Heßler: "Kein Abtritt sondern Ruhestand"

+

Pressekonferenz im Borkener Rathaus: Bürgermeister Bernd Heßler über die Beweggründe für seinen Abschied vor Ablauf der Legislaturperiode.

Borken.Diese Meldung schlug gestern hohe Wellen: Borkens Bürgermeister Bernd Heßler verabschiedet sich noch vor Ablauf der Legislaturperiode 2017 in den Ruhestand. So soll am 31. Dezember - im 29. Jahr als Stadtoberhaupt - Schluss sein. (wir berichteten) Heute gab Heßler eine Pressekonferenz im Rathaus, um noch einmal die Beweggründe für seinen Entschluss zu erläutern.

"Ganz wichtig ist, dass ich nicht abtrete, sondern mich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiede", machte Heßler deutlich. Die Entscheidung sei ihm sehr schwer gefallen, sie sei aber die richtige für alle Beteiligten und die Stadt Borken, so der Bürgermeister. "Ab dem 65. Lebensjahr habe ich das Recht jederzeit einen Antrag auf Ruhestand zu stellen, davon habe ich nun Gebrauch gemacht", erklärte Heßler. Dieser Schritt sei unwiderruflich und so auch im Antrag festgehalten. "Nur so ist es überhaupt möglich, dass wir am 6. September einen neuen Bürgermeister wählen können. Der Termin muss allerdings noch von der Stadtverordnetenversammlung bestätigt werden", sagte das Stadtoberhaupt. Sein Kreistagsmandat und andere ehrenamtliche Tätigkeiten wolle er aber nicht abgeben.

Neben familiären Gründen, nannte Heßler aber auch einschneidende Erlebnisse in den vergangenen Monaten. So habe ihn der Tod von Landrat Frank-Martin Neupärtl schwer getroffen. "Es gibt Entwicklungen, die einen prägen und nachdenklich stimmen. Ich möchte die Zeit nach dem 31. Dezember vor allem mit meiner Familie verbringen", erklärte der 65-Jährige. Die Familie habe das Recht jetzt Zeit mit ihm einzufordern.

Bis zum Abschied sind es allerdings noch knapp acht Monate. "Ich bleibe bis zum letzten Tag mit vollem Einsatz im Amt. Wir haben hier noch Projekte, die vorgestellt werden sollen", betonte Heßler. Über einen möglichen Nachfolger wollte der Bürgermeister kein Statement abgeben: "An Spekulationen beteilige ich mich nicht. Das ist nicht meine Angelegenheit." Die Bewerbungsfrist für das Bürgermeisteramt endet nach Angaben von Heßler am 2. Juli.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Großes Jubiläum: Seit 100 Jahren sorgt die Homberger kbg für den Strom vor Ort

Bürgerliches Engagement legte den Grundstein für die Kraftstrom-Bezugsgenossenschaft, die seit 100 Jahren dafür sorgt, dass die Efzestadt am Netz ist.
Großes Jubiläum: Seit 100 Jahren sorgt die Homberger kbg für den Strom vor Ort

Schon wieder: Bewaffneter Raubüberfall auf Melsunger Tankstelle

Innerhalb weniger Tage wurde eine Tankstelle in der Fritzlarer Straße in zweimal Tatort eines Raubüberfalls. Zuletzt am Sonntagabend, 19 Januar, gegen 21.12 Uhr. Die …
Schon wieder: Bewaffneter Raubüberfall auf Melsunger Tankstelle

Fahranfänger kracht bei Bad Zwesten in Betonabgrenzung: Drei Verletzte

Drei Verletzte forderte am Samstagabend ein Alleinunfall auf der L3074 zwischen Bad Zwesten und Niederurff. Ein Fahrzeug krachte in der „Löwensprudelkurve“ vor eine …
Fahranfänger kracht bei Bad Zwesten in Betonabgrenzung: Drei Verletzte

Drei-Burgen-Stadt grüner und lebenswerter gestalten

In diesem Jahr soll einiges in Felsberg angestoßen werden: Die Dorfgemeinschaftshäuser sollen weiterentwickelt, die Ortsdurchfahrt umgebaut und die Grünflächen …
Drei-Burgen-Stadt grüner und lebenswerter gestalten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.