Heiko Manz ist neuer Bürgermeister der Gemeinde Jesberg

Es ist offiziell: Heiko Manz ist neuer Bürgermeister der Gemeinde Jesberg. Der 34-jährige Densberger erhielt insgesamt 75,5 Prozent der Wählerstimmen.

Jesberg. Die Bürger von Jesberg haben gewählt: Ihr neuer Bürgermeister heißt Heiko Manz (SPD). Mit 75,5 Prozent der Stimmen ging der 34-Jährige aus Densberg als deutlicher Sieger aus der Wahl hervor. Dabei lag die Wahlbeteiligung bei insgesamt 73,1 Prozent.

Sein Kontrahent, der Borkener Forstbeamte Wolfgang Bauer, erhielt nur 24,5 Prozent der Wählerstimmen. Der 50-Jährige, der der CDU-Fraktion angehört, kandidierte als unabhängiger Kandidat für den Posten des Bürgermeisters.

Manz tritt am 1. Juli den Job des Rathauschefs in Jesberg an und löst somit den 62-jährigen Amtsinhaber Günter Schlemmer (ebenfalls SPD) nach 24 Dienstjahren ab.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lesermeinung: „Brauchen wir Wölfe in der freien Wildbahn?“

Ein Leserbrief von Rainer Wackerbarth aus Fritzlar-Lohne zum Artikel „Der Wolf rückt den Schafen auf den Pelz“ im EXTRA TIP vom 20. Mai.
Lesermeinung: „Brauchen wir Wölfe in der freien Wildbahn?“

Wabern feiert

Viel Prominenz kam zum Festakt anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums von Wabern.
Wabern feiert

Alles Amateure

Bei Einbruchversuchen blieb es in Gensungen und in Felsberg - in Gensungen scheiterten die Einbrecher beim Versuch in ein Vereinsheim einzubrechen, in Wabern konnten sie …
Alles Amateure

Fotogalerie: Entstehung des Felsberger Rhododendron-Gartens

Der Rhododendron-Garten in Felsberg erstahlt in diesen Tagen in voller Blüte. Unsere Fotogalerie zeigt die Entstehung diesen Kleinods.
Fotogalerie: Entstehung des Felsberger Rhododendron-Gartens

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.