Jetzt bewerben

Katrin Anders und Mareike Urbanek freuen sich auf Unterstützung im Naturpark Knüll, demnächst im Büro auf Schloss Neuenstein.
+
Katrin Anders und Mareike Urbanek freuen sich auf Unterstützung im Naturpark Knüll, demnächst im Büro auf Schloss Neuenstein.

Freiwilliges Ökologisches Jahr im Naturpark Knüll

Knüll. Den Naturpark Knüll beim Aufbau unterstützen, Umweltbildungsmaßnahmen durchführen, Veranstaltungen und die Entwicklung von Wanderwegen organisieren: Junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren können sich ab sofort für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Naturpark Knüll bewerben.

Der Naturpark Knüll in Nordhessen ist der jüngste der hessischen Naturparke. Hier kann in einem kleinen, engagierten Team ganz konkrete Aufbauarbeit unterstützt werden. So kann mit Partnern wie dem Wildpark Knüll und dem Umweltbildungszentrum Licherode ein Bildungsprogramm für Kitas erarbeitet werden. Die Ausbildung von ehrenamtlichen Naturparkführer/innen kann mit begleitet werden. Internetseite, Social Media Kanäle und erste Printprodukte können mit entwickelt werden. Beteiligungsveranstaltungen für die Entwicklung eines Naturpark-Plans dürfen mit organisiert und durchgeführt werden. Und im Bereich Wegemanagement gibt es die Möglichkeit, im Gebiet Wanderwege mit zu entwickeln und zu betreuen. Der Einsatz bietet Drinnen und Draußen, Theorie und Praxis, Teamarbeit aber auch die Chance, etwas in Eigenregie zu gestalten.

Das Freiwillige Ökologische Jahr bietet jungen Menschen im Alter zwischen 16 und 27 Jahren die Möglichkeit, sich konkret im Umweltschutz einzubringen. Es ist ein Angebot für persönliches Engagement an einer geeigneten FÖJ-Einsatzstelle und ein Angebot zum Erwerb wichtiger Kompetenzen im Sinne einer „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ BNE). Durch individuelles Coaching und praktischen Seminaren können Teilnehmer/innen eigene Ideen entwickeln und kompetent umsetzen. Die jungen Menschen können sich in dieser Zeit orientieren, praktische Berufserfahrung sammeln, eigene Kenntnisse und Fähigkeiten ausprobieren und in einem Team Projekte durchführen. Fünf Wochenseminare dienen dem Austausch mit anderen Freiwilligen und der ökologischen Weiterbildung. Geboten werden außerdem Taschengeld, ein finanzieller Ausgleich für Unterkunft und Verpflegung und Sozialversicherung.

In der Regel dauert das FÖJ genau ein Jahr und startet im September. Ggf. ist nach Absprache ein späterer Einstieg möglich. Der Dienstsitz ist in Neuenstein. Bewerben kann man sich ab sofort mit einem Motivationsschreiben und einem Lebenslauf per Email an info@knuell.de. Infos zum Naturpark gibt es auf www.knuell.de, zum FÖJ unter www.foej-hessen.de. Dort ist auch eine Einsatzstellenbeschreibung zur FÖJ-Stelle im Naturpark Knüll zu finden Nr. 93) sowie der Bewerbungsbogen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

80-Jähriger sticht in Borken zu: Opfer schwer verletzt
Heimat Nachrichten

80-Jähriger sticht in Borken zu: Opfer schwer verletzt

Am gestrigen Dienstagmittag kam es im Bereich des Dorfbrunnenweges in Borken zu einem Messerangriff. Hierbei wurde eine männliche Person schwer, aber nicht …
80-Jähriger sticht in Borken zu: Opfer schwer verletzt
In Singlis: Buch zum geplanten Borkener AKW wird vorgestellt
Heimat Nachrichten

In Singlis: Buch zum geplanten Borkener AKW wird vorgestellt

Am Sonntag, 16. September, stellen die drei Autoren Thomas Schattner, Rainer Scherb und Ingo Sielaff ihr neues Buch über das einst in Borken geplante AKW vor.
In Singlis: Buch zum geplanten Borkener AKW wird vorgestellt
Malsfelder Interessengruppen überreichen Thorsten Schäfer-Gümbel Unterschriftensammlung
Heimat Nachrichten

Malsfelder Interessengruppen überreichen Thorsten Schäfer-Gümbel Unterschriftensammlung

Am vergangen Montag besuchte der SPD Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) im Rahmen der TSG Sommertour die Gemeinde Malsfeld, um sich über lokale Projekte zu …
Malsfelder Interessengruppen überreichen Thorsten Schäfer-Gümbel Unterschriftensammlung
Steffi Kube ist Pflegedienstleitung im AWO-Altenzentrum Wabern
Heimat Nachrichten

Steffi Kube ist Pflegedienstleitung im AWO-Altenzentrum Wabern

Die AWO und ihre Mitarbeiter entwickeln sich stetig weiter und ich trage mit die Verantwortung, dass wir auch weiterhin die abwechslungsreiche Arbeit mit den Menschen …
Steffi Kube ist Pflegedienstleitung im AWO-Altenzentrum Wabern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.