Keine vorsätzliche Brandstiftung beim Großbrand von Gudensberg

+

Feuer brach im Keller aus. Brandermittler fanden keine Brandbeschleuniger.

Gudensberg. Ursache für den Großbrand vom Montagabend im Gudensberger Renthof (wir berichteten, HIER klicken) war offensichtlich keine vorsätzliche Brandstiftung. Zu diesem Ergebnis kommen die Brandermittler der Kriminalpolizei, die ihre Ermittlungen am gestrigen Abend abschlossen.

Polizeipressesprecher Volker Schulz: "Ganz sicher sind sich die Ermittler, dass der Brand in einem Kellerraum in der Nähe des Eingangsbereiches ausgebrochen ist. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung wurden in diesem Kellerraum nicht gefunden. Es wurden keine Brandbeschleuniger am Brandausbruchsort entdeckt."

Eine eindeutige Brandursache hätten die Kriminalbeamten aber nicht ermitteln können. "Als Brandursachen kommen für die Ermittler ein technischer Defekt durch einen Kurzschluss oder eine fahrlässige Inbrandsetzung in Frage", so Schulz weiter. Die Kriminalpolizei werde aber dazu noch weiter ermitteln.

Die Ermittlungen zur Brandursache hätten deswegen länger gedauert, weil sich die Beamten nur langsam, bedingt durch den völlig zerstörten und eingestürzten Gebäudeteil, an die Brandausbruchsstelle heranarbeiten konnten.

Bei der gleichzeitigen Durchsuchung wurden keine Brandopfer gefunden.

Schulz: "Von den ursprünglich zwölf verletzten Bewohnern befinden sich aktuell noch fünf stationär im Krankenhaus. Bei keiner dieser Personen besteht Lebensgefahr."

Fotos: Hessennews TV

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

San Francisco rockt Fritzlar

Die Thrash-Urgesteine „Testament“ sind Headliner von Rock am Stück 2020
San Francisco rockt Fritzlar

Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Bislang unbekannte Täter erbeuteten bei einem Einbruch in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße Bargeld aus einem Automaten und richten dabei einen Sachschaden von 1000 …
Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Es war Mittwochabend, 18 Uhr, als ein Mann aus Gudensberg gerade die Autobahn 49 befuhr. Plötzlich krachte es gewaltig. Das Auto des 55-Jährigen schleuderte über die …
Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Der Klimawandel hat auch dem Wald im Schwalm-Eder-Kreis zugesetzt. Wir haben uns mit Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen über den aktuellen Zustand und …
„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.