Guxhagen: Traktor reißt an Bahnübergang Schrankenbaum ab

+
An der Schrankenanlage entstanden mehrere tausend Euro Schaden.

Er wollte samt Hänger schnell noch "durchflitzen" - doch das ging schief.

Guxhagen. Für mehrere tausend Euro Schaden sorgte ein Landwirt aus Edermünde am gestrigen Donnerstag am Bahnübergang Stritz-Graben (ein östlicher Fuldazufluss). Gegen 14.30 Uhr überquerte der 35-Jährige mit seinem Traktor samt Anhänger den Bahnübergang, der zwischen Guxhagen und Baunatal-Guntershausen liegt – obwohl sich die Schranke bereits schloss. Dabei blieb er mit seinem Hänger an der Schranke hängen. Die Schrankenanlage wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt.

Der Bahnübergang wurde nach dem Unfall von Sicherungsposten abgesichert. Nach Angaben der Bundespolizei werden die Reparaturarbeiten im Laufe des Freitags abgeschlossen sein.

Beeinträchtigungen für den Zugreiseverkehr sind nicht zu erwarten.

Hinweis der Bundespolizei: "Bahnübergänge dürfen nur befahren werden, wenn ein zügiges Überqueren gewährleistet ist."

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher an Guxhagener Bahnhof von drei männlichen Personen ausgeraubt

Das Smartphone, die Kopfhörer und eine teure Umhängetasche wurden einem Jugendlichen am Montagabend auf dem Guxhagener Bahnhof gestohlen.
Jugendlicher an Guxhagener Bahnhof von drei männlichen Personen ausgeraubt

Bei Harle: 18-Jähriger überschlägt sich mit 510 PS-Mercedes mehrfach und wird schwer verletzt

Bei Harle: 18-Jähriger überschlägt sich mit 510 PS-Mercedes mehrfach und wird schwer verletzt

Beratung mit Abstand

Im Jobcenter Schwalm-Eder sind wieder Kundengespräche möglich - hier ein Interview mit einer Arbeitssuchenden.
Beratung mit Abstand

Coronakrise: Fritzlar scheint mit blauem Auge davonzukommen

Bürgermeister Spogat zieht Zwischenbilanz - „Mit unseren liquiden Mittel von über einer Million Euro können wir die finanziellen Folgen abfedern“, glaubt das …
Coronakrise: Fritzlar scheint mit blauem Auge davonzukommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.