„Gudensberg ist gut gerüstet“ – die Chattengau-Kommune hatte zum Neujahrsempfang geladen

1 von 20
2 von 20
3 von 20
4 von 20
5 von 20
6 von 20
7 von 20
8 von 20

Die Stadtentwicklung – unter dem Titel „Gudensberg 2030“ – ist eines der politischen Schwerpunktthemen in diesem Jahr.

Gudensberg. Die Zukunft kann man am besten voraussagen, wenn man sie selbst gestaltet“, mit diesem Satz des amerikanischen Informatikers Alan Kay begann Gudensbergs Bürgermeister Frank Börner seine Rede beim Neujahrsempfang der Chattengau-Kommune. „Und genau das haben wir in Gudensberg vor“, so Börner und er kündigte an, dass in diesem Jahr die Stadtentwicklung – unter dem Titel „Gudensberg 2030“ – das Schwerpunktthema der politischen Diskussion sein wird. Dafür wolle man alle interessierten Bürger mit einbeziehen, Diskussionsforen einrichten und auf dieser Grundlage die Weichen für die nächsten Jahrzehnte, für „unsere“ Zukunft stellen.

Deshalb sei man auch sehr froh und gleichzeitig auch stolz, das man in gleich zwei Städtebauförderprogramme des Landes Hessen aufgenommen wurde: In „Aktive Kernbereiche“ und den „Investitionspakt“. „Beide Programme sehen eine breite Bürgerbeteiligung vor. Genau das ist es, meine Damen und Herren, was wir mit ‘Gudensberg 2030“‘ erreichen möchten“, so Börner, Passend zum Thema hatte man Dr. Hans-Hartwig Löwenstein als Gastredner eingeladen – der langjährige Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes (ZDB) hielt einen Vortrag mit dem Titel „Deutschland und sein Mittelstand – aktuelle Herausforderungen.

Interessierte Zuhörer waren unter anderem die Bürgermeister zahlreicher Nachbar-Kommunen, wie Hartmut Spogat (Fritzlar), Frank Grunewald (Niedenstein und Thomas Petrich (Edermünde), Stefan Frankfurth (Bad Emstal), Edgar Slawik (Guxhagen), Klaus Gier (Edertal) und Dr. Philipp Rottwilm (Neuental) sowie viele Vertreter aus den Partnerstädten Schtschyrez (Ukraine) und Jelcz-Laskowice (Polen). Auch die „höhere“ Politik war vertreten, beispielsweise durch Europastaatssekretär Mark Weinmeister und den Kreistagsvorsitzenden Michael Kreutzmann.

Gesehen wurden auch viele Bänker, darunter Kreissparkasse Schwalm-Eder-Vorstandsmitglied Michael von Bredow und Jürgen Bubenhagen (Direktor der Geschäftsstelle Fritzlar) sowie Thomas Völker, Vorstandsmitglied der VR-PartnerBank Chattengau Schwalm-Eder.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Melsungen: Kosten für Dauerparker verdoppelt – Angestellte im Einzelhandel sammelten Unterschriften gegen Erhöhung

Das Parken in Melsungen wird zum 1. Januar 2020 deutlich teurer. Vor allem Dauerparker müssen tiefer in die Tasche greifen. Gegen die Erhöhung haben Angestellte im …
Melsungen: Kosten für Dauerparker verdoppelt – Angestellte im Einzelhandel sammelten Unterschriften gegen Erhöhung

Schwalm-Eder: Falsche „Enkel“ und „Polizeibeamte“ bringen Senioren um ihr Geld

Im Laufe des Montags, 9. Dezember, kam es im Schwalm-Eder-Kreis zu mehreren Betrugsfällen, bei denen es die Täter auf das Geld von Senioren abgesehen hatten.
Schwalm-Eder: Falsche „Enkel“ und „Polizeibeamte“ bringen Senioren um ihr Geld

San Francisco rockt Fritzlar

Die Thrash-Urgesteine „Testament“ sind Headliner von Rock am Stück 2020
San Francisco rockt Fritzlar

Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Bislang unbekannte Täter erbeuteten bei einem Einbruch in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße Bargeld aus einem Automaten und richten dabei einen Sachschaden von 1000 …
Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.