Haus in Felsberg brennt aus - Feuerwehr rettet drei Hasen und zwei Katzen

1 von 19
2 von 19
3 von 19
4 von 19
5 von 19
6 von 19
7 von 19
8 von 19

Rund 25000 Euro Schaden und ein unbewohnbares Haus ist die Bilanz eines Wohnungsbrandes am späten Freitagnachmittag in Felsberg Gensungen.

Felsberg. Ein Feiuer in einem Haus in Felsberg hatte die Feuerwehr alarmiert. Entgegen ersten Informationen befand sich beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte glücklicherweise keine Person mehr im Gebäude. Das Feuer ist nach ersten Erkenntnissen vermutlich im Wohnzimmer ausgebrochen. Warum es aber zu dem Brand kam, ist derzeit noch unklar. Eine Person wurde vom Rettungsdienst vor Ort versorgt.

Drei Hasen und zwei Katzen konnten von der Feuerwehr gerettet werden konnten. Im Einsatz waren die Feuerwehr Felsberg und Rhünda, die Polizei Melsungen sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gold für Fritzlarer Ursulinenschule

Bundesministerin Christine Lambrecht verleiht Auszeichnung für Verbraucherbildung
Gold für Fritzlarer Ursulinenschule

Gudensberger Stadtverwaltung spart jetzt Papier und Toner

Wichtiger Schritt bei der Digitalisierung der Arbeitsprozesse: Fachbereich Finanzen setzt auf digitalen „Rechnungsworkflow“
Gudensberger Stadtverwaltung spart jetzt Papier und Toner

4.970 Euro für Besse 1200

Hessens Europa-Staatssekretär Mark Weinmeister übergibt Bescheid aus dem Förderprogramm „STARKES DORF – Wir machen mit!“
4.970 Euro für Besse 1200

Neujahrsempfang der Stadt Gudensberg: Launiger Abend im Bürgersaal

Gastredner war diesmal Dr. Udo Hasse, ehemaliger Bürgermeister von Schönefeld
Neujahrsempfang der Stadt Gudensberg: Launiger Abend im Bürgersaal

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.