Guxhagener Emil Jung hat Bundesverdienstkreuz erhalten

+
Der Guxhagener Emil Jung (re.) bekam von Europastaatssekretär Mark Weinmeister das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht.

Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat dem 80-Jährigen das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht.

Guxhagen. Der Hessische Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat am Sonntag Emil Jung aus Guxhagen mit dem vom Bundespräsidenten verliehenen Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Mit dieser Ehrung wird sein langjähriges Engagement im kirchlichen und kulturellen Bereich gewürdigt. „Sie waren in der Kirchengemeinde und in einer ganzen Reihe von Vereinen über viele Jahre tätig und haben sich auf diese Weise für die Gemeinschaft in Ihrem Wohnort Guxhagen engagiert. Dafür erhalten Sie diese hohe Auszeichnung, auf die Sie stolz sein dürfen. Sie sind ein Vorbild für andere Menschen“, sagte Staatssekretär Mark Weinmeister bei der Feierstunde.

Viele Jahrzehnte hat sich Emil Jung im kirchlichen und kulturellen Bereich engagiert, insbesondere an seinem Wohnort Guxhagen. 1971 wurde er aktives Mitglied im Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Wollrode/Albshausen, 2008 als Kirchenältester beratendes Mitglied im Kirchenvorstand. Er hat eine Ausbildung als Lektor absolviert und ist in dieser Funktion seit 1973 im Kirchenkreis Melsungen tätig. In Zeiten von Krankheit oder Urlaub oder während der Vakanz von Pfarrstellen sorgt er dafür, dass Gottesdienste nicht ausfallen müssen. Von 1977 bis 1983 und von 1995 bis 2001 war Jung stellvertretendes Mitglied in der Kreissynode des Kirchenkreises Melsungen. Von 2002 bis 2008 war er berufenes Mitglied in der Kreissynode. Zudem gehörte er von 1977 bis 2008 dem Finanzausschuss des Kirchenkreises an.

Bereits seit 60 Jahren ist Emil Jung aktiver Sänger im Gesangverein Wollrode. Von 1967 bis 1989 war er Stellvertretender Vorsitzender, bis heute ist er Stellvertretender Chorleiter des Vereins. Jung ist des Weiteren Gründungsmitglied des Posaunenchors Wollrode 1966 e. V. und war bis 2003 dessen Vorsitzender.

Emil Jung ist außerdem seit der Gründung 1973 Mitglied im Dorfverschönerungsverein und gehört der Freiwilligen Feuerwehr Wollrode seit 1965 an. Dort hat er sich insbesondere beim Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses eingesetzt.

Für sein vielfältiges Engagement wurde Emil Jung 1996 mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

-------------

EXTRA INFO

Geboren in der Ukraine

Emil Jung wurde 1938 in Fürstenfeld in der Ukraine geboren. Er machte zunächst eine kaufmännische Lehre und schloss später die Ausbildung für die gehobene Laufbahn in der hessischen Finanzverwaltung an. Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1998 war er bei den Finanzämtern in Wiesbaden, Kassel und Korbach beschäftigt. Jung ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Beratung mit Abstand

Im Jobcenter Schwalm-Eder sind wieder Kundengespräche möglich - hier ein Interview mit einer Arbeitssuchenden.
Beratung mit Abstand

Coronakrise: Fritzlar scheint mit blauem Auge davonzukommen

Bürgermeister Spogat zieht Zwischenbilanz - „Mit unseren liquiden Mittel von über einer Million Euro können wir die finanziellen Folgen abfedern“, glaubt das …
Coronakrise: Fritzlar scheint mit blauem Auge davonzukommen

Schwalm-Eder-Kreis-Schulen haben bald schnelles Internet

Breitbandausbau an 42 Schulen im Schwalm-Eder-Kreis in vollem Gange
Schwalm-Eder-Kreis-Schulen haben bald schnelles Internet

Gewinnversprechen: Felsbergerin um mehrere tausend Euro betrogen

53-Jährige kaufte Google Pay Cards und übermittelte die Codes an die Betrüger.
Gewinnversprechen: Felsbergerin um mehrere tausend Euro betrogen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.