„Herr Köhler“ erschleicht sich mehrere Tausend Euro

Telefonbetrug
+
Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern.

Einen fünfstelligen Bargeldbetrag erlangten unbekannte Täter gestern Abend bei einem Betrug durch einen angeblichen Bankmitarbeiter.

Schwalm-Eder.Einen fünfstelligen Bargeldbetrag erlangten unbekannte Täter gestern Abend bei einem Betrug durch einen angeblichen Bankmitarbeiter. Ein angeblicher Herr Köhler meldete sich gestern Abend telefonisch bei einem 56-jährigen Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Der angebliche Herr Köhler gab sich dem 56-Jährigen gegenüber als Sicherheitsmitarbeiter seiner Bank aus und erzählte, dass die TAN-App des 56-Jährigen ausgespäht worden sei. Aus diesem Grund brauche man weitere TANs, um die unrechtmäßige Überweisungen zurück zu holen.

Die angezeigte Telefonrufnummer stimmte mit der der Filialleiterin überein, weshalb der 56-Jährige auch nicht misstrauisch war. Daraufhin übermittelte er mehrere TANs. Mit diesen wurden anschließend mehrere unberechtigte Überweisungen in Höhe von mehreren tausend Euro auf ein anderes Konto durchgeführt.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Homberg unter Tel.: 05681-7740.

Um sich vor Betrügern am Telefon zu schützen, gibt die Polizei folgende Tipps:

Seien Sie sich bewusst, dass Rufnummernanzeigen gefälscht werden können.

Seien Sie immer skeptisch, wenn sich Personen am Telefon als Amtsträger/ Bankmitarbeiter ausgeben und eine Zahlung/ Daten von Ihnen fordern.

Fragen Sie im Zweifelsfall bei Ihrer örtlichen Bank bzw. der jeweiligen Behörde nach, ob der Anruf tatsächlich von dort kam.

Geben Sie Unbekannten am Telefon keine Auskunft über ihre persönlichen Daten.

Die PIN darf nie an Dritte weitergegeben werden, nicht einmal Geldinstitute oder Kreditkartenunternehmen kennen die PIN; weder Amtspersonen z.B. Polizeibeamte) noch Mitarbeiter von Geldinstituten werden deshalb legal nach der PIN fragen.

Warnen Sie auch Freunde, Bekannte und Ihre Eltern bzw. Großeltern vor dieser neuen Betrugsmasche und wenden Sie sich an die Polizei, wenn Sie derartige Anrufe erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kröten unterwegs: K 61 und K 139 können ab heute nachts gesperrt sein

Achtung: Die Amphibien sind wieder unterwegs! Jetzt, an den ersten wärmeren Tagen, beginnen unsere heimischen Amphibien ihre Wanderungen zu den Laichgewässern. Darauf …
Kröten unterwegs: K 61 und K 139 können ab heute nachts gesperrt sein

Felsberger wechselte von Vodafone zur Netcom Kassel und hat seit fast zwei Monaten kein Internet

Da saust nicht ein Bit: Patrick Osterberg zog von Guxhagen nach Felsberg-Niedervorschütz. Ein neuer Internetvertrag bei der Netcom Kassel sollte her, doch der …
Felsberger wechselte von Vodafone zur Netcom Kassel und hat seit fast zwei Monaten kein Internet

Gefährlicher Einkauf: Fritzlarer Lokalpolitiker von Somaliern verletzt

Am Montagabend, 15. April, wurde der Lokalpolitiker Dr. Christoph Pohl auf einem Supermarktparkplatz in Fritzlar überfallen.
Gefährlicher Einkauf: Fritzlarer Lokalpolitiker von Somaliern verletzt

Restaurant und Hotel in der Garvensburg machen dicht

Eigentümer Harald Kneier: „Bei den aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wäre ein ‘weiter so‘ unsinnig.“
Restaurant und Hotel in der Garvensburg machen dicht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.