Kreistag, Landrat, Kreissparkasse spenden 2.000 Euro an das Tierheim Felsberg-Beuern

+
Haben ein Herz für Tiere: (hintere Reihe v. li.) Thomas Gille (Vorstandsvorsitzender Kreissparkasse Schwalm-Eder), Jürgen Kaufmann (Erster Kreisbeigeordneter), Mandy Lindner (Zweite Vorsitzende Tierheim Beuern), Ralf Pomplun (Erster Vorsitzender Tierheim Beuern), (vordere Reihe v. li.) Michael Kreutzmann (Kreistagsvorsitzender), Winfried Becker (Landrat) und Nicole Reubert (Tierheimleiterin) mit dem liebenswerten Tierheimbewohner Bubble.

Jedes Jahr am letzten Sitzungstag des Kreistages ruft der Vorsitzende zur weihnachtlichen Spende auf. Traditionell stocken Landrat, Erster Kreisbeigeordneter und die Kreissparkasse Schwalm-Eder den Betrag auf. In diesem Jahr ging das Spendengeld in Höhe von 2.000 Euro an das Tierheim Beuern.

Von VANESSA VON LENGERKEN

Felsberg-Beuern. „Unsere Mitarbeiterinnen hier haben oft Tränen in den Augen – mal aus Freude, weil ein Schützling ein neues Zuhause gefunden hat, mal aus Trauer wegen der zerschundenen Tiere, die im Tierheim Beuern ankommen. Man darf nie vergessen, dass an jedem Tier immer ein Schicksal mit dran hängt“, erzählt Ralf Pomplun, Erster Vorsitzender des Tierheims im Felsberger Ortsteil Beuern, von dem Alltag in der rund 6.000 Quadratmeter großen Anlage. Er und rund 60 Ehrenamtliche kümmerten sich im letzten Jahr dort um 806 Tiere.

Da diese Betreuung mit einem erheblichen finanziellen Aufwand verbunden ist, ist auch diese Einrichtung auf Spenden angewiesen. Der Kreistagsvorsitzende Michael Kreutzmann freute sich deshalb, „einen Ausflug aus dem Aktenalltag“ zu machen und überreichte bei einem Besuch im Tierheim zusammen mit Landrat Winfried Becker und dem Ersten Kreisbeigeordneten Jürgen Kaufmann einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an die Vorsitzenden Ralf Pomplun und Mandy Lindner.

Einmal im Jahr, immer in der letzten Sitzung des Kreistages, ruft der Vorsitzende des Kreistages zur weihnachtlichen Spende auf. Die Sammlung hat in diesem Jahr 489,36 Euro ergeben. Gute Tradition ist das Aufstocken des Betrages durch den Landrat und den Ersten Kreisbeigeordneten um 510,64 Euro.

Auch die Kreissparkasse Schwalm-Eder teilt diese Tradition und so überreichte der Vorsitzende Thomas Gille einen weiteren Scheck in Höhe von 1.000 Euro. Der Betrag von insgesamt 2.000 Euro wird auch dringend benötigt. Der gemeinnützige Verein finanziert sich durch Spenden und Beiträge der mittlerweile 498 Mitglieder, außerdem durch kommunale Umlagen von 14 Kommunen im Schwalm-Eder-Kreis sowie Schauenburg. Doch dringend benötigte Gerätschaften können schnell in die Tausenden gehen.

So ist Pomplun sehr erfreut über die gebotene finanzielle Hilfe: „Jährlich benötigt unser Tierheim 350.000 bis 400.000 Euro, um die Einrichtung am Laufen zu halten – 60.000 Euro werden allein für medizinische Betreuung ausgegeben. Deshalb werden solche Spenden so dringend gebraucht, um nötige Investitionen tätigen zu können.“

Und von denen gibt es so einige: In diesem Jahr sollen alle Katzenboxen mit Sicherheitsgitter abgedeckt werden. Momentan ist dort schlichter Hasendraht angebracht, durch den die Katzen allerdings ausbüxen können. Die Türen im Katzenhaus sollen durch Glastüren ersetzt werden, damit die Tiere ihre Ruhe haben aber ein Interessierter schon einmal ersten Kontakt zu dem Tier aufbauen kann. Die Hundequarantäne brauche dringend einen neuen Anstrich, so Pomplun weiter, außerdem solle ein Fotoapparat angeschafft werden, damit jeder Schützling bei Angriff fotografiert werden kann.

Alles in allem also Geld, was dringend gebraucht wird in Beuern.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tanz-Western im Atelierhaus Gerhardt Stadler in Gudensberg

Am Sonntag, 23. September findet ein Tanztheater im Atelierhaus Gerhardt Stadler in Gudensberg statt.
Tanz-Western im Atelierhaus Gerhardt Stadler in Gudensberg

Circus Lieberum gastiert in Fritzlar

Am 22. und am 23. September sowie am 29. und 30. September finden die Circusvorstellungen vom Circus Lieberum in Fritzlar statt.
Circus Lieberum gastiert in Fritzlar

Rekord geknackt: 75 Helfer ernten elf Tonnen Weintrauben auf dem Böddiger Berg

Es ist ein Rekordjahr für die Weinfreunde des Böddiger Bergs. Insgesamt elf Tonnen Weintrauben wurden am Dienstag geerntet – so viele wie noch nie. Gut 10.000 Flaschen …
Rekord geknackt: 75 Helfer ernten elf Tonnen Weintrauben auf dem Böddiger Berg

Dank des Familienteilzeitmodells von B. Braun sind Job und Familie im Einklang bei den Wolffs in Melsungen

Zwei berufstätige Eltern und trotzdem genug Zeit für das gemeinsame Kind - durch das Familienteilzeitmodell von B. Braun klappt es dennoch und sogar sehr flexibel.
Dank des Familienteilzeitmodells von B. Braun sind Job und Familie im Einklang bei den Wolffs in Melsungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.