Körle: 50-Jähriger stirbt in Windrad

+
Die Plattform in dem Windrad, auf der der 50-Jährige starb, befindet sich in rund 60 Meter Höhe.

Der Tote musste von der Bergwacht Bad Wildungen aus dem Windradturm geborgen werden.

Körle. Bei Arbeiten in einem Windrad bei Körle ist am gestrigen Nachmittag ein 50-jähriger Mann aus Sachsen-Anhalt gestorben.

Der 50-Jährige arbeitete zusammen mit einem Kollegen in dem Windrad in der Nähe der Kreisstraße 152 (zwischen Guxhagen und Albshausen). Die beiden Männer befanden sich auf Plattformen in unterschiedlichen Höhen. Als der 50-Jährige während eines Gesprächs mit seinem Kollegen, der einige Meter über ihm arbeitete, nicht mehr antwortete, schaute dieser nach und stellte fest, dass der 50-Jährige regungslos am Boden auf seiner Plattform lag.

Der Arbeitskollege verständige umgehend den Rettungsdienst und begann mit Reanimationsmaßnahmen, die allerdings keinen Erfolg brachten.

Der Verstorbene musste später durch die Bergwacht Bad Wildungen geborgen werden, die mit einem Polizeihubschrauber von Bad Wildungen zum Unglücksort an der Kreisstraße 152 geflogen worden war.

Die Rettung war schwierig, auch deswegen weil sich die Plattform in ca. 60 Meter Höhe befand.

Die Todesursache bei dem 50-Jährigen steht zurzeit noch nicht genau fest, die Kriminalpolizei hat bereits gestern vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wohnhaus in Edermünde Haldorf brennt komplett aus - Löschwasser sorgt für spiegelglatte Straße

Am Samstag, 19.1.2019, gegen 06.00 Uhr, kam es zu einem Wohnhausbrand in der Straße Im kleinen Feld im Edermünder Ortsteil Haldorf.
Wohnhaus in Edermünde Haldorf brennt komplett aus - Löschwasser sorgt für spiegelglatte Straße

Zwei Verletzte nach Unfall auf B254 bei Niedervorschütz

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen kam es am frühen Freitagabend auf der Bundesstraße 254 zwischen Deute und Niedervorschütz.
Zwei Verletzte nach Unfall auf B254 bei Niedervorschütz

ADAC-Staubilanz 2018 bestätigt: Hessen bleibt Stauland - A7 und A44 Spitzenreiter

Auf der A7 zwischen Homberg & Bad Hersfeld West sowie auf der A44 zwischen Kassel Bad Wilhelmshöhe & Kreuz Kassel-West ist am meisten Stau in Hessen.
ADAC-Staubilanz 2018 bestätigt: Hessen bleibt Stauland - A7 und A44 Spitzenreiter

Einbruch in Hütten zwischen Fritzlar und Obermöllrich geklärt

Drei Jugendliche sind auf einem Angelteichgelände in zwei Hütten eingebrochen. Zwei Tage später wurden die Täter ermittelt.
Einbruch in Hütten zwischen Fritzlar und Obermöllrich geklärt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.