Homberger THWler leisteten 22.000 Stunden Hilfe

THW Homberg, Jahreshauptversammlung, Ehrung, Sven Böer (re.) für 20 Jahre, Markus Berneburg

Jahresauftakt des Kreisstadt-THW: Erwin Koch wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft und Sven Böer für 20 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Homberg. Insgesamt 22.000 Stunden leisteten die Mitglieder des Technischen Hilfswerks Homberg im vergangenen Jahr. Das berichtete der Ortsbeauftragte Markus Berneburg beim kürzlich stattfindenen Jahresauftakt des Kreisstadt-THW. "Die geleisteten Arbeitsstunden spiegeln die hohe Motivation der Helferinnen und Helfer wider", betonte Berneburg.

Dabei konnten auch sieben neue Gesichter im Ortsverband begrüßt werden, die im Laufe des Jahres ihre Grundausbildung erfolgreich absolviert haben. Aber auch die übrigen THWler nutzten die vergangenen zwölf Monate für Weiterbildungen.

Wie bereits in den Jahren zuvor, wurde das THW auch 2016 zur Unterstützung der Feuerwehr bei mehreren Bränden angefordert. Zuletzt bei dem Scheunenbrand in Hombergshausen Ende November (wir berichteten). Insgesamt rückten die Fachgruppen des Ortsverbandes Homberg im vergangenen Jahr zu 13 Einsätzen aus.

Patrick Mucek gewährte einen Einblick in die Jugendarbeit des THW. Die Jugendgruppe erreichte unter anderem bei den Wettkämpfen im Bundesjugendlager einen zehnten Platz. Auch am Berufsfeuerwehrtag der Feuerwehren der Stadt Homberg nahm die Jugend Organisationsübergreifend teil. Freizeitaktivitäten kamen dabei jedoch nicht zu kurz. So standen eine Kanutour auf der Fulda und eine Herbstfreizeit nach Marktschellenberg auf dem Programm.

Neben Berichten sah die Tagesordnung außerdem Beförderungen und Ehrungen vor. Max Jäger und Anne Klein wurden zu Truppenführern ernannt. Die Wahl der Helfersprecher fiel auf Holger Paul und Anne Klein und Ramona Bednarczyk heißt die neue Öffentlichkeitsbeauftragte des Homberger Ortsverbandes.

Anschließend ehrte Geschäftsführer Björn Fuhrmann zwei verdiente Helfer für Ihre langjährige Mitarbeit im THW. Auf stolze 50 Jahre Einsatz blickt Erwin Koch zurück. Sven Böer wurde für 20 Jahre ausgezeichnet. Nicht anwesend, aber trotzdem geehrt wurden zudem Markus Gosebrink (25 Jahre), Gerd Klippert (20) sowie Phyllis Bernhardt, Max Koch, Lukas Hanning und Bernd Krause für zehn Jahre.

Mit dem Helferabzeichen in Gold für besonderen Einsatz konnten Dominik Bartl, Nils Bottenhorn, Sebastian Koch und Thorsten Mattern ausgezeichnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Impfzentrum in Fritzlar startet am kommenden Dienstag in täglichen Betrieb

Das zentrale Impfzentrum im Schwalm-Eder-Kreis in Fritzlar öffnet am kommenden Dienstag, 9. Februar und betreibt täglich eine „Impfstraße“ von 9 bis 18 Uhr. Die Vergabe …
Impfzentrum in Fritzlar startet am kommenden Dienstag in täglichen Betrieb

Nach 22 Jahren: Richard Rode hat altes Borkener Kraftwerk verkauft

Das ehemalige Kraftwerk in Borken hat einen neuen Besitzer. Nach 22 Jahren hat Richard Rode das Areal an den Borkener Unternehmer Emre Akkoyoun verkauft.
Nach 22 Jahren: Richard Rode hat altes Borkener Kraftwerk verkauft

„Haar ist täuschend echt“

Der Homberger Friseur Dirk Schaller zum neuen Fremdhaartrend und seinem neuen Fremdhaarzentrum
„Haar ist täuschend echt“

Gudensberg: Steinzeitsiedler protestieren gegen geplante Sozialwohnungsanlage

Hausbesitzer zwischen Gudensberg und Maden befürchten Lärm, Raser und Wertverlust ihrer Häuser.
Gudensberg: Steinzeitsiedler protestieren gegen geplante Sozialwohnungsanlage

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.