Traditionelles Kellerkonzert in Gudensberg

+
In lustvoll-akribischer Kleinarbeit geben Stefan Metz und Max Alter Antworten auf Fragen, die kaum jemand zu stellen wagt.

Am Samstag, 9. September, findet wie jedes Jahr das traditionelle Kellerkonzert in Gudensberg statt. Für alle Kulturinteressierten wurde ein buntes Programm zusammengestellt.

Gudensberg. Die Kellerkonzerte in Gudensberg gehören jedes Jahr zu den Höhepunkten des städtischen Kulturprogramms. Und so können auch in diesem Jahr – am Samstag, 9. September um 19.30 und um 21.30 Uhr – Kulturinteressierte im besonderen Ambiente der beleuchteten Altstadt von Gudensberg wieder kulturelle Leckerbissen genießen.

Das Programm im Überblick:

Im Keller Giese  (Hinter der Mauer): „Hat alles seine zwei Schattenseiten“ / Chansons, Lieder und Romanzen – Ein berührendes Programm voll Ironie, Humor und Melancholie von Cha-Li-Ro

Gekonnt einfühlsam, differenziert und ausdrucksstark stellt das Duo Cha-Li-Ro Vertonungen von Texten der Lyrikerin Mascha Kaléko vor. Mit vielen Hintergrundinformationen machen sie deren Gedankenwelt musikalisch erlebbar. Das Duo besteht aus Palmyra Klinnert (Gesang), und Vadim Krischtopow (Komposition und Piano). Beide Künstler leben in Kassel.

Im Löwensteinkeller  (Alter Markt 5): „Wahnsinn und Welterklärung“ / Musik – Kabarett – Conférence der Spitzenklasse mit MetzoMax 

In lustvoll-akribischer Kleinarbeit geben Stefan Metz und Max Alter als Duo MetzoMax Antworten auf Fragen, die kaum jemand zu stellen wagt und ihre Songs erschöpfen praktisch alle großen Themen der Zeit. Nonchalant zurücklehnen werden sich MetzoMax erst, wenn alles schonungslos der Wahrheit zugeführt und der große Auftrag erledigt ist. Bis dahin bleiben noch viel Spaß und manch bittere Erkenntnis – sehr unterhaltsam und hochmusikalisch serviert.

Im Kulturhaus Synagoge (Hintergasse 23): „Damenwahl“ mit Kabarettistin Romy Hildebrandt

Der öffentliche Nahverkehr ist auch nicht mehr das, was er mal war und so kämpft Frau zur Erheiterung des Publikums gegen Windmühlen. Kabarettistin Romy Hildebrandt berichtet in ihrem Programm leichtfüßig über Frauenrollen, Frühlingsrollen und Führungsrollen im Theater des Lebens. Dabei schlüpft sie gekonnt in die unterschiedlichen Rollen. Die Zuschauer erwartet ein unterhaltsames Programm, kombiniert mit klassischen Chansons und gespickt mit den großen Bekannten und Unbekannten dieses Genres. Ein Programm für Männer und Frauen. Sie dürfen gespannt sein!

In der Evangelische Stadtkirche St. Margarethen (Alter Markt): Der bestaussehendste Chor Leipzigs präsentiert „Nichts ist schöner als wie Singen“ – viel Schwung, Charisma und Witz zum Thema Liebe Der bestaussehendste Chor ist eine Gruppe fast junger Menschen aus Leipzig, die sich unter der Devise „Nichts ist schöner als wie Singen“ verbunden fühlen. Das Programm steht unter dem Motto „Alle elf Minuten“. Mit Stücken von Morley, Reger und Lauridsen sowie diversen Eigenarrangements fragt der Chor mit Witz und Charisma nach der Liebe unter den Bedingungen der Moderne.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Volontärin Vanessa von Lengerken saß in der Jury beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs

Die besten Leser aus den Schulen des Schwalm-Eder-Kreis kamen zum Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs in die Gustav-Heinemann-Schule in Borken. Volontärin Vanessa von …
Volontärin Vanessa von Lengerken saß in der Jury beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs

Konzert für guten Zweck mit THS-Orchester und Orchestervereinigung Kurhessen

Unter dem Motto "Kompositionen von Film und Bühne" spielen das Schulorchester der Homberger Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule, verstärkt mit Musikern der …
Konzert für guten Zweck mit THS-Orchester und Orchestervereinigung Kurhessen

Versuchter Betrug bei zwei Firmen im Schwalm-Eder-Kreis: Täter versuchten größere Geldbeträge mit der CEO-Fraud-Methode zu erlangen

Gleich zwei Mal versuchten Täter mit einer neuartigen Betrüger-Masche hohe Geldbeträge bei Firmen zu erschleichen. Dank des Eingreifens zweier aufmerksamer Mitarbeiter …
Versuchter Betrug bei zwei Firmen im Schwalm-Eder-Kreis: Täter versuchten größere Geldbeträge mit der CEO-Fraud-Methode zu erlangen

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann besucht Amtsgericht Fritzlar

Im Rahmen der Zukunftswochen empfing Bernhard Rhiel, Direktor des Amtsgerichts Fritzlar, die Justizministerin Eva Kühne-Hörmann in der Domstadt und sprach mit ihr über …
Justizministerin Eva Kühne-Hörmann besucht Amtsgericht Fritzlar

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.