23. Homberger Künstlertreff lockt in die Lutherstadt

+

Am Wochenende findet bereits zum 23. Mal der Homberger Künstlertreff statt.

Homberg. Der 23. Homberger Künstlertreff steht in der Nachfolge der vergangenen documenta und hat auch in diesem Jahr den Besuchern eine interessante Werkschau zu bieten, nicht nur in Sachen Kunst.

Dass 2017 für die Kreis,- und Reformationsstadt ein besonderes Jahr ist, lässt sich an den vielen Veranstaltungen zum Thema Luther festmachen. Es ist „Reformationsjahr“ und so gesellt sich auch der Homberger Kulturring mit seinem 23. Künstlertreff von Freitag, 29. September, bis Sonntag, 1. Oktober, in die Riege der Veranstaltungsorte ein.

Kunst und Reformation? Wie kann das zusammengehen, mag sich der eine oder andere fragen. Laut Ausstellungsleiter André Grabczynski kann sehr wohl eine Brücke von Luther zur Kunst geschlagen werden und das nicht nur, weil Cranach, der Ältere, ihn so trefflich portraitiert hat.

Die zentrale These, dass Martin Luther mit seiner Freistellung der „Bildenden Kunst“ von religiösen Vorgaben und seiner Stärkung der Rolle des Betrachters die Entwicklung der künstlerischen Moderne wenn nicht ermöglicht, so doch wenigstens mit befördert habe, sei durchaus nachzuvollziehen.

An diesem Wendepunkt kam die Kunst aus der Verbindlichkeit der Kirche in den Freiraum des Museums und in das Privatzimmer, so Grabczynski weiter. Die Sonderausstellung, an der sich circa zwölf Künstler beteiligt haben, wird unter dem Thema „Homberger Künstler und die Reformation“ an einem gesonderten Platz in der Stadthalle zu sehen sein. Nach dem Künstlertreff-Wochenende sind die Werke, die zum Teil eigens für diese Ausstellung angefertigt worden sind, vom Montag, 2. Oktober, bis Freitag, 13. Oktober, in den Geschäftsräumen der Kreissparkasse Schwalm-Eder zu bewundern.

Zur Vernissage am Freitag, 29. September, um 19 Uhr in der Stadthalle haben sich Bürgermeister und erster Vorsitzender des Kulturrings Dr. Nico Ritz, sowie die Direktionsleitung der Kreissparkasse Schwalm-Eder, Hr. Michael Sack als Laudatoren gefunden und werden den 23. Homberger Künstlertreff sowie die Sonderausstellung „Homberger Künstler und die Reformation“, mit ihren Worten eröffnen.

Als weiteres Highlight und Premiere wird der Homberger Künstlertreff während der Eröffnung der Ausstellung eine Live-Schaltung über die Facebook-Seite des Homberger Kulturrings zum Bridgwater Arts-Centre machen. So wird man, was in Zukunft noch viele weitere kulturelle Veranstaltungen in Homberg und in der Stadthalle betrifft, die Städtepartnerschaft Homberg-Bridgwater als interkulturelle Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kunst und Kultur weiter ausbauen und so noch intensiver zusammenarbeiten können. Aber auch jeder andere Besucher kann über die Facebook-Seite die Vernissage „live“ verfolgen. I

m Obergeschoss zitiert der Homberger Autor Michael Toscher am Sonntag aus seinem neu erschienenen Buch über den 30-jährigen Krieg. Ebenfalls am Sonntag tritt die „Kleine Bühne Schwalm-Eder“ mit einer Fortsetzung der „Roten Nasen-Clownerie“ auf. Während allen Tagen ist nicht nur der Eintritt frei, auch die Cafeteria ist geöffnet und lädt die Besucher mit Kaffee und Kuchen zu kreativen Gesprächen ein.

An der Stadthalle ist eine Haltestelle der kleinen Bimmelbahn eingerichtet, die zwischen dem Marktplatz (Herbstmarkt) und Dickhaut Möbel pendelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe 2

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe 2

Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe

„Ich bin keine Pferdemörderin“, sagt die Angeklagte unter Tränen – Gericht verhängt neun Monate Haft, ausgesetzt auf drei Jahre Bewährung... aber kein Tierhalteverbot.
Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe

Mister History erzählt seine eigene Geschichte: Guido Knopp am Mittwoch in der Melsunger Stadtbücherei

Am Mittwoch ist Mister History Guido Knopp zu Gast in Melsungen. Der aus Schwalmstadt-Treysa stammende Journalist liest aus seinem Buch "Meine Geschichte".
Mister History erzählt seine eigene Geschichte: Guido Knopp am Mittwoch in der Melsunger Stadtbücherei

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.