Kultur im Kloster: Veranstaltungsprogramm 2017 im Kloster Haydau

+
Im Kloster Haydau wird’s auch 2017 wieder kulturell – beispielsweise beim Jazz-Frühschoppen im August.

Mit einem abwechslungsreichen Programm wird im Kloster Haydau ein kulturreiches Jahr 2017 gefeiert.

Morschen. Das Kulturprogramm für das Jahr 2017 im Kloster Haydau steht fest. Es beginnt traditionsgemäß mit einem Lichtbildervortrag. Diesmal wird Jürgen Ritter am 30. März die frühere Grenze durch Deutschland und der Veränderungen bis in die heutige Zeit vorstellen und dazu Geschichten von Stasiakten und dem Glauben an die Freiheit erzählen.

Musik, Märchen und Mord

Auch zwei Kunstausstellung-en warten im documenta-Jahr auf ein zahlreiches Publikum im Kloster Haydau: Prof Dr. Eugen Mahler wird im April seine Faltobjekte ausstellen, die zum Teil noch aus den 60er Jahren stammen. Im September wird das Melsunger Mal- und Töpferhaus anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Vereines eine große Bandbreite von Zeichnungen, Malereien und Drucktechniken, sowie Tonarbeiten ausstellen.

Im Engelsaal werden an einem späten Sonntagnachmittag im Mai, Juni und September nach einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen drei hochkarätige Konzerte stattfinden: ein Sonatenabend mit Isabell von Bernstorff und Sophia Jaffè, Shakespeare-Lieder und Folksongs von Eva Gerlach und Stephan Freiberger, sowie eine musikalische Weltreise mit Gitarre von „GuitArsManos“.

Am Himmelfahrtswochenende im Mai steht das Kloster als Bühne für Puppenspieler aus aller Welt zur Verfügung. Der Kultursommer Nordhessen gastiert zum fünften Mal mit seinem internationalen Figurentheater-Festival und bietet den kleinen und großen Kindern ein einfaches und gleichzeitig perfektes Theater aus dem Bereich der Märchen, der Sehnsucht und der Fantasien.

Traditionell ist auch der Jazz-Frühschoppen im Innenhof des Klosters an einem schönen Augustsonntag bei bester Musik von Chicago-Line, kühlen Getränken und guten Speisen. Im Oktober ist das Esprit-Theater aus Hamburg zu Gast und stellt eine musikalische Nicht-Lesung vor, die skurril, witzig und nicht ganz von dieser Welt ist.

Mit einer Lesung von Axel Petermann am 11. November schließt die Kultursaison 2017 im Kloster Haydau. Der Autor, einer der bekanntesten Fallanalytiker wird Einblicke in die kriminalistische Arbeit gewähren und zeigen, aus welchen Spuren ein Täterprofil erstellt werden kann.

Das gesamte Programm ist auch auf der Homepage www.klosterhaydau.deeinsehbar – dort können auch Tickets direkt für eine Vorbestellung gebucht werden. Karten können aber auch im Hotel Kloster Haydau oder direkt an der Abendkasse erworben werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bürgermeisterwahl in Fritzlar: Im Gespräch mit Hartmut Spogat

Am 28. Januar tritt Bürgermeister Hartmut Spogat (CDU) an, um sich von den Fritzlarern für eine zweite Amtszeit zum Bürgermeister wiederwählen zu lassen. Gegenkandidat …
Bürgermeisterwahl in Fritzlar: Im Gespräch mit Hartmut Spogat

Das meldet die Polizei: Mehrfache versuchte Einbrüche im Schwalm-Eder-Kreis

In den vergangenen Tagen gab es viele versuchte Einbrüche im Schwalm-Eder-Kreis.
Das meldet die Polizei: Mehrfache versuchte Einbrüche im Schwalm-Eder-Kreis

Oldieabend mit der Band Looking Back

Blues und Soul aus den 60er und 70er Jahren bringen die fünf Männer von Looking Back mit nach Edermünde-Haldorf.
Oldieabend mit der Band Looking Back

"Jabula Africa" Zirkus ließ die Besucher der Homberger Stadthalle Afrika und seine Kultur erleben

Für einen Abend nach Afrika reisen und in eine fremde Kultur eintauchen. Zumindest geistig machte dies der „Jabula Africa“ Zirkus gestern Abend in der …
"Jabula Africa" Zirkus ließ die Besucher der Homberger Stadthalle Afrika und seine Kultur erleben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.