IHK-Regionalversammlung Schwalm-Eder mit neuem Vorstand

Die neu gewählten Mitglieder der Regionalversammlung Schwalm-Eder der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg.
+
Die neu gewählten Mitglieder der Regionalversammlung Schwalm-Eder der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg.

Zu ihrer ersten Sitzung trafen sich die neu gewählten Mitglieder der Regionalversammlung am Montagabend, 8. April.

Schwalm-Eder. Die neu gewählten Mitglieder der Regionalversammlung Schwalm-Eder der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg haben sich am Montagabend, 8. April, zu ihrer ersten Sitzung getroffen. Zu Jahresbeginn hatten die stimmberechtigten IHK-zugehörigen Unternehmen über die Kandidaten aus Industrie, Handel und Dienstleistungen abgestimmt, die sich ehrenamtlich für die Belange der regionalen Wirtschaft einsetzen sollen. Das Motto lautete #GemeinsamEntscheiden2019.

Zum Vorsitzenden der Regionalversammlung Schwalm-Eder wählten die ehrenamtlich engagierten Unternehmer Horst Knauff (Konvekta Aktiengesellschaft, Schwalmstadt). Zudem votierten sie für Jannis Wieden (Wartberg-Verlag GmbH, Gudensberg) und Johannes Seyffarth (VolaPlast GmbH & Co KG, Spangenberg) als Stellvertreter. Das IHK-Ehrenamt bietet die Möglichkeit, Ohr und Stimme der Wirtschaft zu sein und Verantwortung für die Entwicklung der Region zu übernehmen. Das Gremium berät die kommunale und regionale Politik sowie die Verwaltung in wirtschaftsrelevanten Fragen.

Der neue Vorstand der IHK-Regionalversammlung: (v.li.) Jannis Wieden (Stellvertreter), Horst Knauff (Vorsitzender) und Johannes Seyffarth (Stellvertreter).

„Gemeinsam mit anderen Unternehmern lässt sich mehr bewegen“, sagt Horst Knauff mit Blick auf die anstehenden Aufgaben. „Daher ist das ehrenamtliche Engagement durch die Unternehmer für die Unternehmer für die Zukunft unseres Wirtschaftsstandorts extrem wichtig.“ Besonders am Herzen liegen ihm eine gute Verkehrsanbindung und der Ausbau eines leistungsfähigen Internets. Einige weitere wichtige Ziele der Regionalversammlung lauten, die Unternehmen im Kreis bei der Digitalisierung zu unterstützen, sich für das Sichern und Gewinnen von Fachkräften vor dem Hintergrund des demografischen Wandels einzusetzen und die Innenstädte zu stärken.

Die IHK Kassel-Marburg gehört zu den größten Flächenkammern in Deutschland, in Hessen ist sie sogar die größte. Die Teilregionen sind daher von ganz besonderer Bedeutung: Neben der Hauptstelle in Kassel und der Geschäftsstelle in Marburg stehen vier IHK-Servicezentren den Unternehmen vor Ort mit qualifizierter Beratung zur Verfügung. Parallel dazu engagieren sich die sechs Regionalversammlungen Hersfeld-Rotenburg, Region Kassel, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg, Werra-Meißner und Marburg mit den insgesamt 150 gewählten Vertretern dafür, die regionale Wirtschaftskraft zu stärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aus „Rest-Cents“ der Mitarbeiter wurden 22.387 Euro für Geburtshilfe

Seit 2016 Sammeln B. Braun-Mitarbeiter an den Standorten Melsungen, Tuttlingen und Berlin die "Rest-Cents" ihrer Gehaltsabrechnungen und spenden diese für soziale …
Aus „Rest-Cents“ der Mitarbeiter wurden 22.387 Euro für Geburtshilfe

Unter besonderen Bedingungen: Weinlese auf dem Böddiger Berg findet statt

Auch in diesem Jahr werden die Weintrauben auf dem Böddiger Berg geerntet. Die Lese findet am 6. Oktober unter besonderen Bedingungen statt.
Unter besonderen Bedingungen: Weinlese auf dem Böddiger Berg findet statt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.