Gudensberg: FsJ-lerin Luisa Theis übergibt an Tom Siebert

+
Tom Siebert (FSJ 2016/17) und Luisa Theis (FSJ 2015/2016), Luisa übergibt an Tom, Vom Schwimmbad auf den Fußballplatz – Das Freiwillige Soziale Jahr in Gudensberg geht in die zweite Runde, Bu: Staffelübergabe in Gudensberg: Nach einem Jahr „Freiwilliges Soziale Jahr im Sport“ übergibt Luisa Theis jetzt an Tom Siebert. Einsatzstelle für die FSJlerin war der TSV Eintracht Gudensberg. Fußballer Tom Siebert wird verstärkt bei der FSG Gudensberg anzutreffen sein. Foto: Privat

Staffelübergabe beim Freiwilligen sozialen Jahr im Sport in Gudensberg: Luisa Theis hört auf, Tom Siebert übernimmt.

Gudensberg. Staffelübergabe beim Freiwilligen Sozialen Jahr in Gudensberg: Luisa Theis übergibt den Ball an Tom Siebert, der ab Donnerstag, 1. September, sein Freiwilliges Soziales Jahr im Sport (FSJ) beim TSV Eintracht Gudensberg absolvieren wird. Seine Vorgängerin Luisa Theis begann am 15. August eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau. "Ich habe in dem vergangenen Jahr viele wertvolle Erfahrungen gesammelt und kann das FSJ wirklich jedem empfehlen", sagt Theis. Insbesondere die Seminare von der Sportjugend Hessen, dem Träger des FSJ, seien sehr interessant gewesen. Im Rahmen dieser Seminare hat die Schwimmerin der Gudensberger Schwimmgemeinschaft ihre Lizenz als Übungsleiterin C im Breitensport Kinder/Jugendliche erlangt.

Einsatzstelle für die FSJlerin war der TSV Eintracht Gudensberg. "Luisa Theis war die erste, die ein Freiwilliges Soziales Jahr bei uns absolviert hat", erklärt Gerhard Lange vom Vereinsvorstand. Allerdings war Theis nicht nur beim TSV eingesetzt, sondern auch bei vielen anderen Gudensberger Vereinen und Institutionen. "Wir haben dieses Kooperationsmodell gewählt, damit der FSJler sicher auch die Arbeitsstunden leisten kann, die vorgeschrieben sind", sagt Inge Oppitz vom TSV. Profitiert von dieser Lösung haben der TSV Deute, die DLRG, die Stadt Gudensberg, die Gudensberger Schwimmgemeinschaft, der TSV Obervorschütz, der TSV Maden, die Odenbergschule und die Grundschule Obervorschütz.

Während die tägliche Betreuung des FSJlers durch die Stadtjugendpflege Gudensberg geleistet wurde, kümmerte sich der TSV Eintracht Gudensberg insbesondere um die Abrechnung mit den Vereinen, bei denen Theis eingesetzt war. Außerdem fanden monatliche Abstimmungstreffen zwischen FSJler, Einsatzstelle und der Stadtjugendpflege statt.

"Wir bemühen uns, die FSJler je nach Interessenslage einzusetzen", erklärt Heidrun Klingenberg vom TSV Gudensberg. Fußballer Tom Siebert wird daher verstärkt bei der FSG Gudensberg anzutreffen sein. Der A-Jugendliche möchte das FSJ nutzen, um pädagogische Erfahrungen zu sammeln. "Ich überlege, Lehramt zu studieren", erklärt er.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ehrungen zur Wiederöffnung des Museums Gensungen: Vorsitzende ausgezeichnet

Jörg-Harald Rode und Rolf Fröhlich wurden bei der Wiedereröffnung des Museum von Landrat Winfried Becker mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.
Ehrungen zur Wiederöffnung des Museums Gensungen: Vorsitzende ausgezeichnet

Jetzt wird gestrampelt: Am 2. Juni lädt Borken zum Radlertag ein

Unterhaltung, Spaß und Verköstigung, dies wird den Teilnehmern des Radlertages angeboten.
Jetzt wird gestrampelt: Am 2. Juni lädt Borken zum Radlertag ein

So geht Polizeiarbeit: Neue Polizeistation bietet Melsunger Beamten mehr Platz und moderne Ausstattung

Staatssekretär Dr. Stefan Heck hofft, dass „bald jedes Kind in Melsungen weiß, wo die Sicherheit zuhause ist“. Die Polizeistation in der Nürnberger Straße bietet, neben …
So geht Polizeiarbeit: Neue Polizeistation bietet Melsunger Beamten mehr Platz und moderne Ausstattung

Strampeln, Lachen und noch mehr: Comedy-Festival entlang des Fuldaradwegs begeisterte Pedalritter

Am vergangenen Sonntag, 19. Mai, fand "Ein Radweg lacht" entlang der Fulda statt. Neben der Sonne lachten auch die Radler, die an den Stationen ein Comedyprogramm …
Strampeln, Lachen und noch mehr: Comedy-Festival entlang des Fuldaradwegs begeisterte Pedalritter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.