Kinder testen Bad Zwesten auf Barrierefreiheit

+
Hortkinder der Kita Welt-Entdecker prüften Bad Zwesten auf Barrierefreiheit und zeigten Bürgermeister Michael Köhler sowie Sigrun Gölling, Behindertenbeauftragte des Kreises, Schwachstellen auf.

Der Ortskern von Bad Zwesten wurde von den Kindern der Kita Welt-Entdecker auf Barrierefreiheit untersucht.

Bad Zwesten. Die Hortkinder der Kita Welt-Entdecker haben mit ihren Erzieherinnen Manuela Nöchel und Heike Duscha den Ortskern der Gemeinde Bad Zwesten auf Barrierefreiheit untersucht. Dazu nutzten sie einen Rollstuhl, probierten einen Rollator aus und gingen mit verbundenen Augen an der Hand eines anderen Kindes durch die Straßen und über die Plätze im Kurort.

Nachdem sie erstmals so intensiv und unmittelbar mit Barrieren konfrontiert waren, wuchs der Respekt um Menschen, die täglich damit konfrontiert sind. Ihre Erfahrungen hielten sie fest und teilten sie bei einem zweiten Termin Bürgermeister Michael Köhler mit. Schwierigkeiten machte auch der Einkauf in einem Lebensmittelgeschäft. Oft waren die Gänge schon recht eng und teilweise noch mit Waren zugestellt. Rollstuhlfahrer kommen an Waren in höheren Regalen nicht gut heran. Die Bediensteten sicherten aber zu, bei Bedarf sofort eine Hilfestellung zu leisten.

Überwiegend barrierefrei bewertet wurden die zugänglichen Spielgeräte auf dem Mehrgenerationenspielplatz im Kurpark, die auch Rollstuhlfahrern ermöglichen, teilzuhaben. Bei einigen Geräten war die Zuwegung durch einen Anstieg und Splitt auf dem Boden mitunter schwierig. Auch fiel das Überqueren von Regenrinnen auf der Straße (zum Beispiel Hardtstraße) mit einem Rollstuhl beziehungsweise einem Rollator schwer.

Bei einem anschließenden Gespräch und Begang mit Bürgermeister Köhler und der Behindertenbeauftragten des Kreises, Sigrun Gölling, wurden die Themen vertieft. Gölling war positiv überrascht, wie intensiv sich die Kinder mit der Thematik auseinandergesetzt hatten. Sie selbst sitzt im Rollstuhl und verfügt daher über eigene Erfahrungen zu den Themen Barrierefreiheit und Handicaps.

Köhler lobte das Engagement der Kinder in Verbindung mit der Unterrichtseinheit bei den „Weltentdeckern“: „Das Thema Barrierefreiheit ist sehr wichtig. Es ist gut, wenn junge Menschen sich frühzeitig damit auseinandersetzen, damit sie sich später auch in die Lage von gehandicapten Menschen hineinversetzen können.“ Er habe zugesagt, einen Teil der gravierenden Punkte auf den Prüfstand zu stellen und bei Gelegenheit zu beheben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gudensberg: Geld für Gefangenenturm

Chattengau-Kommune erhält 370.000 Euro Zuschuss zur Städtebauförderung.
Gudensberg: Geld für Gefangenenturm

Fahrplanwechsel ab Sonntag: Mehr Zugfahrten, verbesserte Anschlüsse

Ab dem morgigen Sonntag gilt auch im Gebiet des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) ein neuer Fahrplan. So dürfen sich Nutzer des ÖPNV über verbesserte Anschlüsse und …
Fahrplanwechsel ab Sonntag: Mehr Zugfahrten, verbesserte Anschlüsse

Angestellte mit Schusswaffe bedroht: Raubüberfall auf Gudensberger Lebensmittelmarkt

Am Mittwochabend verübten zwei Männer einen Raubüberfall auf einen Gudensberger Lebensmittelmarkt. Dabei bedrohten sie die Angestellte mit Schusswaffen.
Angestellte mit Schusswaffe bedroht: Raubüberfall auf Gudensberger Lebensmittelmarkt

Melsungen: Kosten für Dauerparker verdoppelt – Angestellte im Einzelhandel sammelten Unterschriften gegen Erhöhung

Das Parken in Melsungen wird zum 1. Januar 2020 deutlich teurer. Vor allem Dauerparker müssen tiefer in die Tasche greifen. Gegen die Erhöhung haben Angestellte im …
Melsungen: Kosten für Dauerparker verdoppelt – Angestellte im Einzelhandel sammelten Unterschriften gegen Erhöhung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.