Als jüngste Einrichtungsleiterin leitet Jennifer Arenth das AWO-Altenzentrum Wabern

+
Seit Anfang Oktober ist Jennifer Arenth die Einrichtungsleiterin des AWO-Altenzentrums Wabern.

Einrichtungsleiterin Jennifer Arenth über ihren vielseitigen Job bei der AWO Nordhessen.

Wabern. „Ich liebe die Vielseitigkeit meiner Arbeit und die Herausforderungen, die sie mit sich bringt“, sagt Jennifer Arenth, die seit Oktober das AWO-Altenzentrum in Wabern leitet und erst Anfang des Jahres ihren 30. Geburtstag feierte. Sie ist somit die jüngste Einrichtungsleiterin bei der AWO Nordhessen.

Mit dieser ist die Kasselerin, die mit ihrem Mann in Niestetal wohnt, schon lange verbunden. Ihre Bachelorarbeit im Bereich Gesundheitsmanagement schrieb sie in Kooperation mit dem Unternehmen, durchlief als Assistentin der Einrichtungsleiter verschiedene AWO-Häuser und sammelte dort wertvolle Erfahrungen. „Ich habe in den letzten Jahren sehr viel gelernt, was ich nun hier in Wabern umsetzen möchte. Mein Team und ich haben in den letzten Monaten schon viel geschafft. Unsere dritte Hausgemeinschaft ist vollbelegt und demnächst werden wir unsere vierte Hausgemeinschaft eröffnen. Da sind wir sehr stolz drauf“, so die 30-Jährige.

Die Bewohner und die Pflegekräfte, Alltagsbegleiter und Betreuungsassistenten des erst vor zwei Jahren eröffneten AWO-Altenzentrums Wabern ziehen an einem Strang. „Ich möchte die Stabilität in der vorhandenen Mitarbeiterschaft fördern und die neuen Kollegen mit Team und Bewohnern in unseren familiären Alltag integrieren. Hier profitiert jeder von den Erfahrungen des anderen – sei es Mitarbeiter oder Bewohner. Das, was wir gemeinsam erreichen, gibt uns allen ein gutes Gefühl“, so Jennifer Arenth abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neujahrsempfang der Stadt Gudensberg: Launiger Abend im Bürgersaal

Gastredner war diesmal Dr. Udo Hasse, ehemaliger Bürgermeister von Schönefeld
Neujahrsempfang der Stadt Gudensberg: Launiger Abend im Bürgersaal

Schwalm-Eder-Kreis sponsert Waschmaschinenkäufer

Neues Förderprogramm für 2020 gestartet: Kauf von sparsamen Elektrogeräten wird bezuschusst
Schwalm-Eder-Kreis sponsert Waschmaschinenkäufer

Fritzlarer wird Opfer der Betrugsmasche "Tech Support Scam"

Angeblicher Microsoft-Mitarbeiter ergaunert mehrere tausend Euro
Fritzlarer wird Opfer der Betrugsmasche "Tech Support Scam"

Nach Windradbrand: Kreisstraße 158 zwischen Körle und Albshausen bleibt gesperrt

Es besteht die Gefahr, dass die Rotorblätter abbrechen und runterfallen können
Nach Windradbrand: Kreisstraße 158 zwischen Körle und Albshausen bleibt gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.