richtige Raumtemperatur, Ausschalten des Lichts, Schließen von Fenstern etc. an die Schulen verschickt worden.

Von den 67 Schulen im Kreis beteiligten sich 47 an dem pädagogischen Prämienmodell. Maximal konnten 50 Punkte erreicht werden. Die Grundschule in Gudensberg-Obervorschütz holte 46 Punkte. Die durchschnittlich erreichte Punktzahl lag bei 32,3 Punkten. An Prämien schüttete der Schwalm-Eder-Kreis 28.810 Euro aus, die höchste Einzelprämie ging mit 2.390 Euro an die Radko-Stöckl-Schule in Melsungen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Interview mit Neuentals Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm mit Blick auf ein Jahr im Amt

Zwei Bahnhöfe, Autobahnanschluss und sogar ein eigener See - das Gespräch mit Neuentals Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm zeigt die Attraktivität der Gemeinde.
Interview mit Neuentals Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm mit Blick auf ein Jahr im Amt

"Die Grenzgänger" spielen im Treysaer Hospital

Am Samstag, 19. Januar, startet der Verein "Kultur vor Ort" ein außergewöhnliches Konzert. Die Band singt Lieder aus den Lagern des NS-Staates.
"Die Grenzgänger" spielen im Treysaer Hospital

Verfassungsfeindliche Symbole in Malsfeld an Gartenmauer gesprüht

Zwei große Hakenkreuze, ein SS-Runen-Zeichen und die Zahl 88 wurden vermutlich von den selben Tätern an eine Gartenmauer in Malsfeld gesprüht.
Verfassungsfeindliche Symbole in Malsfeld an Gartenmauer gesprüht

Einbruch in Fritzlarer Tankstelle: Ware im Wert von 5.000 Euro geklaut

Ware im Wert von 5.000 Euro erbeuteten unbekannte Täter in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bei einem Einbruch in eine Fritzlarer Tankstelle in der Kasseler Straße.
Einbruch in Fritzlarer Tankstelle: Ware im Wert von 5.000 Euro geklaut

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.