Jetzt auch in Melsungen: Fleischerei Ganß übernimmt alteingesessene Metzgerei Roß – Eröffnung am Donnerstag

+
Übergabe in Melsungen. Die Fleischerei Werner Roß wird ab sofort von Ralf Ganß übernommen: (v. li.) Annalena Rosenthal, Heidi Ganß, Ralf Ganß, Werner Roß, Christina Lorenz und Karin Roß.

Die Fleischerei Ganß aus Dagobertshausen steht für feinste Fleischqualität vom eigenen Bauernhof. Jetzt gibt es die Leckereien auch in Melsungen – die Fleischerei Ganß hat die Metzgerei Roß übernommen und eröffnet am Donnerstag.

Melsungen/Dagobertshausen. Schon als kleiner Junge hat Ralf Ganß seinem Großvater beim Schlachten geholfen und ihm beim Wurstmachen über die Schulter geschaut. „Mein Opa war Fleischer und hat Hausschlachtungen in Lispenhausen durchgeführt. Ich durfte oft dabei sein. Schon damals hat mich der Beruf gepackt“, erinnert sich Ganß, der auf einem Bauernhof in Lispenhausen aufgewachsen ist.

So war der berufliche Werdegang quasi schon vorgezeichnet. Ganß machte zuerst eine Ausbildung zum Landwirt und im Anschluss noch eine zum Fleischer – ganz nach dem Vorbild des Großvaters. Beide Ausbildungen veredelte er schließlich noch mit Techniker und Meistertiteln. Dennoch sollten die Landwirtschaft das Schlachten lange Zeit nur eine Nebensache in Ganß’ Berufsleben spielen. Bis dato hatte der gebürtige Lispenhäuser auf seinem Bauernhof in Ostheim ein paar Tiere gehalten und in kleiner Stückzahl geschlachtet. Der Fleischermeister war sogar noch bis vor Kurzem hauptberuflich im Außendienst tätig.

„Die Ware haben wir in dieser Zeit ausschließlich über E-Bay verkauft“, sagt Ganß. Der Januar 2015 sollte jedoch eine entscheidende Wendung im Leben des in Beiseförth lebenden Fleischers und dessen Frau Heidi bringen. „Die Fleischerei Gombert in Dagobertshausen wollte schließen und ich eigentlich nur drei Maschinen abkaufen. Ein paar Stunden später bin ich nach Hause gekommen und habe meiner Frau erklärt, dass ich soeben eine Metzgerei gekauft habe“, erzählt Ganß.

So eröffnete der Beiseförther im August desselben Jahres seine eigene Fleischerei. „Bis heute haben wir jedoch nicht täglich geöffnet. Hier in Dagobertshausen ist ja nicht so viel Kundenverkehr“, so der Fleischermeister. Außerhalb der Öffnungszeiten versorgt daher ein Wurstautomat die Kunden mit Würsten, Fleischsalat, Grillgut und vielem mehr. Seit 2015 wird im Malsfelder Ortsteil auch geschlachtet – immer montags und donnerstags. Das Schlachtvieh kommt aus eigener Aufzucht. „Derzeit haben wir auf dem Hof in Ostheim 35 Rinder und etwa 100 Schweine, die alle auf Stroh gehalten werden. Die Ferkel und Kälber ziehen wir selbst. Sie sind also von der Geburt bis zur Schlachtung bei uns“, betont Ganß.

Eine Kammer voller Leckereien: Am Stammsitz der Fleischerei Ganß in Dagobertshausen reifen Ahle Wurscht und Co.

Auch das Futter baue der gelernte Landwirt selbst an. Das alles, ebenso wie der kurze Transportweg von Ostheim nach Dagobertshausen, wirke sich am Ende im Geschmack der Produkte aus, so Ganß. Und die sind vielfältig: Neben den Hausmacher-Klassikern Ahle Wurscht, Blutwurst und Leberwurst, werden bei Ganß auch die Wiener sowie der Räucher- und Kochschinken selbst gemacht. Auch Geflügelprodukte hat der Metzger im Sortiment. „Insgesamt haben wir über 60 verschieden Produkte vom Schwein und vom Rind sowie 34 Sorten Geflügelwurst“, zählt Ganß auf, dessen Schlachtbetrieb Bio-Zertifiziert ist. „Wir schlachten unter anderem auch für Biobetriebe“, sagt der Beiseförther.

Ganz wichtig: Bei Ganß wird jedes Tier einzeln und schlachtwarm verarbeitet. „Das ist für eine natürliche Reifung besonders wichtig“, erklärt der Fleischermeister. Denn künstliche Aromen und Geschmacksverstärker kommen Ganß nicht in die Tüte. „Wir arbeiten ausschließlich mit Naturgewürzen – nach Rezepturen meines Großvaters“, sagt der Fleischexperte.

Der Betrieb ist stetig gewachsen. Seit 2017 hat Ganß einen Stand in der Kasseler Markthalle. Vor allem in den vergangenen sechs Monaten war der Fleischer auf Expansionskurs: Im September 2018 kam ein Stand für Geflügel in der Markthalle dazu, im November desselben Jahres eine Filiale in Rotenburg an der Fulda sowie im Dezember eine weitere in Lispenhausen im Norma-Markt.

Am morgigen Donnerstag, 4. April, steht dann die feierliche Eröffnung des nächsten Ladens auf dem Programm. In Melsungen hat er die Fleischerei Roß übernommen. „Wir haben schon länger in Melsungen einen passenden Laden gesucht. Jetzt kam Werner Roß auf mich zu, weil er sich mit Ende 60 zur Ruhe setzen möchte. Es hat einfach gepasst“, sagt Ganß.

Zur Eröffnung gibt es unter anderem Gehacktes, Bratwurst und Putensteaks im Angebot. Bei guten Wetter wird es zudem Bratwurst vom Grill für einen Euro mit Brötchen geben.

EXTRA-INFO

Hier gibt’s Fleischwaren von Ganß

• Malsfeld-Dagobertshausen, Malsfelder Straße 14, Öffnungszeiten: Mittwoch, Donnerstag und Samstag 8 bis 12 Uhr, Freitag 8 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr

• Rotenburg an der Fulda, Marktplatz 7, Montag bis Freitag 7.30 bis 18 Uhr und Samstag 7.30 bis 13 Uhr

• Lispenhausen (Norma-Markt), Nürnberger Straße 61-65, Montag bis Freitag 7.30 bis 18 Uhr und Samstag 7.30 bis 13 Uhr

• Melsungen, Fritzlarer Straße 18, Dienstag bis Freitag 7.30 bis 18 Uhr und Samstag von 7.30 bis 13 Uhr

• Markthalle Kassel, Fleischerei- und Geflügelstand, Donnerstag und Freitag 7 bis 18 Uhr sowie Samstag 7 bis 14 Uhr

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aus „Rest-Cents“ der Mitarbeiter wurden 22.387 Euro für Geburtshilfe

Seit 2016 Sammeln B. Braun-Mitarbeiter an den Standorten Melsungen, Tuttlingen und Berlin die "Rest-Cents" ihrer Gehaltsabrechnungen und spenden diese für soziale …
Aus „Rest-Cents“ der Mitarbeiter wurden 22.387 Euro für Geburtshilfe

Unter besonderen Bedingungen: Weinlese auf dem Böddiger Berg findet statt

Auch in diesem Jahr werden die Weintrauben auf dem Böddiger Berg geerntet. Die Lese findet am 6. Oktober unter besonderen Bedingungen statt.
Unter besonderen Bedingungen: Weinlese auf dem Böddiger Berg findet statt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.