Feuer in Gudensberger Wohnhaus: Kinder als Brandstifter in Verdacht

+
Das Feuer beschädigte die Wohnung und das darüber befindliche Dachgeschoss.

Am Dienstagnachmittag brannte ein Mehrfamilienhaus in der Gudensberger Untergasse. Die Polizei verdächtigt zwei Kinder als Brandstifter.

Gudensberg. Haben hier zwei Kinder gezündelt? Fest steht: Es war Brandstiftung! Am Dienstagnachmittag brannte in der Gudensberger Untergasse ein Fachwerkhaus (wir berichteten). Eine Wohnung des Mehrfamilienhauses wurde dabei schwer beschädigt. Bei dem Haus handelt es sich um ein mehrstöckiges Doppelhaus.

Nach Angaben der Polizei brannte es in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss. Das Feuer beschädigte die Wohnung und das darüber befindliche Dachgeschoss. Die eingesetzten Feuerwehren konnten eine Ausbreitung des Brandes im Haus und auf angrenzende Häuser verhindern.

Fotos vom Brand in dem Mehrfamilienhaus in der Gudensberger Untergasse

Der Sachschaden beträgt 20.000 Euro. Von den vor Ort ermittelnden Kriminalbeamten wurde eine Brandstiftung in der Wohnung als Brandursache festgestellt. Der Tatverdacht richtet sich gegen zwei Kinder aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Homberg, Tel. 05681-7740.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz Arbeit: Im Schwalm-Eder-Kreis sind über 1.600 Menschen auf Hartz IV angewiesen

DGB warnt: „Minijobs sind keine Brücke in reguläre Beschäftigung sondern Armutsrisiko.“
Trotz Arbeit: Im Schwalm-Eder-Kreis sind über 1.600 Menschen auf Hartz IV angewiesen

„Pech gehabt“ – Bodo Bach präsentiert am Sonntag, 2. April, sein neues Programm im Gudensberger Bürgerhaus

Bodo steht wieder mittendrin im prallen Leben und stellt die richtigen Fragen: „Werd’ ich vom Pech verfolgt oder geh’n mir nur zufällig in die gleiche Richtung?“
„Pech gehabt“ – Bodo Bach präsentiert am Sonntag, 2. April, sein neues Programm im Gudensberger Bürgerhaus

Kai Wölk aus Jesberg-Hundshausen ist Kandidat beim großen „Hessenquiz“

Am Sonntag ist der 33-Jährige um 22.15 Uhr Kandidat von Jörg Bombach.
Kai Wölk aus Jesberg-Hundshausen ist Kandidat beim großen „Hessenquiz“

L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg wird saniert – Umleitungen über Obervorschütz bzw. Lohne

Am Montag, 27. März geht's los: die L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg muss für zwölf Tage voll gesperrt werden. Verkehrsteilnehmer müssen mit Behinderungen rechnen.
L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg wird saniert – Umleitungen über Obervorschütz bzw. Lohne

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.