Gruselige Halloween-Nacht lockte Jung und Alt zum 15. Mal nach Borken

1 von 50
2 von 50
3 von 50
4 von 50
5 von 50
6 von 50
7 von 50
8 von 50
9 von 50
10 von 50

Ob Hexen, Zombies, Vampire oder Monster - zur Halloween-Nacht in Borken konnten sich Verkleidete wie auch alle anderen Besucher wohlfühlen.

Borken. Am Freitag stand Borken wieder ganz im Zeichen des Kürbisses, die Halloween-Nacht lockte erneut große und kleine Fans des ursprünglich aus Irland stammenden Brauchs an. Mit Einbruch der Dunkelheit eroberten jede Menge Monster, Vampire, Hexen, Zombies und andere gruselige Gestalten die Innenstadt. Die zweijährige Madelaine ging als süßer Kürbis, Papa Michael zeigte sich dagegen als schaurige Figur mit blutunterlaufenen Augen und langen zotteligen Haaren.

Auch das Team von Haarmoden Friedrich hatte sich „herausgeputzt“, Chefin Tanja Seidel und ihre Mitarbeiter sahen aus, als seien sie frisch aus dem Grab gestiegen. Neben zahlreichen Gruselfiguren fanden sich auch immer wieder Vertreter des Guten - die zehnjährige Lia Reinke und ihre Mit-Hexen etwa verschenkten „Spinnengift“ und „Regenwurmblut“, das sich durchaus großer Beliebtheit erfreute.

Zauberer Andre Volke und seine Mitstreiterinnen von der Raiffeisenbank boten für die jungen Besucher eine leuchtende Überraschung und für die Erwachsenen echten „Vampir-Sekt“. Nicht nur die kleinen Gäste hatten Spaß an der Verkleidung, so trat Tobias Mainhardt beispielsweise mit einem mächtige Küchenmesser in der Hand auf und verbreitete als Michael Myers aus dem Horrorfilm „Halloween“ Angst und Schrecken.

Viel Spaß beim Halloween-Fest: Die zweijährige Madelaine als süßer Kürbis zwischen ihrem Bruder Justin und ihrem Papa Michael.

Ausgestattet mit einer großen Tüte für die Beute, zogen viele Kinder von Geschäft zu Geschäft – manche forderten lediglich „Süßes sonst gibt’s Saures“, andere hatten sogar ein ganzes Grusel-Gedicht im Repertoire. Nach dem vergnüglichen Bummel durch die „Geisterstadt“ Borken, zog es viele noch in den Themenpark Kohle & Energie.

Schon von weitem sah man die farbig illuminierten Bagger und Gerätschaften, die wie große Monster in der Dunkelheit erschienen. Die Kürbis- und Gespensterolympiade forderte die jungen Besucher gleich an sieben Stationen heraus, hier galt es Spinnen zu angeln, dort Hexen zu füttern und an anderer Stelle den Herbst zu fühlen.

Im Zeichen des Kürbisses: Überall in der Innenstadt zieren die orangefarbenen Gartengewächse die Gassen.

Auf der Suche nach „Geheimnisvollem“ stellte Alina in ihrem Skelett-Kostüm fest, „hier drin ist mein Bruder“, denn die Paderbornerin war in einem Betonrohr auf ein Knochengerüst aus Gummi gestoßen. Für tolle Bilder sorgte unterdessen Jasmin von „Bubble-Zauber“, ihre riesigen Seifenblasen schwebten im Scheinwerferlicht durch den Nachthimmel. Dank des trockenen Wetters war auch diese Borkener Halloween-Nacht wieder ein gelungenes Fest für die ganze Familie.

https://www.rbborken.de/

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Bislang unbekannte Täter erbeuteten bei einem Einbruch in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße Bargeld aus einem Automaten und richten dabei einen Sachschaden von 1000 …
Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten
Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Es war Mittwochabend, 18 Uhr, als ein Mann aus Gudensberg gerade die Autobahn 49 befuhr. Plötzlich krachte es gewaltig. Das Auto des 55-Jährigen schleuderte über die …
Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden
„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Der Klimawandel hat auch dem Wald im Schwalm-Eder-Kreis zugesetzt. Wir haben uns mit Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen über den aktuellen Zustand und …
„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview
Farbenspiele in Steinen und Bildern: Opale und Kunst bei Köhler Schmuck- & Zeitdesign

Farbenspiele in Steinen und Bildern: Opale und Kunst bei Köhler Schmuck- & Zeitdesign

Bei Köhler Schmuck- & Zeitdesign waren kürzlich Opal-Schleifer zu Gast, die einen interessanten Einblick in ihr traditionelles Handwerk boten.
Farbenspiele in Steinen und Bildern: Opale und Kunst bei Köhler Schmuck- & Zeitdesign

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.