Guxhagener Emil Jung hat Bundesverdienstkreuz erhalten

+
Der Guxhagener Emil Jung (re.) bekam von Europastaatssekretär Mark Weinmeister das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht.

Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat dem 80-Jährigen das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht.

Guxhagen. Der Hessische Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat am Sonntag Emil Jung aus Guxhagen mit dem vom Bundespräsidenten verliehenen Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Mit dieser Ehrung wird sein langjähriges Engagement im kirchlichen und kulturellen Bereich gewürdigt. „Sie waren in der Kirchengemeinde und in einer ganzen Reihe von Vereinen über viele Jahre tätig und haben sich auf diese Weise für die Gemeinschaft in Ihrem Wohnort Guxhagen engagiert. Dafür erhalten Sie diese hohe Auszeichnung, auf die Sie stolz sein dürfen. Sie sind ein Vorbild für andere Menschen“, sagte Staatssekretär Mark Weinmeister bei der Feierstunde.

Viele Jahrzehnte hat sich Emil Jung im kirchlichen und kulturellen Bereich engagiert, insbesondere an seinem Wohnort Guxhagen. 1971 wurde er aktives Mitglied im Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Wollrode/Albshausen, 2008 als Kirchenältester beratendes Mitglied im Kirchenvorstand. Er hat eine Ausbildung als Lektor absolviert und ist in dieser Funktion seit 1973 im Kirchenkreis Melsungen tätig. In Zeiten von Krankheit oder Urlaub oder während der Vakanz von Pfarrstellen sorgt er dafür, dass Gottesdienste nicht ausfallen müssen. Von 1977 bis 1983 und von 1995 bis 2001 war Jung stellvertretendes Mitglied in der Kreissynode des Kirchenkreises Melsungen. Von 2002 bis 2008 war er berufenes Mitglied in der Kreissynode. Zudem gehörte er von 1977 bis 2008 dem Finanzausschuss des Kirchenkreises an.

Bereits seit 60 Jahren ist Emil Jung aktiver Sänger im Gesangverein Wollrode. Von 1967 bis 1989 war er Stellvertretender Vorsitzender, bis heute ist er Stellvertretender Chorleiter des Vereins. Jung ist des Weiteren Gründungsmitglied des Posaunenchors Wollrode 1966 e. V. und war bis 2003 dessen Vorsitzender.

Emil Jung ist außerdem seit der Gründung 1973 Mitglied im Dorfverschönerungsverein und gehört der Freiwilligen Feuerwehr Wollrode seit 1965 an. Dort hat er sich insbesondere beim Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses eingesetzt.

Für sein vielfältiges Engagement wurde Emil Jung 1996 mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

-------------

EXTRA INFO

Geboren in der Ukraine

Emil Jung wurde 1938 in Fürstenfeld in der Ukraine geboren. Er machte zunächst eine kaufmännische Lehre und schloss später die Ausbildung für die gehobene Laufbahn in der hessischen Finanzverwaltung an. Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1998 war er bei den Finanzämtern in Wiesbaden, Kassel und Korbach beschäftigt. Jung ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Treffpunkt in der Ortsmitte: Schwälmer Brotladen in Körle eröffnet

Die Körler lassen sich das Handwerk schmecken. Seit Kurzem können sie in der Ortsmitte in aller Ruhe frühstücken und sich zum Austausch treffen. Der Schwälmer Brotladen …
Treffpunkt in der Ortsmitte: Schwälmer Brotladen in Körle eröffnet

Bahnhof Treysa: Barrierefreier Umbau geht voran

Im Oktober 2018 hatte der lang ersehnte Umbau des Bahnhofs in Schwalmstadt-Treysa begonnen. Im Dezember soll nun der nächste Bauabschnitt folgen. Dabei werden Bahnhof …
Bahnhof Treysa: Barrierefreier Umbau geht voran

93-jährige Hersfelderin verteilt Essen an Bedürftige

Bis ins hohe Alter aktiv: Elfriede Liers ist 93 und engagiert sich bei der Tafel Bad Hersfeld. Hier sorgt sie jede Woche dafür, dass Menschen etwas zu Essen bekommen, …
93-jährige Hersfelderin verteilt Essen an Bedürftige

KTM-Enduro im Wert von 5.900 Euro in Deute gestohlen

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde eine Enduro-Maschine der Marke KTM aus einem Carport im Gudensberger Stadtteil Deute geklaut.
KTM-Enduro im Wert von 5.900 Euro in Deute gestohlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.