Herbstprogramm der Volkshochschule Schwalm-Eder ist ab sofort verfügbar

Stellten gemeinsam in Fritzlar das neue Herbstprogramm der Volkshochschule vor: v. li.) Mike Stämmler Fachbereichsleiter Schulen-, Erwachsenenbildung, Sport, Hochbauverwaltung, Energie und Klimaschutz) Landrat Winfried Becker und Franz Drescher Leiter der Volkshochschule).
+
Stellten gemeinsam in Fritzlar das neue Herbstprogramm der Volkshochschule vor: v. li.) Mike Stämmler Fachbereichsleiter Schulen-, Erwachsenenbildung, Sport, Hochbauverwaltung, Energie und Klimaschutz) Landrat Winfried Becker und Franz Drescher Leiter der Volkshochschule).

Angebote vor Ort und digital im Netz: Das Herbstprogramm der Volkshochschule Schwalm-Eder ist ab sofort gedruckt, online oder als digitaler Blätterkatalog verfügbar

Schwalm-Eder. „Bildung jetzt! Vor Ort und im Netz!“ so Landrat Becker, ist das Thema des neuen Herbst-Programms der Volkshochschule vhs) Schwalm-Eder, das seit Mitte August im gesamten Kreisgebiet an den bekannten Auslagestellen erhältlich ist. Das neue Herbst-Programm gibt es auch online auf der Internetseite der Volkshochschule Schwalm-Eder zum Stöbern, Informieren oder zur Kursanmeldung.

„Die Bildungsangebote der Volkshochschule sind wieder vielfältig verfügbar. In den Schulen, den Sporthallen, den Schwimmbädern, den Dorfgemeinschaftshäusern, den Familienzentren und an vielen anderen Orten, sind die Kursangebote der Volkshochschule geplant und stehen wieder zum Abruf bereit,“ freut sich Landrat Becker. Jedoch ist je nach Entwicklung der Pandemie-Lage eine kurzfristige Umstellung des Kursangebotes auf ein rein digitales Format oder ein Hybrid-Angebot möglich. Um eine unkomplizierte Teilnahme am digitalen Kursangebot zu ermöglichen, bietet die vhs online regelmäßig kurze, kostenfreie Technik-Schulungen an. „Damit sind die Teilnehmenden und deren Technik gerüstet, um das Kursangebot auch im Lernportal der vhs.cloud.de abrufen zu können,“ erklärt Franz Drescher, Leiter der Volkshochschule Schwalm-Eder.

Integrationskurse werden priorisiert durchgeführt und im Durchführungsformat in Präsenz, online oder Hybrid) an die jeweiligen Bedingungen vor Ort angepasst. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge empfiehlt vor Kursteilnahme eine Coronaimpfung. Informationsmaterial in 23 Sprachen sind auf der Internetseite www.integrationsbeauftragte.de zu finden. Bei Fragen zu allgemeinen oder berufsbezogenen Integrationskursen berät Frau Shera von der Volkshochschule Schwalm-Eder unter 05681 775-399.

Vor Ort bietet die Volkshochschule ihre Dienstleistungen nicht nur in den bekannten Büroräumen in Homberg, sondern auch in den Außenstellen in Fritzlar und Melsungen an.

Weitere Informationen unter: www.vhs-schwalm-eder.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schwerer Verkehrsunfall auf Bundesstraße 254: 87-Jähriger stirbt am Unfallort
Heimat Nachrichten

Schwerer Verkehrsunfall auf Bundesstraße 254: 87-Jähriger stirbt am Unfallort

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 254 sind heute Nachmittag um 12:55 Uhr ein Pkw und ein Lkw frontal zusammengestoßen. Der 87-jähriger Pkw-Fahrer wurde dabei …
Schwerer Verkehrsunfall auf Bundesstraße 254: 87-Jähriger stirbt am Unfallort
Verstärkung im Rathaus: Zwei Neue für die Verwaltung Bad Zwesten
Heimat Nachrichten

Verstärkung im Rathaus: Zwei Neue für die Verwaltung Bad Zwesten

Die Gemeinde Bad Zwesten hat zwei neue Verwaltungsfachangestellte in der Gemeindeverwaltung eingestellt.
Verstärkung im Rathaus: Zwei Neue für die Verwaltung Bad Zwesten
Gelaufene Runden zahlten sich aus: Felsberger Heiligenbergschule weihte Klettergerüst ein
Heimat Nachrichten

Gelaufene Runden zahlten sich aus: Felsberger Heiligenbergschule weihte Klettergerüst ein

An dem Spendenlauf am 30. Mai auf dem Sportplatz neben der Heiligenbergschule in Felsberg-Gensungen nahmen etliche Kinder, Lehrer und einige Prominente teil.
Gelaufene Runden zahlten sich aus: Felsberger Heiligenbergschule weihte Klettergerüst ein
100.000 Euro verschenkt: Kirche verkauft nicht an Höchstbietenden
Heimat Nachrichten

100.000 Euro verschenkt: Kirche verkauft nicht an Höchstbietenden

Ostheimer Kirche will Hof nicht an Meistbietenden verkaufen und verzichtet auf ca. 100.000 Euro - und in Beiseförth sammelt man Spenden für die Kirche
100.000 Euro verschenkt: Kirche verkauft nicht an Höchstbietenden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.