Gudensberg: 26-Jährige wurde geschlagen, getreten, ausgeraubt

Das 13-Jährige Opfer fragte: „Was geht?“ Dafür erntete er zwei Platzwunden. Foto: Hollmig (nh)

Junge Frau war kurzzeitig bewusstlos - Täter sollen nach Aussage des Opfers Rumänen oder Bulgaren gewesen sein.

Gudensberg. In der Nacht zum vergangenen Samstag wurde eine 26-jährige Gudensbergerin Opfer eines brutalen Überfalls. Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, wurde die Frau – vermutlich von drei ausländischen Tätern – gegen 2.15 Uhr an der Bushaltestelle am Gudensberger Rathaus geschlagen, getreten und ausgeraubt.

Die Frau war zu dieser Zeit mit dem Bus in Gudensberg angekommen und wollte von der Bushaltestelle nach Hause gehen. Im Bereich Obergasse saßen auf einer Bank drei junge ausländisch aussehende Männer, die sie dann – als sie die Frau sahen – nach Zigaretten fragten. Zwei der Männer hätten sie dann gepackt und so an ihrer Kleidung gezogen, dass sie zu Boden gefallen sei.

Nachdem sie wieder aufgestanden war, hätte sie die Männer mehrfach aufgefordert, sie in Ruhe zu lassen und sie nicht anzufassen. Als sie weglaufen wollte, sei sie von einem der Männer festgehalten worden. Nach Aussage der jungen Frau habe sie sich gewehrt und auch einen der Täter mit einem Schlag im Gesicht getroffen. Danach hätten die Männer so auf sie eingeschlagen und getreten, dass sie wieder zu Boden ging und kurz bewusstlos wurde.

Als sie wieder zu sich kam, konnte sie sehen, wie die Männer ihre Handtasche auf dem Gehweg auskippten, ihre dunkelblaue Fossil-Ledergeldbörse mit EC-Karte, Personalausweis und Bargeld nahmen und wegliefen.

Bei dem Angriff erlitt die junge Frau Prellungen, Schürfwunden und Kratzer. Erst auf mehrfachem Anraten von Freunden hatte die Gudensbergerin am Montagabend bei der Polizei eine Anzeige erstattet.

Täterbeschreibung:Alle drei Täter hatten ein südländisches Aussehen und sprachen gebrochen Deutsch (mit vermutlich bulgarischen/rumänischen Akzent)1. Täter: ca. 25 bis 30 Jahre alt, Glatze mit minimalen Stoppeln, Vollbart, ca. 1,75 cm groß, trug grauen Jogginganzug und Turnschuhe2. Täter: ca. 20 bis 25 Jahre alt, hatte einen Art Topfhaarschnitt, ca. 1,70 cm groß, trug grau/schwarzen Jogginganzug mit grauen Streifen an der Seite (eventuell Adidas) und weiße Turnschuhe3. Täter: ca. 20 bis 25 Jahre alt, kein Bart, ca. 1,65 bis 1,70 m groß, südländisches Aussehen, trug dunkelblauen Jogginganzug und weiße Turnschuhe.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Homberg unter Tel. 05681/774-0

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Melsungen: Sie ist jetzt die erste Frau im Wald

Petra Westphal leitet seit Kurzem das Forstamt Melsungen. Die studierte Forstwissenschaftlerin war vor ihrer neuen Aufgabe in der hessischen Heimat, Pressesprecherin in …
Melsungen: Sie ist jetzt die erste Frau im Wald

Party in Melsungen mit Annemarie Eilfeld und Nico Schwanz

Promi-Besuch bei der After-Work-Party am Montagabend im Melsunger Bierhaus Adler: Zu Gast waren DSDS-Sternchen Annemarie Eilfeld und Nico Schwanz.
Party in Melsungen mit Annemarie Eilfeld und Nico Schwanz

Illegal entsorgtes Altöl löst Umwelteinsatz für Melsungen Feuerwehren aus

Insgesamt handelte es sich um sieben Behälter, die zwischen einem und 20 Liter fassen. Rund 15 Liter Altöl sind im Boden versickert.
Illegal entsorgtes Altöl löst Umwelteinsatz für Melsungen Feuerwehren aus

Kabarettist Christian Ehring führte die Gäste in der Melsunger Stadthalle von witziger Unterhaltung bis zum kritischen Nachdenken

Egal ob Merkel, Seehofer, Maaßen, Flüchtlinge oder die Impfdebatte - der Kabarettist Christian Ehring machte in der Melsunger Stadthalle vor keinem Thema halt.
Kabarettist Christian Ehring führte die Gäste in der Melsunger Stadthalle von witziger Unterhaltung bis zum kritischen Nachdenken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.