1. SG 09 Kirchhoff-Heimspiel der Saison am 15. September verspricht Nervenkitzel

+
Die Mannschaft samt Trainer und Betreuer freuen sich auf alle Besucher und Fans, die fleißig anfeuern.

Aus dem Berliner Fuxxbau in die Höhle der Löwinnen: Um 18 Uhr geht es am 15. September in der Stadtsporthalle los, denn die Damen der SG 09 Kirchhoff treten beim Handball gegen die Füchse Berlin an.

Melsungen-Kirchhof. Viel verbindet die Damenhandball-Mannschaft der Füchse Berlin mit der SG 09 Kirchhof. Denn beide Mannschaften schafften 2017 den Aufstieg in die 2. Bundesliga und konnten diese bereichern.

Noch in der Saison davor war Berlin für die Kirchhofer Damen ein harter Brocken, den es zu knacken galt, was nicht immer gelang.

Auf Augenhöhe mit der Hauptstadt

Ausgerechnet gegen diesen Gegner gelang in dessen „Fuxxbau“ – wie sich die Sportstätte der Füchse Berlin nennt – der SG 09 ein Auswärtssieg. Knapp – aber gewonnen. Und als krönendes letztes Heimspiel dann der hohe Sieg mit 43:31 vor einer mit 900 Zuschauern vollen Stadtsporthalle. „Wir haben uns weiterentwickelt und sind nun mindestens auf Augenhöhe mit Berlin.“, so Trainer Christian Denk. „Und verrückt – ausgerechnet der Saisonstart zu Hause ist erneut gegen Berlin.“

Großartige Unterstützung durch die Dance Devils und die Einlaufkids gibt es für die SG 09.

Veränderungen bei den Füchsen

Erfahrene Spielerinnen fallen verletzungsbedingt aus beziehungsweise haben ihre Karriere in der Berliner Damenhandball-Mannschaft beendet. Es gab zusätzlich überraschend einen Trainerwechsel. „Trotzdem. Berlin ist eine super Mannschaft mit erfahrenen Spielerinnen“, gibt die Kapitänin Christin Kühlborn zu bedenken, „aber auch wir haben unser Potential weiter ausgebaut. Das wird ein richtig gutes Spiel.“

Vier neue Spielerinnen bei der SG 09

Die Löwinnen sind in der Breite nun noch besser aufgestellt als in der letzten Saison. Mit Alena Breiding, Iva van der Linden, Sandra Szary und Michelle Urbicht hat Trainer Denk sein eingespieltes Team geschickt erweitert. Natürlich muss sich die eine oder andere noch richtig ins Team finden, muss sich vielleicht wie die Holländerin Iva van der Linden noch in Deutschland eingewöhnen. Aber hier steckt viel Potential, um die gesamte Mannschaft in der Saison weiterzuentwickeln.

So leicht lässt sich Diana Sabljak nicht aufhalten.

Anpfiff 18 Uhr

Wie immer startet das Spiel um 18 Uhr in der Stadtsporthalle Melsungen. Das bewährte Team der Ehrenamtlichen freut sich am Bratwurststand und im Stadtsporthallen-Café auf viele Fans und Zuschauer, die ihre Mannschaft lautstark unterstützen. Seien Sie dabei, wenn es wieder heißt „Heja, Heja, SG“.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Historische Erinnerung: Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke besuchte jüdischen Friedhof in Borken-Haarhausen

Um die Pflege der jüdischen Friedhöfe zu überprüfen, reist Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke auch durch den Schwalm-Eder-Kreis.
Historische Erinnerung: Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke besuchte jüdischen Friedhof in Borken-Haarhausen

Polizei nimmt polnische Profi-Autoknacker-Bande fest

Bande professioneller Autodiebe geht Polizei bei Fahndung ins Netz: Fünf Festnahmen, drei gestohlene VW T5 gestoppt
Polizei nimmt polnische Profi-Autoknacker-Bande fest

Waberner Erinnerungen-Heimatkalender wird vorgestellt

Am Sonntag, 18. November, wird der Waberner Heimatkalender 2019, in der Mehrzweckhalle Wabern vorgestellt und zum Kauf angeboten.
Waberner Erinnerungen-Heimatkalender wird vorgestellt

Nur zwei Ärzte für 5.000 Einwohner: Niedensteiner klagt mangelnde Lösungsvorschläge der Stadt an

Nun erwischt der Ärztemangel auch Niedenstein.  
Nur zwei Ärzte für 5.000 Einwohner: Niedensteiner klagt mangelnde Lösungsvorschläge der Stadt an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.